Newsletter - August 2017

 


English Version below

 


Inhalt

AKTUELLES


Veranstaltung Forschen in Europa – Research in Europe


Mit der kostenlosen Veranstaltung „Forschen in Europa: nationale und europäische Forschungsförderung“ will die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg zusammen mit der Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen (KoWi) Graduierte, Promovierende und PostDocs über die vielfältigen nationalen und europäischen Fördermöglichkeiten informieren. Die Präsentationen laufen in zwei unterschiedlichen Räumen ab. In einem Raum werden Präsentationen zu Doktoranden-Förderung angeboten, in dem anderen Präsentationen zu PostDoc-Förderung. Es können sich auch Studierende informieren, die kurz vor Abschluss des Studiums stehen.

Wann: 21. September 2017; ganztägig ab 9Uhr.
Wo: OVGU, Unicampus, Gebäude 22, Hörsaal 2 und Gebäude16 Hörsaal 5

Die Seminare werden auf Englisch durchgeführt. Zur Anmeldung
Nähere Informationen

 

DocAGs gründen

Wir möchten die Eigenständigkeit und Selbstorganisation von Promovierenden unterstützen, sich zu "peer-mentoring-Gruppen" zusammenzufinden. Als Gruppe von mindestens 5 Promovierenden können Sie sich zu einer DocAG zusammenschließen und haben dann die Möglichkeit, für selbstorganisierte Workshops und die Einladung von Gästen für Vorträge o.ä. Mittel zu beantragen:

Informationen zu den DocAGs

nach oben

MAGDEBURG


Qualifizierungsprogramm für Nachwuchswissenschaftlerinnen der OVGU

Das COMETiN-Programm (Qualifizierungsprogramm für weibliche Nachwuchswissenschaftlerinnen der OvGU) startet am 01.10.2017 in die neue 5. Runde. Im COMETiN-Programm haben Sie die Gelegenheit, an Workshops zu verschiedenen Themen Ihrer Karriereentwicklung und -gestaltung mit renommierten TrainerInnen teilzunehmen, Sie erfahren über die Bedeutung von Mentoring als Instrument der Personalentwicklung, finden Ihre eigene MentorIn und erhalten individuelles Coaching.

Bewerbungsfrist bis 15. September 2017.
Mehr Informationen 


Es gibt noch freie Plätze in den Kursen der Graduate Academy im Wintersemester:

13.-15.09.2017 Publizieren auf Englisch: Scientific writing workshop nur noch wenige Plätze!  18.-19.09.2017In der Öffentlichkeit sicher sprechen: Public Speaking for Researchers ein neues Angebot der GA mit Billy Uber  16.-17.10.2017Project management for doctoral candidates - getting started für Promovierende am Beginn des Promotionsprojekts  24.10.2017Working in Germany's Industry - Permit, Conditions, Culture die geschriebenen und ungeschriebenen Gesetze in der Arbeitswelt in Deutschland  09.-10.11.2017In Führung gehen - Führungskompetenz in Wissenschaft und Wirtschaft für einen guten Start in die Karriere mit Führungsverantwortung

 


Wissenschaft im Rathaus Magdeburg

Wissenschaft im Rathaus heißt es auch 2017 einmal im Monat im Alten Rathaus. Am letzten Montag des Monats präsentieren Magdeburger Wissenschaftler ihre aktuelle Forschung und tauschen dafür ihr Forschungslabor und den Hörsaal mit dem Rathaus.

Programm "Wissenschaft im Rathaus"

nach oben

VERANSTALTUNGEN ÜBERREGIONAL


Webinar: Budgetplanung für Horizont-2020-Neulinge

Die Nationale Kontaktstelle Recht und Finanzen (NKS RuF) gibt einen kurzen Überblick zur Budgetplanung in der Antragsphase. Das 20 - 25-minütige Webinar richtet sich an Horizont-2020-Antragstellende ohne Erfahrung mit europäischer Forschungsförderung. Die Inhalte orientieren sich an der Beratungspraxis der NKS RuF. Die Registrierung öffnet am 24. August 2017 um 9 Uhr.

Wann: 5. September 2017; 13 Uhr
Zur Anmeldung


Workshops zur hochschuldidaktischen Weiterbildung in Leipzig

Im Herbst finden an der Universität Leipzig wieder hochschuldidaktische Kurse statt. Die Workshops sind ausgerichtet auf die Unterstützung beim Einstieg in die vielfältigen Aufgaben als HochschullehrerIn.

Zu den Angeboten

 

Summer Schools in Braunschweig und Wien: „Wissenschaft kommunizieren!“

Wie kann ich als Wissenschaftler meine Themen und meine Ergebnisse in die Medien einbringen? Welche davon sind überhaupt für die Medien und ihre Vertreter interessant und wie muss ich diese darstellen? Und welche Möglichkeiten habe ich, selbst durch einen Blog oder Facebook direkt mit der Öffentlichkeit zu kommunizieren? Gehen Sie diese und weitere Fragen gemeinsam mit den Profis der Branche an!   Zielgruppe sind Promovierende, Postdocs, Studierende, sowie Volontäre und Berufseinsteiger im Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Termine: 11. – 13. September 2017 in Braunschweig
                25. – 27. September 2017 in Wien  

Die Kosten für drei Tage inklusive Verpflegung betragen 295 €.
Anmeldungen unter 030 2062295-12 oder info@w-i-d.de.
Weitere Informationen


Wissenschaft braucht Gesellschaft - Wie geht es weiter nach dem March for Science?

