Newsletter - Februar 2017

Newsletter_N

 English Version below


 

Inhalt

  


AKTUELLES



Jetzt geht es los: neue Kurse zu den Themenbereichen Schreiben, Präsentieren, Startupgründung und Karriereplanung

Ab 21. März fangen die Kurse des Jahres 2017 der Graduate School an.

In der wissenschaftlichen Schreibwerkstatt geht es um das Schreiben der eigenen Dissertation (auf Deutsch). Auf Grundlage der jüngeren Schreibforschung und Arbeit in wissenschaftlichen Schreibzentren wird eine professionelle Begleitung des konkreten eigenen wissenschaftlichen Schreibprozesses innerhalb einer Schreibgruppe angeboten. Der erste Termin ist am 21.03.; 3 weitere Termine werden dann innerhalb der Gruppe und mit der Trainerin abgestimmt.

In April wird ein Startup Engineering Workshop angeboten. Er richtet sich an gründungsinteressierte Doktorand/innen und Postdoktorand/innen. Zunächst werden die Vor- und Nachteile einer Gründung gegenüber einer klassischen Karriere in einem Konzern diskutiert. Sämtliche Aktivitäten eines Startups werden an Beispielen durchgespielt und Business-Pläne entwickelt.

Im Mai finden Workshops zu den Themen Wissenschaftliches Präsentieren auf Englisch und zur Karriereplanung statt.

Alle Informationen sind online

Anmeldungen bitte bei lina-sophie.berlin@ovgu.de

nach oben


MAGDEBURG


 

CITAVI-Kurse

Veranstaltungsort ist jeweils der Vortragsraum der UB.
Weitere Informationen online


CITAVI auf Deutsch

18. April 2017 09:00 - 11:00 Uhr
27. Juni 2017 09:00 - 11:00 Uhr

CITAVI auf Englisch

14. März 2017 09:00 - 11:00 Uhr
30. Mai 2017 09:00 - 11:00 Uhr

 


 

Vortragsreihe „Wissenschaft im Rathaus"

Wissenschaft im Rathaus heißt es auch 2017 einmal im Monat im Alten Rathaus. Am letzten Montag des Monats präsentieren Magdeburger Wissenschaftler ihre aktuelle Forschung und tauschen dafür ihr Forschungslabor und den Hörsaal mit dem Rathaus.

Montag, 27. Februar

Medizinischer Rat durch Mathematik

Prof. Dr. Sebastian Sager, Institute of Mathematical Optimization, Otto-von-Guericke Universität Magdeburg

Mathematische Methoden haben einen beispiellosen Siegeszug zur Verbesserung unseres Alltags angetreten. Sie sind am erfolgreichsten dort, wo man sie überhaupt nicht wahrnimmt. Effiziente Logistik, funktionierende Telekommunikation, innovative biologische, chemische, verfahrenstechnische Produkte, Chipdesign, autonomes Fahren - die Liste der Beispiele ist lang. Seit einigen Jahren wird auch in der Medizin verstärkt mit Mathematikern kooperiert. Ich werde in meinem Vortrag aktuelle Forschungsprojekte aus den Bereichen Blutkrebs und Herzrhytmusstörungen vorstellen. Dabei werde ich aus Sicht eines Mathematikers beispielhaft erläutern, auf welche Art und Weise Patienten, Ärzte und Gesundheitssysteme zukünftig von der Digitalisierung profitieren können. Die vorläufigen Ergebnisse sind Resultat einer Kooperation zwischen der Fakultät für Mathematik und dem Uniklinikum in Magdeburg, die durch einen renommierten ERC Grant von der Europäischen Union gefördert wird.

nach oben


VERANSTALTUNGEN ÜBERREGIONAL



Tagung in Kassel: Hass – eine interdisziplinäre Betrachtung gesellschaftlicher Zerwürfnisse

Die Hans-Böckler-Stiftung lädt zu einer Tagung in Kassel ein. Problematisiert wird das Thema Hass als Ressentiment-Äußerung, das so sichtbar heutzutage in den sozialen Medien ist. Was kann die Wissenschaft beitragen, um gegenwärtige Dimensionen des Hasses zu deuten? Sind beispielsweise staatliche Regulierungen des Internets und anderer Bühnen des Hasses sinnvoll? Werden Grundrechte dadurch geschützt (Persönlichkeitsrechte) oder ausgehöhlt (Meinungsfreiheit)? Im Mittelpunkt der internationalen Tagung steht ein interdisziplinärer Ansatz, der Hass unter anderem emotionssoziologisch, sozialpsychologisch und -ökonomisch, kultur-, politik- und rechtswissenschaftlich untersuchen soll.