Die Diskussion ist nicht vorbei. Trotz Wissenschaftskommunikation auf vielen Kanälen: Die Wissenschaftsskepsis wächst. Was ist schiefgelaufen? Und mit welchen Konzepten kann die Wissenschaft ihrer Legitimationskrise begegnen? Dies ist das Themenfeld für Diskussionen und Arbeitsgruppen am 25. und 26. Oktober 2017 in Hannover.

Mehr Informationen und Anmeldung

 
Forschungscollegium in Berlin: Themen der Zivilgesellschaft

Das Maecenata Institut für Philanthropie und Zivilgesellschaftsforschung lädt Forschende aller Disziplinen, die ihre akademischen Abschluss- und Qualifizierungsarbeiten mit Bezug zu Themen der Zivilgesellschaft schreiben, zur Bewerbung/ Teilnahme ein. Das Forschungscollegium bietet dem wissenschaftlichen Nachwuchs bereits seit 2001 einen Ort des Austauschs und der Reflexion, Gespräche zu wissenschaftlichen Fragen und besonderen Zugang zu Informationen, insbesondere die größte zivilgesellschaftliche Fachbibliothek Deutschlands. Darüber hinaus ermöglicht das Collegium die Interaktion der Collegiatinnen und Collegiaten, damit sich diese auch jenseits der Treffen austauschen und in den verschiedenen Stadien ihrer Arbeit gegenseitig unterstützen können.Das Forschungscollegium findet vier Mal jährlich im Maecenata Institut in Berlin statt.

Die nächsten Termine:  27. Oktober 2017; 15. Dezember 2017.
Weiterführende Informationen


Lernwerkstatt Technikkommunikation in München
 
Wissenschaft im Dialog veranstaltet die Lernwerkstatt Technikkommunikation jährlich gemeinsam mit acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften. Im Fokus des mehrtägigen Workshops werden Fragen rund um das Spannungsfeld zwischen Praxis und Theorie der Technikkommunikation stehen, die von verschiedenen Expertinnen und Experten beleuchtet werden. Zielgruppe sind Nachwuchskräfte aus Wissenschaft, Technik und Kommunikation. Die Teilnahme an der Lernwerkstatt ist kostenfrei.
 
Wann: 8. bis 11. November 2017
Wo: Deutsches Museum in München
Bewerbungen sind bis zum 18. September 2017 möglich.
Weitere Informationen


Veranstaltungskalender und Weiterbildungsangebote EU Förderung

Veranstaltungskalender und weitere Informationen zu den Veranstaltungsreihen des EU-Büros des BMBF:
http://www.eubuero.de/veranstaltungen.htm

Veranstaltungskalender des deutschen Portals zu Horizont 2020:
http://www.horizont2020.de/veranstaltungskalender.htm

Weiterbildungsangebot im Bereich europäische und internationale Zusammenarbeit des Projektträgers DLR

Der DLR Projektträger (DLR-PT) bietet im Rahmen eines gezielten Weiterbildungsangebotes eine Reihe von Seminaren im Bereich der europäischen und internationalen Zusammenarbeit an. Die Veranstaltungsreihen richten sich an eine breite Zielgruppe: egal ob Einsteiger/innen, Fortgeschrittene, Wissenschaftler/innen, Verwaltungsmitarbeiter/innen oder Auditor/innen aus Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Behörden und Unternehmen. Die Themenbereiche sind: Einstieg ins Projektmanagement; Projektmanagement von EU-Forschungsprojekten; Englisch für die Antragstellung; Englisch für die Verwaltung; Interkulturelles Management; Antragstellung (auch förderprogrammübergreifend).
http://www.eu-weiterbildungen.de

 nach oben

STIPENDIEN UND FÖRDERUNG VON PROMOVIERENDEN

 

Suchmaschinen und Links zu den großen Förderwerken finden Sie online


Reisebeihilfen der Max Weber Stiftung für Geistes- und Sozialwissenschaftler/-innen

Die Max Weber Stiftung vergibt mit Unterstützung der Peters-Beer-Stiftung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft einmal jährlich Gerald D. Feldman-Reisebeihilfen an international orientierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler. Mit den Reisebeihilfen sollen die beruflichen Chancen für Geistes- und Sozialwissenschaftler/-innen in der Qualifikationsphase verbessert werden. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler führen ein selbst gewähltes Forschungsvorhaben in mindestens zwei und bis zu drei Gastländern der Institute und Außenstellen der Max Weber Stiftung bzw. dem Richard Koebner Minerva Center for German History durch. Die Beihilfen haben eine Gesamtlaufzeit von bis zu drei Monaten. Die Aufenthalte (maximal ein Monat pro Gastland, auch ein kürzerer Aufenthalt ist möglich) dienen der Recherche insbesondere in Bibliotheken oder Archiven. Es wird erwartet, dass  transnationale oder transregionale Studien entstehen, die der Forschung neue und originelle Impulse verleihen. Die Forschungsaufenthalte sollen innerhalb von 12, maximal aber innerhalb von 24 Monaten absolviert werden.

Bewerbungsfrist endet am 13. Oktober 2017.
Alle Informationen dazu
 


Reisebeihilfen für experimentelle Projekte in dem Bereich Biomedizin

Mit den Reisebeihilfen fördert der Boehringer Ingelheim Fonds Nachwuchsforscher/-innen (Doktoranden und Postdoktoranden), die experimentelle Projekte in der biomedizinischen Grundlagenforschung durchführen wollen und dafür klar definierte Methoden erlernen möchten, die wichtig für ihre laufende Forschung und für die Arbeit ihres Labors sind. Dazu unterstützt die Stiftung die Teilnahme an praxisorientierten Kursen oder Forschungsaufenthalte in einem anderen Labor. Darüber hinaus soll das Programm Graduierten und ihren potentiellen Betreuern ermöglichen, die wissenschaftliche und persönliche Basis auszuloten, bevor ein Promotionsprojekt in einem neuen Labor begonnen wird (in diesem Fall für einen Aufenthalt von mindestens vier Wochen). Reisebeihilfen werden für Aufenthalte bis zu höchstens drei Monaten gewährt. Sie bestehen aus einem Pauschalbetrag zur Deckung der Kosten für Reise und Unterkunft sowie eventuell anfallender Kursgebühren.