Wann: 20. bis 22.03.2017 in Kassel
Mehr Informationen


 

Wissenswerkstatt in der Staatsbibliothek zu Berlin: 
Publish or Perish? Wissenschaftliches Publizieren für Promovierende

Teil 1: Konventionelles Publizieren in Wissenschaftsverlagen
Dienstag, 21. März, 16.00 Uhr

Teil 2: Wissenschaftliches Publizieren im Open Access
Donnerstag, 23. März, 16.00 Uhr

Teil 3: Klärung von Bildrechten
Dienstag, 28. März, 16.00 Uhr

Teil 4: Management und Veröffentlichung von Forschungsdaten
Donnerstag, 30. März, 16.00 Uhr



March for Science: Internationale Solidarität mit der US-Wissenschaft

Mit einem Marsch für die Wissenschaft werden Menschen in den USA und weltweit für Wissenschaft und Forschung demonstrieren. In Reaktion auf die Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten und dessen kritischen Äußerungen zur Bedeutung von Wissenschaft und Forschung formierte sich über Soziale Medien schnell Widerstand in der Wissenschaftsgemeinde der USA. Daraus ist eine internationale Bewegung erwachsen, die in hunderten Städten weltweit am 22. April mit einem March for Science für die Bedeutung von Wissenschaft und Forschung für Politik und Gesellschaft demonstriert.

Eine interaktive Karte zeigt in welchen Städten – darunter acht deutsche Städte, z.B. Leipzig und Berlin – entsprechende Veranstaltungen geplant sind.
In Deutschland kann die Bewegung hier verfolgt werden.

Weitere Informationen (auf Englisch)



Seminare "Horizont 2020 für Einsteigerinnen und Einsteiger"


Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen bei der eintägigen Veranstaltung die allgemeinen Strukturen, Ziele und Inhalte von Horizont 2020, dem EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, kennen. Es werden ebenfalls Basisinformationen zu den Beteiligungsregeln und der Antragsvorbereitung vermittelt.

Nächster Termin: 10. Mai 2017 in Berlin
Für das Seminar wird eine Teilnahmegebühr erhoben.

Anmeldung voraussichtlich ab dem 28.03.2017 möglich
Weitere Informationen



Sommerschule für Interessengruppenpolitik in Bremen

Die Bremer Internationale Graduiertenschule für Sozialwissenschaften (BIGSSS) lädt zur 8. ECPR-Sommerschule zur Interessengruppenpolitik ein. Der diesjährige Schwerpunkt liegt auf "Interessengruppenpolitik und Politikgestaltung im 21. Jahrhundert". Durch eine Vielzahl von Kursen, die von renommierten Wissenscahftler/innen gelehrt werden, lernen PhD und Master Studierende verschiedene Stadien des Lobbying-Prozesses. Die Kurse bieten den Teilnehmern eine Fortbildung in den neuesten theoretischen Ansätzen und in den modernsten Methoden, die in der Studie von Interessengruppen angewendet werden. Die Schüler haben die Möglichkeit, ihre eigene Forschung vorzustellen und zu diskutieren, um Feedback von den Lehrern und anderen Schülern zu erhalten. 

Wann: 29. Juni bis 7. Juli 2017
Anmeldeschluss ist der 15. Mai 2017.
Weitere Informationen online (auf Englisch)


 

Veranstaltungskalender und Weiterbildungsangebote EU Förderung

Veranstaltungskalender und weitere Informationen zu den Veranstaltungsreihen des EU-Büros des BMBF:
http://www.eubuero.de/veranstaltungen.htm

Veranstaltungskalender des deutschen Portals zu Horizont 2020:
http://www.horizont2020.de/veranstaltungskalender.htm

Weiterbildungsangebot im Bereich europäische und internationale Zusammenarbeit des Projektträgers DLR:
http://www.eu-weiterbildungen.de


 

Hochschuldidaktische Kurse an der Universität Leipzig

Mehr Informationen online

 nach oben


STIPENDIEN UND FÖRDERUNG VON DOKTORANDEN


 

Suchmaschinen und Links zu den großen Förderwerken finden Sie online



Fulbright Doktorandenprogramm fördert junge deutsche Nachwuchswissenschaftler/innen in den USA

Das Fulbright Doktorandenprogramm fördert vier- bis sechsmonatige USA-Aufenthalte junger deutscher Nachwuchswissenschaftler/innen in den USA, die im Rahmen des Fulbright-Stipendiums ein Forschungsprojekt an einer U.S.-Hochschule oder einer wissenschaftlichen Einrichtung durchführen, das in direktem Zusammenhang mit einer bereits begonnenen akademischen Dissertation steht. Die Stipendien richten sich an junge Nachwuchswissenschaftler/innen, die zum Zeitpunkt ihrer Bewerbung am Beginn ihrer Promotion stehen und in einem Promotionsstudium eingeschrieben sind, das auf ein wissenschaftliches Forschungsdoktorat zielt. Nach Abschluss des Stipendienaufenthalts führen sie die Promotion an ihrer Heimathochschule zu Ende. Mit Ausnahme der medizinischen Studienfächer steht die Förderung den Promovenden aller Fachbereiche offen.

Bewerbungsfrist: 15. März 2017
Mehr Informationen



Heidelberg Center for American Studies bietet 10 Stellen in den Bereiche Kultur, Geschichte und Politik an

The Graduiertenkolleg Authority and Trust in American Culture Society, History and Politics (GKAT) ist Teil des Heidelberg Center for American Studies (HCA). Das Zentrum hat zehn Stellen für Doktoranden im Bereich Amerikanistik. Das interdisziplinäre Forschungsprogramm des GKATs konzentriert sich auf die Entstehung und Verwandlung von Autorität und Vertrauen in der amerikanischen Politik, Gesellschaft, Religion, Literatur und Kultur. Ausgewählte Studierende erhalten einen drei-jährigen Vertrag. Zusätzliche Förderung für Forschungsreisen in die Vereinigten Staaten auf der Grundlage der Anforderungen des Projekts ist auch verfügbar.

Anmeldeschluss ist der 
15. März 2017.
Weitere Informationen (auf Englisch) 



Deutscher-Norwegischer Austausch: Stipendium für Energiewissenschaft

Das Programm des E.ON Stipendienfonds für deutsche und norwegische Studierende, Graduierte und Wissenschaftler ist ein wichtiger Baustein für den gemeinsamen europäischen Hochschul- und Forschungsraum. Gefördert werden Studierende, Promovierende und junge Forscher mit exzellenten Leistungen, überzeugender Motivation und einem ausgeprägten gesellschaftlichen Engagement. Das Programmangebot des E.ON Stipendienfonds richtet sich an Studierende, Promovierende und Post-Docs, die sich mit Energiethemen in einem weiten Verständnis befassen. Das Stipendium deckt alle anfallenden Kosten des Aufenthalts  im jeweiligen Gastland.

Bewerbungsschluss ist der 15. März 2017
.
Alle Informationen dazu


 
Promotionsstipendium der Rosa-Luxemburg-Stiftung

Das Studienwerk der Rosa-Luxemburg-Stiftung bietet seinen Stipendiatinnen und Stipendiaten ein breit gefächertes Förderprogramm. Es beginnt mit dem obligatorischen Einführungsseminar, bei dem sich die neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten mit der Stiftung und untereinander bekannt machen. Jährlich findet eine Ferienakademie statt, die in Selbstorganisation von den Stipendiatinnen und Stipendiaten vorbereitet und durchgeführt wird und auf der spannende Fragen in einer ansprechenden Umgebung diskutiert werden. Auf Seminaren haben die Promovierenden die Möglichkeit, sich über den Stand ihrer Arbeit auszutauschen.