Bewerbungen können jederzeit eingereicht werden.
Nähere Informationen

nach oben

NACHWUCHSGRUPPEN / POST-DOC-FÖRDERUNG

 

Achtung! Modifikation des Emmy Noether- und des Heisenberg-Programms

Die DFG hat zum 1. Januar 2018 Modifikationen der Antragsbedingungen im Emmy Noether- und Heisenberg-Programm beschlossen. Im Emmy Noether-Programm entfällt der zwölfmonatige Auslandsaufenthalt als Regelnachweis für die internationale Forschungserfahrung. Die reguläre Förderdauer erhöht sich auf sechs Jahre, und in der klinischen Forschung können Rotations- anstelle von Nachwuchsgruppenleitungsstellen beantragt werden. Zusätzlich kann man einen zweckgebundenen Familienzuschlag von bis zu 6000 Euro pro Jahr beantragen. Bei einem Antrag im Heisenberg-Programm muss zukünftig nicht mehr eine Programmvariante ausgewählt werden. Vielmehr ist nach einer Bewilligung die Wahl – und der Wechsel – zwischen einem Heisenberg-Stipendium, einer -Stelle, einer -Rotationsstelle oder einer -Professur möglich. 

Mehr Informationen


Die VolkswagenStiftung bietet ein Auslandsjahr für Geisteswissenschaftler(innen) in USA, Kanada oder Deutschland an

Mit den "Postdoctoral Fellowships in den Geisteswissenschaften an Universitäten und Forschungsinstituten in Deutschland und den USA" möchte die VolkswagenStiftung die transatlantischen Wissenschaftsbeziehungen speziell im Bereich der Geisteswissenschaften stärken. Die Stiftung kooperiert in dieser Förderinitiative eng mit der Andrew W. Mellon Foundation, New York. Die Fellowships richten sich an Postdoktorandinnen und Postdoktoranden an deutschen Universitäten und Forschungseinrichtungen, die ein Forschungsprojekt in den USA oder in Kanada durchführen oder einen Aspekt ihrer Habilitation vertiefen möchten.

Stichtag: 5. September 2017.
Mehr Informationen


Europäische Kommission bietet Fellowship an: Marie-Sklodowska-Curie-Actions (MSCA)

Auf ein Marie-Sklodowska-Curie-Actions (MSCA) Individual Fellowship können sich Wissenschaftler/innen bewerben, wenn sie über einen Doktortitel oder min. 4-jährige Vollzeit-Forschungserfahrung nach dem Universitätsabschluss verfügen. Das Forschungsthema, das an einer Gastinstitution durchgeführt werden muss, kann frei gewählt werden. Wissenschaftler/innen, die ein Individual Fellowship einwerben, haben die Möglichkeit, während des IF Entsendungen in den nicht-akademischen und den akademischen Sektor zu machen. Es ist möglich, Entsendungen in ein anderes europäisches Land (EU-Mitgliedstaat oder an das Rahmenprogramm assoziiertes Land) oder innerhalb desselben Landes zu machen. Die Entsendungen sollten entscheidend zur Karriereförderung des Fellows und zum (wissenschaftlichen) Impact des Fellowships beitragen. Daher kann es in einigen Forschungsfeldern sinnvoll sein, eine Entsendung in den nicht-akademischen Sektor vorzunehmen. Für eine Vertragslaufzeit von 18 Monaten oder weniger kann diese Entsendung bis zu drei Monate dauern, für eine Laufzeit über 18 Monaten bis zu einem halben Jahr.

Bewerbungschluss ist der 14. September 2017.
Nähere Informationen


Maria-Weber-Grant für herausragende Wissenschaftler/innen in allen Fachgebiete


Die Hans-Böckler-Stiftung schreibt ab sofort den sogenannten Maria-Weber-Grant für herausragende Wissenschaftler/innen in der Postdoc-Phase aus. Zielgruppe sind JuniorprofessorInnen und Habilitierende aller Fachgebiete. Die Antragsteller/innen können für ein bis zwei Semester Mittel für eine Teilvertretung ihrer Aufgaben in der Lehre einwerben, um sich so Freiräume für ihre Forschung zu schaffen. Der Grant ist mit 20.000€ pro Semester dotiert.

Bewerbungsfrist ist der 15. September 2017.
Weitere Informationen


Fellowship für Postdocs in den Bereiche Computerwissenschaft, Informationstechnologie und Mathematik

Das europäische Forschungskonsortium für Informatik und Mathematik (ERCIM) bietet die Alain-Bensoussan-Stipendien für Postdocs weltweit an, die zwölf Monate an einem der ERCIM-Institute forschen wollen. Eine Liste der Gastinstitute ist unter untenstehendem Link zu finden. Bewerberinnen und Bewerber sollten in den letzten acht Jahren (bezogen auf den Bewerbungsschluss) promoviert worden sein oder im letzten Jahr ihrer Dissertationsphase sein. Die Forschungsschwerpunkte der Institute liegen unter anderem auf Computerwissenschaften, Informationstechnologie und angewandter Mathematik. Stipendiatinnen und Stipendiaten erhalten entweder ein Stipendium oder einen Arbeitsvertrag, abhängig vom Gastinstitut.