Das Stipendium beträgt 1150€ im Monat. Dazu können eine monatliche Forschungskostenpauschale in Höhe von derzeit 100€ und ggf. Zuschläge gewährt werden. Für StipendiatInnen können auch Auslandsaufenthalte (Forschungsaufenthalte, Konferenzbesuche etc.) gefördert werden. Voraussetzung für ein Promotionsstipendium ist ein hervorragender Studienabschluss sowie der Nachweis eines ausgeprägten gesellschaftlichen Engagements im Sinne der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

Bewerbungsfrist ist der 15. April 2017
Alle Informationen zur Bewerbung


 

Hector Fellow Academy

Die Hector Fellow Academy fördert Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aus aller Welt mit vollfinanzierten Promotionsstellen. Bewerben können sich Masterabsolventinnen und Masterabsolventen mit einer selbst entwickelten Fragestellung um eine Förderung. 

Die Doktorandinnen und Doktoranden der Hector Fellow Academy arbeiten in den Instituten der sie betreuenden Hector Fellows, die an verschiedenen Forschungsinstitutionen deutschlandweit in unterschiedlichen Disziplinen im MINT-Bereich sowie Medizin und Psychologie tätig sind. Die Förderung umfasst die Stellenfinanzierung für drei Jahre sowie jährliche Forschungsmittel von 15.000 Euro.

Genauere Informationen sowie eine Übersicht der Hector Fellows sind zu finden unter https://www.hector-fellow-academy.de/promotion.html.

Deadline: 30. April 2017


 

Historisches Kolleg bietet fünf Stipendien in München an

Das Historische Kolleg in München ist nach der Suche nach Kandidaten für sein Stipendiumprogramm. Es werden fünf ganzjährige Stipendien angeboten (2 Forschungsstipendien und 3 Förderstipendien). Um die Forschungsstipendien können sich hochqualifizierte, durch herausragende Leistungen in Forschung und Lehre ausgewiesene Gelehrte bewerben. Ein Forschungsstipendium ist frei für Bewerbungen aller historischen Fachrichtungen und Epochen, das andere, das Forschungsstipendium des Instituts für Zeitgeschichte beim Historischen Kolleg, wird epochenspezifisch für Forschungen zum "langen 20. Jahrhundert" vergeben. Neben den normalen Bezügen stehen den Stipendiatinnen/Stipendiaten zusätzliche Mittel für Archiv- und Bibliotheksreisen, Hilfskräfte und andere Dienstleistungen zur Verfügung. Es werden Zuschüsse zur Miete gewährt.

Die Bewerbungsfrist endet am 30. April 2017.
Nähere Informationen



Reisebeihilfen für experimentelle Projekte in dem Bereich Biomedizin

Mit den Reisebeihilfen fördert der Boehringer Ingelheim Fonds Nachwuchsforscher/-innen (Doktoranden und Postdoktoranden), die experimentelle Projekte in der biomedizinischen Grundlagenforschung durchführen wollen und dafür klar definierte Methoden erlernen möchten, die wichtig für ihre laufende Forschung und für die Arbeit ihres Labors sind. Dazu unterstützt die Stiftung die Teilnahme an praxisorientierten Kursen oder Forschungsaufenthalte in einem anderen Labor. Darüber hinaus soll das Programm Graduierten und ihren potentiellen Betreuern ermöglichen, die wissenschaftliche und persönliche Basis auszuloten, bevor ein Promotionsprojekt in einem neuen Labor begonnen wird (in diesem Fall für einen Aufenthalt von mindestens vier Wochen). Reisebeihilfen werden für Aufenthalte bis zu höchstens drei Monaten gewährt. Sie bestehen aus einem Pauschalbetrag zur Deckung der Kosten für Reise und Unterkunft sowie eventuell anfallender Kursgebühren.

Bewerbungen können jederzeit eingereicht werden.
Nähere Informationen

nach oben


NACHWUCHSGRUPPEN / POST-DOC-FÖRDERUNG


 

Freie Universität Berlin schreibt 15 Postdoc-Stellen aus

Das Dahlem Postdoc Fellowship richtet sich an Postdocs mit internationaler Erfahrung, die ihr eigenes Forschungsprojekt in einer der Forschungsgruppen der Freien Universität Berlin verfolgen wollen. Die Dahlem Research School (DRS) ist das strategische Zentrum für Nachwuchswissenschaftler der Freien Universität Berlin. Der Abschluss der Doktorarbeit darf nicht mehr als vier Jahre zurückliegen. 15 Fellowships werden jeweils für 14 Monate vergeben.