Bewerbungsschluss ist der 30. September 2017.
Nähere Informationen


FEBS bietet Langzeitstipendien für Postdoktorandinnen und Postdoktoranden der Biochemie und molekular Biologie an


Das Programm steht nur Mitgliedern der FEBS-konstituierenden Gesellschaften offen. Die Langzeitstipendien bieten die Möglichkeit zu langfristigen Forschungsaufenthalten zum Zwecke der wissenschaftlichen Zusammenarbeit oder Weiterbildung für einen maximalen Zeitraum von drei Jahren. Das Gastlabor sollte in einem anderen FEBS-Land als die Heimateinrichtung sein. Die Bewerberinnen und Bewerber sollten nicht mehr als drei Jahre wissenschaftliche Erfahrung nach der Promotion haben, Ausnahmen für Karriereunterbrechungen wegen Elternzeiten und ähnlichem sind möglich. Antragsberechtigt sind außerdem Bewerberinnen und Bewerber, die spätestens am 31. Dezember 2017 ihren Doktortitel verliehen bekommen.

Bewerbungen sind bis zum 1. Oktober 2017 einzureichen.
Nähere Informationen


Postdoktorandenförderung der Daimler und Benz Stiftung

Die Daimler und Benz Stiftung vergibt jedes Jahr zehn Stipendien an ausgewählte Postdoktoranden, Juniorprofessoren oder Leiter junger Forschungsgruppen. Ziel ist es, die Autonomie und Kreativität der nächsten Wissenschaftlergeneration zu stärken und den engagierten Forschern den Berufsweg während der produktiven Phase nach ihrer Promotion zu ebnen.

Die jährliche Fördersumme beträgt 20.000 Euro pro Stipendium, das für die Dauer von zwei Jahren gewährt wird: zur Finanzierung wissenschaftlicher Hilfskräfte, technischer Ausrüstung, Forschungsreisen oder zur Teilnahme an Tagungen. Durch Zusammenkünfte der jungen Spezialisten dieses stetig wachsenden Stipendiatennetzwerks in Ladenburg fördert die Daimler und Benz Stiftung zugleich den interdisziplinären Gedankenaustausch.

Bewerbungschluss ist der 1. Oktober 2017.
Nähere Informationen


Freigeist-Fellowships der Volkswagen Stiftung

Ein Freigeist-Fellow – das ist für die VolkswagenStiftung eine junge Forscherpersönlichkeit, die neue Wege geht, Freiräume zu nutzen und Widerstände zu überwinden weiß. Sie schwimmt – wenn nötig – gegen den Strom und hat Spaß am kreativen Umgang mit Unerwartetem, auch mit unvorhergesehenen Schwierigkeiten. Ein Freigeist-Fellow erschließt neue Horizonte und verbindet kritisches Analysevermögen mit außergewöhnlichen Perspektiven und Lösungsansätzen. Durch vorausschauendes Agieren wird der Freigeist-Fellow zum Katalysator für die Überwindung fachlicher, institutioneller und nationaler Grenzen. Das Angebot richtet sich an außergewöhnliche Forscherpersönlichkeiten, die sich zwischen etablierten Forschungsfeldern bewegen und risikobehaftete Wissenschaft betreiben möchten. Nachwuchswissenschaftler(innen) mit bis zu vierjähriger Forschungserfahrung nach der Promotion erhalten mit diesem modulartig aufgebauten flexiblen Förderangebot die Möglichkeit, ihre wissenschaftliche Tätigkeit mit maximalem Freiraum und klarer zeitlicher Perspektive optimal zu gestalten.

Stichtag ist der 12. Oktober 2017.
Mehr Informationen


Der European Research Council (ERC) Starting Grants

Der European Research Council (ERC) eröffnete die Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für ERC Starting Grants. Starting Grants sind entworfen, um "Principal Investigators" in der Karriere zu unterstützen, bei der sie ihr eigenes unabhängiges Forschungsteam oder Programm starten. Förderungen können bis zu einem Höchstbetrag von  1.500.000 Euros für fünf Jahren vergeben werden.
 
Bewerbungschluss ist der 17. Oktober 2017.
Nähere Informationen

 
Exploration Grants für neue Forschungsrichtungen

Mit den Exploration Grants will die Boehringer Ingelheim Stiftung unabhängigen Nachwuchsgruppenleiterinnen und –leitern die Möglichkeit geben, schnell und unbürokratisch neue Ideen und Forschungsrichtungen zu testen und damit zum Beispiel die für Forschungsanträge an die DFG notwendigen Vorarbeiten zu leisten. Es können keine Projekte gefördert werden, die bereits im Rahmen anderer Finanzierungen geplant wurden oder bereits laufen, oder die bisherige Arbeiten fortführen.

Bewerbungsschluss ist am 30. Oktober 2017.
Mehr Informationen online

 
Die Volkswagen Stiftung fördert innovative Projekte in den Breiche Geistes- und Kulturwissenschaft

Mit der Initiative "Originalitätsverdacht?" fördert die Volkswagen Stiftung Projekte aus den Geistes- und Kulturwissenschaften, die "neu", "originell" oder "innovativ" sind. Diese Begriffe sind bewusst nicht von der Stiftung definiert: Es können Ansätze sein, die gesichertem Fachwissen und gemeinhin akzeptierten Intuitionen widersprechen, aber auch die Entwicklung neuer Ansätze, neuer Thesen, neuer Theorien, aber auch die Beobachtung eines neuen Phänomens oder die Identifizierung von bisherigem Nicht-Wissen. Die Initiative besteht aus zwei Förderlinien: "Komm! ins Offene..." richtet sich gezielt an einzelne Forscherinnen und Forscher, die bis zu 80.000 Euro für maximal ein Jahr beantragen können, um ein Thema explorierend zu erarbeiten und anhand eines Essays darzustellen. "Konstellationen" richtet sich an Projektteams mit bis zu vier Antragstellerinnen und Antragstellern, die gemeinsam eine neue Forschungsidee bearbeiten und sie auf Tragfähigkeit prüfen möchten. Die Erkenntnisse sollen in einen gemeinsamen Text veröffentlicht werden. Dazu stellt die Stiftung bis zu 150.000 Euro für maximal eineinhalb Jahre zur Verfügung. Antragsberechtigt sind alle Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nach der Promotion.

Stichtag ist der 15. November 2017.
Mehr Informationen

 

Förderprogramme für Postdocs - Übersicht auf academics.de

nach oben

PREISE FÜR NACHWUCHSWISSENSCHAFTLER*INNEN


Dance Your PhD!

Für alle, die ihre laufende oder abgeschlossene Doktorarbeit als Tanz interpretieren möchten, gibt es den "Dance Your PhD"-Contest. Das beste Tanzvideo je Kategorie (Physik, Chemie, Biologie, Sozialwissenschaften) wird mit einem Preis in Höhe von 500 US-Dollar ausgezeichnet.  Also, einfach die eigene Doktorarbeit tanzen, das Video auf Youtube hochladen und den Link an Science senden!

Bewerbungen werden bis zum 29. September 2017 entgegen genommen.
Weitere Informationen

 

Umfangreiche Zusammenstellung von Preisen für Postdocs beim KIT – Karlsruhe House of Young Scientists

nach oben

KARRIERE


Recruiting Tag in Braunschweig - A day on career opportunities

Das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung lädt zu einem Recruiting Tag am 14. September 2017 ein. Rund 20 Firmen aus ganz Europa nehmen an der Veranstaltung teil.
Weitere Informationen

nach oben

PRESSESCHAU


Magdeburger Freigeist: Dr. Max-Philipp Stenner gewinnt Förderung der VW Stiftung

Dr. Max-Philipp Stenner, Universitätsklinikum Magdeburg, hat eine von zehn Förderungen der VW Stiftung für sein Projekt "Sensorimotor Rhythms for Internal Forward Modelling in the Human Brain"gewonnen.

Zu der Pressemeldung


Benachteiligung weißer Studierender an amerikanischen Universitäten?

Ein neuer Skandal taucht in dem USA auf. Die Trump-Regierung will gegen Rassendiskriminierung in den Kampf ziehen. Für Afroamerikaner und andere Minderheiten ist das allerdings keine gute Nachricht. Wie aus einem an die "New York Times" geleakten Dokument hervorgeht, plant Justizminister Jeff Sessions offenbar, juristisch gegen Universitäten vorzugehen, die angeblich Weiße diskriminieren. Die NYT Artikel kann hier gelesen werden.

In Deutschland hat "Die Zeit" eine Meldung dazu.


Englischsprachiges Magazin über Forschung in Deutschland veröffentlicht

Aufgrund der zunehmenden Internationalisierung der Hochschulwelt in Deutschland hat "Die Zeit" ein neues englischsprachiges Magazin publiziert. Die Ressorts "Study", "Research", "Work" und "Germany" führen die Leser sowohl informativ als auch emotional mit einem kritischen Blick in die deutsche Hochschulwelt ein.

Das Magazin kann online im Open Access gelesen und heruntergeladen werden.


Leopoldina plädiert für mehr institutionelle Verantwortung für Promotion in Deutschland

Die institutionelle Verantwortung für die Promotion an den Universitäten muss gestärkt werden, empfiehlt die heute gemeinsam von der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften veröffentlichte Stellungnahme „Promotion im Umbruch“. Sie analysiert die gegenwärtige Situation im internationalen Vergleich und zeigt Wege zu einer Verbesserung der Promotionspraxis auf. 

Zur Pressemeldung


Sorge um die akademische Freiheit in der Türkei

Ein Jahr nach dem gescheiterten Umsturzversuch hat sich die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) zutiefst besorgt über die staatlichen Repressionen gegen Angehörige des türkischen Hochschulsektors gezeigt. Analysen des internationalen Netzwerks Scholars at Risk verdeutlichen die Situation des türkischen Hochschulsektors: Demnach wurden seit Juli letzten Jahres 15 Hochschulen geschlossen, fast 5.300 Hochschullehrer wurden auf Grundlage von Dekreten entlassen und auf Lebenszeit von einer Beschäftigung im öffentlichen Dienst ausgeschlossen. Ebenfalls wurden 1.200 Angehörige des Verwaltungspersonals entlassen. Scholars at Risk berichtet zudem von der Festnahme von mindestens 889 Hochschulangehörigen in den vergangenen zwölf Monaten.

Zur Pressemeldung


nach oben

ENGLISH NEWSLETTER


Content

NEWS


Research in Europe: information event for young researchers

Thinking on developing your research in Germany or in other parts of Europe? The event "Research in Europe“ provides graduate students, PhD students and postdocs with information on the diverse possibilities of national and European research funding. The event is free of charge and the presentations run in separate sections for PhD students and postdocs. Students who are close to graduation are also very welcome - and so are those coming from other universities.

When: 21.09.2017, from 9 am.
Where: Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Campus Universitätsplatz 2, Building 16, Lecture Hall 5 and Building 22, Lecture Hall 2.

The seminars are going to be held in English! Registration
More Information

 

Creating a DocAG

We would like to support self-organization and self-dependence of doctoral candidates, to build "peer-mentoring"-Groups. You may build a group of minimum 5 doctoral candidates as a 'DocAG' and you will then have the opportunity of applying for funding for self-organized workshops and for inviting visiting scholars.