Bewerbungsschluss ist am 15. März 2017.
Nähere Informationen


 

Exploration Grants für neue Forschungsrichtungen

Mit den Exploration Grants will die Boehringer Ingelheim Stiftung unabhängigen Nachwuchsgruppenleiterinnen und –leitern die Möglichkeit geben, schnell und unbürokratisch neue Ideen und Forschungsrichtungen zu testen und damit zum Beispiel die für Forschungsanträge an die DFG notwendigen Vorarbeiten zu leisten. Es können keine Projekte gefördert werden, die bereits im Rahmen anderer Finanzierungen geplant wurden oder bereits laufen, oder die bisherige Arbeiten fortführen.

Bewerbungsschluss ist am 15. März & 30. Oktober 2017.

Mehr Informationen online


 

CellNetworks Postdoc Stellen in Heidelberg

Die Universität Heidelberg bietet herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mehrere Postdoc-Positionen in der Forschungsgruppe CellNetworks ihrer Wahl. Die Bewerbungen werden von den Wissenschaftlern nach ihrem Doktoratsstudium (oder geplanten Abschluss bis Juni 2017) angenommen, aber nur wenn sie noch nicht als Wissenschaftler (Doktorand, Postdoc, Gastforscher) im Labor, für das sie sich bewerben, gearbeitet haben. Die Mindestanforderung für eine Bewerbung ist eine erste wissenschaftliche Publikation. Ein zweijähriger Vertrag wird zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus erhalten erfolgreiche Kandidaten ein eigenes Budget von 10,000 € pro Jahr für Reisen, Tagungen und besondere Ansprüche.

Bewerbungsfrist ist der 19. März 2017.
Weitere Informationen



Universität Dresden bietet erfahrene Forscher 20 Stelle für das Open Topic Tenure Track Professorships Programm

Das Programm richtet sich an Forschende auf fortgeschrittenem Postdoc-Niveau, die ein eigenständiges Forschungsprofil entwickelt haben und deren Promotion maximal sechs Jahre zurückliegt. Zielgruppe sind vor allem jene Bewerberinnen und Bewerber, die fachliche Exzellenz in innovativen, zum generellen Profil der TU Dresden passfähigen Forschungsgebieten vorweisen können. Die Forschung an der TU Dresden konzentriert sich in fünf strategischen Profillinien: Gesundheitswissenschaften, Biomedizin und Bioengineering, Informationstechnik und Mikroelektronik, Intelligente Werkstoffe und Strukturen, Energie, Mobilität und Umwelt, Kultur und Wissen.

Bewerbungsschluss ist am 31. März 2017.
Nähere Informationen 



Drei Postdoc-Brückenstellen bei der Universität Bremen

Die Universität Bremen unterstützt mit zweijährigen Brückenstellen in die Postdoc-Phase (E13 TV-L) Postdoktorand/innen darin, eigenständig Forschungsprojekte zu verantworten. Es werden insbesondere Publikationen und die Ausarbeitung eines Drittmittelantrages gefördert. Bewerben können sich Doktorand/innen, deren Promotionsurkunde zum Einstellungstermin (spätestens zehn Monate nach Bewerbungsschluss) vorliegen wird oder zum Bewerbungsschluss nicht länger als vor eineinhalb Jahre ausgestellt wurde. Die Anforderungen sind u.a. Die Förderung umfasst nach abgeschlossener Promotion eine Postdoc-Stelle der Entgeltgruppe E 13 TV-L für 24 Monate und Sachmittel bis zu 6,000 euros jährlich beispielsweise für studentische Hilfskräfte, Publikationen und internationale Mobilität.

Antragstermin ist der 1. April 2017.
Alle Informationen



Postdoctoral Researchers International Mobility Experience (P.R.I.M.E.)

Das vom DAAD initiierte Förderprogramm unterstützt die internationale Mobilität in der Postdoktorandenphase durch befristete Stellen an deutschen Hochschulen anstelle traditioneller Stipendien. Die Förderung umfasst eine 12-monatige Auslandsphase und eine sechsmonatige Integrationsphase an einer deutschen Hochschule, an der die Geförderten über den gesamten Förderzeitraum als Postdoktoranden angestellt sind. Förderungen sind frühestens ab dem 1. Januar 2018 möglich.