More information

go to top

MAGDEBURG


Qualification program for female Scientists at OVGU

The COMETiN-Program (Qualification program for female Scientists at OvGU) is starting its new round on October 1st, 2017. Within the COMETiN-Program you have the opportunity to join different workshops with several topics about Career Planning and Career Prospects with high recommended trainers. You also get to know about the meaning of Mentoring as an instrument of Human Resource Development and find your own mentor and receive individual coaching.

Deadline for applications is September 15th, 2017.
More Information


You may already register to the courses of the Graduate Academy during the winter term:

September 13-15, 2017 Scientific writing  September 18-19, 2017Public Speaking  October 16-17, 2017Project management for doctoral candidates - getting started  October 24, 2017Working in Germany's Industry - Permit, Conditions, Culture  November 9-10, 2017Leadership Skills (in German)

 


Every last Monday of a month, a scientist from Magdeburg gives a talk in the town hall.

"Wissenschaft im Rathaus" - check the dates and topics online (in German)

go to top

EVENTS ELSEWHERE

 

Webinar: Planning the Budget for newscomers in Horizont-2020 (in German)

20 - 25 minutes web-seminar for applicants in the Horizont-2020 programme with no or limited previous experience in EU funding.

Date: September 5, 2017; 1 pm
Registration online

 

University didactic: various courses at the university of Leipzig (in German):

More information here

 

Summer Schools in Braunschweig and Vienna: "Scientific communication"
How can I contribute to the media my topics and results as a scientist? What is interesting for the media and their representatives, and how can I present it them? And what possibilities do I have to communicate directly and effectivly with the public through a blog or Facebook? Ask these and other questions to the professionals in the industry! The summer school's target groups are graduate students, postdocs, students, as well as young professionals in the field of press and public relations.

When: 11. – 13. September 2017 in Braunschweig
            25. – 27. September 2017 in Vienna

The cost for the three-day seminar is 295 €. Applications by phone 030 2062295-12 or info@w-i-d.de.
More Information (in German)

 

Science needs society - what comes next, after the March for Science?

The discussion is far from being over. Despite scientific communication on many channels, the scientific scepticism is growing throughout the globe. What went wrong? And with which concepts can science counteract to deter its legitimation crisis? There are the driving forces of discussions and working groups on October 25th and 26th in Hannover.
More Information  (in German)


Research discussion round in Berlin: Topics of civil society


The Maecenata Institute for Philanthropy and Civil Society Research invites researchers from all disciplines who work on their academic projects with regard to civil society topics to apply/ participate in the discussion round. Since 2001, the Discussion Rounds (Forschungscollegium) have offered young researchers a place of exchange and reflection, discussions on scientific questions and special access to information, in particular from the largest civil society library in Germany. In addition, the collegium allows fruitful interactions, so that participants can exchange themselves beyond the meetings and support each other in the different stages of their work. The research discussion rounds take place four times a year at the Maecenata Institute in Berlin.

The next dates: October 27th, 2017; December 15th, 2017.
Additional information (in German)


Workshop: Communication Technology in Munich

The "Science in Dialogue" forum is held annually by Acatech - the German Academy of Engineering Sciences. The focus of the multi-day workshop will be on questions concerning points of tension between practice and theories of communication technology. The target group is young professionals from science, technology and communication. Participation is free of charge.

When: 8th to 11th November 2017
Where: Deutsches Museum in München
Applications are open until September 18th, 2017.
Detailed Information (In German)


Events and trainings - EU funding

Calendar of events und further information about the event series by the EU-bureau of the German Federal Ministry of Education and Research (BMBF):
http://www.eubuero.de/veranstaltungen.htm (in German)

Calendar of events of the German Horizon 2020 portal:
http://www.horizont2020.de/veranstaltungskalender.htm (in German)

Offers for further education in the field of European and International Cooperation with the German Aerospace Center (DLR):
http://www.eu-weiterbildungen.de (in German)

go to top

FELLOWSHIPS AND SUPPORT FOR PHD STUDENTS


Search engines and links to the major funding organizations


The Max Weber Foundation offers travel grants for Humanities and Social Science academics

Once a year, supported by the Peters Beer Foundation, part of the Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft (Donors' Association for the Promotion of Humanities and Sciences in Germany), the Max Weber Foundation (MWS) confers Gerald D. Feldman Travel Grants to young academics with an international focus. The travel grants are meant to improve the career opportunities for humanities and social science academics in their qualification phase. The scientists conduct a self-chosen research project in at least two and at most three host countries which are home to MWS institutes and branches or at the Richard Koebner Minerva Center for German History. The total term of funding shall not exceed three months. Placements (at most one month per host country, shorter stays are possible) are to be used for research, especially in libraries and archives. Academics are expected to produce transnational and transregional studies, providing research with new and original ideas. The research placements should ideally be completed within 12 months, or at most 24. 

Deadline: October 13th, 2017.
More Information


Travel grants for short-term research stays in Biomedicine

The Boehringer Ingelheim Fonds awards Travel Grants to junior researchers who are currently conducting an experimental project in basic biomedical research and wish to pursue a short-term research stay or attend a practical course of up to 3 months. The aim is to allow PhD students to learn clearly-defined methods by visiting another laboratory, or by attending research-orientated courses including practical training (the practical part has to cover at least  50% of the course).  A flat-rate contribution which may cover the expenses for travel, lodging and course fees is provided.

Applications can be submitted any time.
Detailed Information

go to top

JUNIOR RESEARCH GROUPS / POST-DOC FUNDING


The Volkswagen Foundation offers postdoctoral fellowships in the Humanities in Germany and the USA

The Volkswagen Foundation aims to strengthen transatlantic academic relations, especially in the field of the Humanities. In this initiative, the Volkswagen Foundation works closely with the Andrew W. Mellon Foundation, in New York. The Fellowships address postdocs based at German universities and research institutes who wish to spend some time in the USA or in Canada working on their research project, or to concentrate on a particular aspect of their postdoctoral dissertation.