Bewerbungsschluss ist der 15. Mai 2017.
Mehr Informationen



Sonderprogramm "Islam" bei der Gerda Henkel Stiftung

Die Gerda Henkel Stiftung lädt für ein Sondernprogramm ein. Das Sonderprogramm "Islam, moderner Nationalstaat und transnationale Bewegungen" richtet sich an Forscherinnen und Forscher, die mit Blick auf gegenwärtige Entwicklungen die Entstehung politischer Bewegungen in der islamischen Welt auf nationaler und/oder transnationaler Ebene untersuchen. Forschungsstipendien können unmittelbar von promovierten/habilitierten Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen beantragt werden. Promotionsstipendien werden nur bei Einbindung in ein Forschungsprojekt gewährt. Ein gleichzeitiger Bezug von Gehalt oder Altersrente/Pension und Stipendium ist nicht möglich. Normalerweise beträgt die Förderdauer zwischen 1 und 24 Monate. Für promovierte Wissenschaftler ist das Stipendium ist mit 2.000€ dotiert. Forschungsstipendien nach der Habilitation bieten 2.700€ an.

Antragsfrist endet am 24. Mai 2017.
Weitere Informationen



Volkswagen Stiftung sucht nach gewagten Forschungsideen in Natur-, Ingenieur-, und Lebenswissenschaften

Das Projekt "Experiment" der Volkswagen Stiftung unterstützt die, die etabliertes Wissen grundlegend herausfordern, unkonventionelle Hypothesen, Methodik oder Technologien etablieren wollen. Das Angebot richtet sich an Forscher/innen aus den Natur-, Ingenieur-, und Lebenswissenschaften einschließlich der Verhaltensbiologie und der experimentellen Psychologie, die eine radikal neue Forschungsidee verfolgen möchten. Sie erhalten die Möglichkeit, während einer auf 100.000 Euro und 18 Monate begrenzten explorativen Phase erste Anhaltspunkte für die Tragfähigkeit ihres Konzeptes zu gewinnen. Nach einem Jahr Förderung wird die Entwicklung der Projekte bei einem von der Stiftung veranstalteten "Forum Experiment!" betrachtet.

Stichtag ist der 5. Juli 2017.
Alle Informationen dazu



Freigeist-Fellowships der Volkswagen Stiftung

Ein Freigeist-Fellow – das ist für die VolkswagenStiftung eine junge Forscherpersönlichkeit, die neue Wege geht, Freiräume zu nutzen und Widerstände zu überwinden weiß. Sie schwimmt – wenn nötig – gegen den Strom und hat Spaß am kreativen Umgang mit Unerwartetem, auch mit unvorhergesehenen Schwierigkeiten. Ein Freigeist-Fellow erschließt neue Horizonte und verbindet kritisches Analysevermögen mit außergewöhnlichen Perspektiven und Lösungsansätzen. Durch vorausschauendes Agieren wird der Freigeist-Fellow zum Katalysator für die Überwindung fachlicher, institutioneller und nationaler Grenzen. Das Angebot richtet sich an außergewöhnliche Forscherpersönlichkeiten, die sich zwischen etablierten Forschungsfeldern bewegen und risikobehaftete Wissenschaft betreiben möchten. Nachwuchswissenschaftler(innen) mit bis zu vierjähriger Forschungserfahrung nach der Promotion erhalten mit diesem modulartig aufgebauten flexiblen Förderangebot die Möglichkeit, ihre wissenschaftliche Tätigkeit mit maximalem Freiraum und klarer zeitlicher Perspektive optimal zu gestalten.

Stichtag ist der 12. Oktober 2017.
Mehr Informationen


 

Förderprogramme für Postdocs - Übersicht auf academics.de

nach oben


PREISE FÜR NACHWUCHSWISSENSCHAFTLER*INNEN



Klaus Tschira Preis für verständliche Wissenschaft

Die Klaus Tschira Stiftung sucht junge Nachwuchswissenschaftler, die ihre herausragenden Forschungsarbeiten anschaulich und verständlich beschreiben. Die besten Arbeiten werden mit dem Klaus Tschira Preis für verständliche Wissenschaft – kurz KlarText! – prämiert.

Der Preis in den Fächern Biologie, Chemie, Informatik, Mathematik, Neurowissenschaften und Physik vergeben. Wenn Sie in einem dieser Fächer im Jahr 2016 promoviert wurden und ihre Forschungsergebnisse in einem populärwissenschaftlichen Artikel beschreiben möchten – dann bewerben Sie sich um den Klaus Tschira Preis für verständliche Wissenschaft 2017.