Deadline is September 5th, 2017.
Further Information


European Commission offers fellowships: Marie-Sklodowska-Curie-Actions (MSCA)

The European Commission has published a call for applications for its Marie-Sklodowska-Curie-Actions (MSCA) Individual Fellowships. The grants provide opportunities to acquire and transfer new knowledge and to work on research and innovation in a European context (EU Member States and Associated Countries) or outside Europe. The scheme particularly supports the return and reintegration of researchers from outside Europe who have previously worked here. It also develops or helps to restart the careers of individual researchers that show great potential, considering their experience. Support is foreseen for individual, trans-national fellowships awarded to the best or most promising researchers of any nationality, for employment in EU Member States or Associated Countries. It is based on an application made jointly by the researcher and the beneficiary in the academic or non-academic sectors.

Only one proposal per individual researcher will be evaluated. Deadline is September 14th, 2017.
More Information


Maria-Weber-Grant for outstanding scientists from all disciplines

The Hans Böckler Foundation is offering the Maria-Weber Grant for outstanding scientists in the postdoc phase. The target group are junior professors and professors of all disciplines. Applicants can apply for a partial support of their tasks in the teaching in order to create freerooms for their research during one or two semesters. The grant comprises  €20,000 per semester.

Applications run until September 15th, 2017.
More Information (In German)


European postdoc fellowship for Computer Science related areas


The European Research Consortium for Informatics and Mathematics (ERCIM) is calling for applications for its Alain Bensoussan fellowships. Eligible are PhD holders from all over the world who want to spend twelve months in one of the ERCIM institutes (a list of which can be found following the link below). Applicants need to have obtained their PhD degree during the last 8 years prior to the application deadline or be in the last year of the thesis work. Research at the ERCIM institutes covers a wide variety of computer science related fields (e.g. Computer Applications, Computing Methodologies, Data, Hardware, Mathematics, Software, Theory of Computation). The fellows will be given either a stipend or a working contract, depending on the host institution (from 1.200 Euro (Hungary) up to 3.550 Euro (Norway) per month).

Deadline for applications is September 30th, 2017.
Additional Information


The Federation of European Biochemical Societies: long-term fellowships for Biochemistry and Molecular Biology

The FEBS (Federation of European Biochemical Societies) is calling for applications for its long-term fellowships for postdoctoral researchers in the fields of biochemistry and molecular biology. The fellowships are only open to members of the FEBS constituent societies. The fellowships are awarded to support research visits for the purpose of scientific collaboration or advanced training. Please note that the host laboratory has to be in another FEBS country than the home institution. These fellowships are granted for a maximum period of three years. Eligible are scientists who have been awarded their doctoral degrees no more than three years prior to the application deadline or will be awarded their PhDs by 31 December 2017. Exceptions will be made for duly justified career breaks if more than three years have passed since applicants have been awarded their degrees.

Applications must be submitted until October 1st, 2017.
More Information


Postdoc positions for all disciplines at the Daimler und Benz Stiftung

The Daimler und Benz Stiftung is calling for applications for its Postdoctoral Scholarships 2018. Eligible are young postgraduate scientists, in particular assistant professors or researchers in similar positions such as independent directors of a group of young researchers. In accordance with the foundation’s statutes, it is open for all scientific disciplines and subjects. Prerequisites are an own research project and the institutional affiliation to a scientific institution in Germany.

The fellowship is granted for duration of two years, the annual grant sum is 20,000 Euros. It is paid through the office for third-party funds at the research institution where the fellowship holder works. The fellowship sum can be used for the following purposes: for tools, equipment, computers, for the limited occupation of scientific assistants, for research travels, for participation in conferences, and for the organization of the fellowship holder’s own conferences.

Applications can be submitted in German or English until October 1st, 2017.
Detailed Information


'Freigeist' Fellowships of the Volkswagen Foundation

A 'Freigeist' fellow: for the Volkswagen Foundation this means a young researcher with a strong personality, a creative mind, an ability to identify and use freedom, dedicated to overcoming resistance; someone who opens up new horizons and combines critical analysis with imagination and innovative solutions. The 'Freigeist' scheme is deliberately left open to all disciplines and topics. The main focus is on junior researchers (up to 4 years of postdoctoral experience) working at the borders of neighbouring fields or disciplines. The 'Freigeist' initiative offers freedom for creative thinking, whilst at the same time providing security for at least 5 years and in the long run the opportunity to establish a career within a scientific research organization or university in Germany. The initiative even incorporates the possibility to apply for additional components during the funding period (e.g. funding of staff positions, travel expenses etc.).

Application deadline: October 12th, 2017.
Further Information


The European Research Council (ERC) offers grants up to  1,5 million Euros

The European Research Council (ERC) opened the call for proposals for ERC Starting Grants. Starting Grants are designed to support Principal Investigators at the career stage at which they are starting their own independent research team or programme. Starting Grants may be awarded up to a maximum of  1,500,000 Euros for a period of five years. Up to an additional 500,000 Euros can be requested in the proposal to cover (a) eligible "start-up" costs for Principal Investigators moving to the EU or an Associated Country from elsewhere as a consequence of receiving the ERC grant and/or (b) the purchase of major equipment and/or (c) access to large facilities. Principal Investigators may be of any age and nationality and may reside in any country in the world at the time of the application. ERC Principal Investigators do not have to be based full-time in Europe. The Principal Investigator shall have been awarded their first PhD at least two and up to seven years prior to 1 January 2018. The effective elapsed time since the award of the first PhD can be reduced in certain properly documented circumstances.