Bewerbungsschluss ist der 28. Februar 2017.
Alle Informationen dazu


 
Preis für gute Argumentation gegen Populismus


Das Forschungsinstitut für Philosophie Hannover schreibt den Essaypreis 2017 aus. Die diesjährige Preisfrage lautet: "Was sollen wir tun, wenn Argumente scheitern?" Mit dem Preis werden bislang unveröffentlichte philosophische Essays prämiert, die sich damit auseinandersetzen, ob der Aufklärungsgedanke sowie Fakten und Argumente in westlichen Gesellschaften ihre Überzeugungskraft verloren haben. In den eingereichten Schriften sollen Perspektiven und Konzepte gegen einen argumentationsresistenten Populismus aufgezeigt werden. Die Essays dürfen maximal 40.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen) umfassen und sollten in deutscher oder englischer Sprache verfasst sein. Das Preisgeld beträgt nach erstem bis drittem Preis gestaffelt 3.000, 2.000 und 1.000 Euro. Die Preisschriften werden auf Kosten des Forschungsinstituts veröffentlicht.

Einsendeschluss ist der 4. April 2017.
Nähere Informationen finden sich unter: http://www.fiph.de/forschung/preisfrage/



Forschungspreis Transformative Wissenschaft dotiert mit 25.000 Euro

Wissenschaft, die gesellschaftliche Impulse auslöst und befördert. Unter diesem Leitbild vergibt das Wuppertal Institut den Forschungspreis "Transformative Wissenschaft". Es ist das erste Mal, dass der durch die Zempelin-Stiftung des Stifterverbandes mit 25.000 Euro dotierte Preis ausgeschrieben wird. Teilnahmeberechtigt sind Nachwuchsforscherinnen und Nachwuchsforscher aus Universitäten, außeruniversitären Forschungseinrichtungen und aus der Zivilgesellschaft, deren Forschungsprojekte gesellschaftliche Impulse auslösen und befördern. Der Preis kann auch Forschungsteams zuerkannt werden. Möglich sine sowohl Nominierungen als auch Selbstbewerbungen. Das Preisgeld soll der Schaffung von Freiräumen und Ressourcen für zukünftige Projektideen dienen.

Die Bewerbungsunterlagen können bis zum 15. Mai 2017 in deutscher Sprache eingereicht werden.
Weitere Informationen


 

Umfangreiche Zusammenstellung von Preisen für Postdocs beim KIT – Karlsruhe House of Young Scientists

nach oben


KARRIERE



Recruiting Tag für Ingenieure in Hamburg

Ingenieure auf der Suche nach einem neuen Job haben in Hamburg die Gelegenheit, mit renommierten Unternehmen in direkten Kontakt zu treten und sich ausführlich über aktuelle Stellenangebote und Karriereoptionen zu informieren. Der VDI Nachrichten Recruiting Tag in Hamburg richtet sich an alle Ingenieure, egal ob Young Professionals oder Ingenieure mit Berufserfahrung. Neben der Möglichkeit, potenzielle Arbeitgeber zu treffen, können Sie auch spannende Vorträge besuchen oder viele kostenfreie Angebote wie die individuelle Karriereberatung und das Bewerbungsfoto-Shooting wahrnehmen.

Wann: 2. März 2017, 11 - 17 Uhr
Mehr Informationen



'Science
 Meets Companies' Firmenkontaktmesse findet in Halle statt

Bereits seit dem Jahr 2007 findet jährlich die Firmenkontaktmesse 'Science Meets Companies' statt. Seit dem ist die Messe für Agrar-, Ernährungs- und Naturwissenschaften beständig gewachsen. Fand sie in den ersten Jahren noch in der Weinbergmensa oder gar in einem extra Zelt statt, füllen die mittlerweile bereits mehr als 20 Unternehmen das Atrium des Biozentrums im Herzen vom hallensischen Weinberg-Campus. Um die Studenten optimal auf die Messe vorzubereiten, werden im Vorfeld Vorträge zu den Themen "Karrierewege eines Naturwissenschaftlers", "Das Bewerbungschreiben" und "Das Messebewerbungsgespräch" angeboten.

Datum: 18. Mai 2017 in Halle
Nähere Informationen

nach oben


PRESSESCHAU



Die Tenure-Track-Professur - Rechtslage

Juristisch ist der Tenure Track im Hochschulsystem eine Art Beförderung, argumentiert Ulrike Preissler in einem Artikel der Webseite Academics.de. Sie ist in aller Munde: die Tenure-Track-Professur. An welchen Universitäten gibt es sie schon? Wo wird sie noch eingeführt? Und wie ist die Tenure-Track-Professur überhaupt juristisch ausgestaltet? In den Hochschulgesetzen findet sich der Begriff des Tenure Track - ein überraschender Befund - nur selten. Obwohl seit einigen Jahren viel diskutiert und auch praktiziert, ist die Tenure-Track-Professur wegen der Möglichkeit der späteren Festanstellung nach wie vor neues Terrain in der deutschen Hochschullandschaft. Deutlich wird dies auch daran, dass noch immer nicht alle Hochschulen Regelungen über die Evaluation der Tenure-Track-Professur erlassen haben. Erfahren Sie mehr über die Pros und Cons des Tenures.
 
Der Artikel kann hier gelesen werden.


 

Deutsche Wissenschaftsorganisationen sehen US Präsidents Einreiseverbot 'mit größter Besorgnis'

Das vom US-Präsidenten erlassene Dekret ist eine pauschale Benachteiligung von Menschen aufgrund ihrer Herkunft und damit ein Angriff auch auf die Grundwerte der Wissenschaft. Deutsche Wissenschaftsorganisationen sehen daher das Präsidialdekret mit größter Besorgnis. Es ist kein geeignetes Mittel im notwendigen Kampf gegen Terrorismus und wird den für die wissenschaftliche Zusammenarbeit so wesentlichen internationalen Austausch empfindlich beeinträchtigen, hat die Allianz in einer Pressmeldung betont.

Die Allianz der Wissenschaftsorganisationen ist ein Zusammenschluss der bedeutendsten Wissenschafts- und Forschungsorganisationen in Deutschland. Sie nimmt regelmäßig zu Fragen der Wissenschaftspolitik, Forschungsförderung und strukturellen Weiterentwicklung des deutschen Wissenschaftssystems Stellung. Mitglieder der Allianz sind die Alexander von Humboldt-Stiftung (AvH), die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina, der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD), die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), die Fraunhofer-Gesellschaft (FhG), die Helmholtz-Gemeinschaft (HGF), die Hochschulrektorenkonferenz (HRK), die Leibniz-Gemeinschaft (LG), die Max-Planck-Gesellschaft (MPG) und der Wissenschaftsrat (WR).

Zu der vollen Pressemeldung


 

Eine Ansicht aus New York: kein leichter Weg in den USA

Die Leiterin der DAAD-Außenstelle in New York, Frau Dr. Nina Lemmens, schildert ihre Eindrücke von der derzeitigen Situation in den USA. Sie sagt, dass der Wahlausgang am  8. November in den ganzen USA wie eine Bombe einschlug – ganz besonders bei den Hochschulen des Landes.

"Sehr beunruhigt ist die amerikanische Bildungsschicht ganz allgemein darüber, dass wissenschaftliche Ergebnisse und akademisches Expertentum von vielen konservativen Kreisen pauschal als unwichtig, falsch oder vernachlässigenswert abgetan werden. An den Hochschulen setzen sie diesem Klima der Angst und Sorge nun das entgegen, was  universitären Geist ausmacht: Aufklärung durch zahlreiche Veranstaltungen und Vorlesungsreihen, Gespräche mit den Studierenden, besonnener, aber entschlossener Umgang mit dem an einigen Stellen aufflammenden Gewaltpotential, das sich zum Beispiel auch in Hakenkreuzschmierereien und handgreiflichen Übergriffen auf „andersartige“ Kommilitonen Bahn bricht", schrieb Frau Dr. Lemmens.

Zur Artikel


 

Alternative Fakten oder Fake News? In der Wissenschaft schaut man genau hin, und kritisches Denken gehört untrennbar zur Medien- und Informationskompetenz. Die IFLA (Internationale Vereinigung bibliothekarischer Verbände und Einrichtungen) hat eine kleinen Grafik zusammengestellt: "