Deadline is October 17th, 2017.
More Information

 

Exploration Grants for new lines of research / Boehringer Ingelheim Stiftung 

Exploration Grants are intended to enable outstanding independent research group leaders to investigate innovative ideas and new lines of research quickly, with a minimum of bureaucracy, and thus, for example, to undertake the preparatory work necessary for research proposals to the DFG. The grants are not available for projects that are planned or in progress under other funding arrangements, or for projects that constitute a continuation of existing work.

Application deadline:  October 30th, 2017.
Further Information

 

The Volkswagen Foundation offers grants for original projects in Humanities and Cultural Studies

The Volkswagen Foundation intends to fund projects in the humanities and cultural studies that are exploring research ideas with groundbreaking originality. Two lines of funding are available: "Komm! ins Offene..." addresses individual researchers, offering them the opportunity to initially explore their ideas and subsequently describe it in an essay. For this purpose, the foundation grants up to 80,000 Euros for a maximum period of one year. "Konstellationen" addresses project teams comprising of up to four applicants who would like to jointly explore a new research idea, test its feasibility in an initial exploratory phase, and subsequently co-author a publication on the results. An amount of up to 150,000 Euros is granted for a maximum period of 1 and a half years. The funding initiative is open to all researchers who have already obtained their PhD degrees.

Deadline for application is November 15th, 2017.
Additional Information

 

Attention! Changes to the Emmy Noether and Heisenberg Programmes

The Joint Committee of the Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG, German Research Foundation) decided at its meeting on July 4th, 2017 to make changes to the Emmy Noether Programme and the Heisenberg Programme with effect from January 1st, 2018. New versions of the general programme guidelines, the guidelines for use and the accompanying text will be published  in detail soon. Among the key changes are: the requirement for evidence of a twelve-month visit to another country as proof of international research experience will no longer apply; the regular funding duration will be extended by one year, making it six years in total (3+3);  W2 professors will now also be eligible to submit proposals, provided they are still at the qualification stage. In other words, they must hold temporary posts and must be at an early stage of their research careers; an earmarked family allowance of up to €6,000 per year may be requested and approved for the care of children and relatives in need of care during conference or research trips, to help researchers balance family with work (the proposal guidelines, amended accordingly, and the form for ELAN submissions will be available from 1.10.2017).

More Detailed Information

 

Several support programmes for post-doctoral fellows on academics.de (in German)

https://www.academics.de/wissenschaft/foerderprogramme_fuer_postdocs_52469.html.

go to top

Awards

 

Dance your PhD!

The American Association for the Advancement of Science is announcing the 10th annual  “Dance Your PhD” Contest. The challenge: to turn your PhD thesis into a dance presentatio. Be creative, post the video on YouTube and send the link to Science magazine. Applicants must have a PhD or be working as a PhD student in a science-related field. Also applicants must be part of the dance. The cash prizes go to the best PhD dance in the categories Physics, Chemistry, Biology and Social Sciences. Each prize is valued with 500 US-Dollars.

Deadline for sending the link is September 29th, 2017 at 11:59 EST.
Further Information

 

Extensive collection of prizes for postdocs at the website of KIT - Karlsruhe House of Young Scientist

go to top

CAREER


Recruiting Day in Braunschweig


The Helmholtz Centre for Infection Research invites to a Recruiting Day on September 14th, 2017. At least 20 companies from all over Europe are taking part in the event.
More Information

go to top

PRESS REVIEW


Freigeist in Magdeburg: Dr. Max-Philipp Stenner wins grant from the Volkswagen Foundation

Dr. Max-Philipp Stenner, from the OVGU University Hospital, has won one of ten grants of the Volkswagen Foundation for his project "Sensorimotor Rhythms for Internal Forward Modeling in the Human Brain". His project will receive about 907,000 euros.

The press release can be found here. (In German)


Intentional race-based discrimination in American universities?

The Trump administration is preparing to redirect resources of the Justice Department’s civil rights division toward investigating and suing universities over affirmative action admissions policies deemed to discriminate against white applicants, according to a document obtained by "The New York Times". According to the newspaper, the documents does not specify whom the Justice Department considers at risk of discrimination because of affirmative action admissions policies. However, the phrasing it uses, “intentional race-based discrimination,” cuts to the heart of programs designed to bring more minority students to university campuses - which could evolve into another scandal for the Trump administration.

The article can be found here.


New open access magazine: "You might just stay"

The German newspaper "Die Zeit" has published for the first time a whole English magazine with all important information about scientific research in Germany. They offer not only hints, but also bring a critical panorama of research in the country.

The magazine can be downloaded in open access here.


Leopoldina pleads for more institutional responsibility for doctoral studies at German universities

The institutional responsibility for doctoral studies at the universities must be strengthened, recommends the document "Promotion im Umbruch", published jointly by the National Academy of Sciences Leopoldina, acatech - German Academy of Science and the Union of German Academies of Sciences. The research analyzes the current situation in an international comparison and shows ways to improve the promotion practice in the country.

To the press release (In German)

 

German Rectors' Conference (HRK): One year after failed military coup, academic freedom in Turkish universities severely curtailed

HRK President Prof Dr Horst Hippler expressed his deep concern at the state’s repression of members of the Turkish higher education sector. “The nature and extent of the acts of government aggression against academics, students and other university members suggest the systematic disregard of fundamental principles of the rule of law,” Hippler declared. “I emphatically call upon Turkey to guarantee the full measure of academic freedom,” the HRK President said. “The criminal prosecutions arising from the attempted coup must not be used as an instrument to restrict academic freedom.”

Read the complete press release in English online
 

 go to top

Deutsch

Letzte Änderung: 21.09.2018 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: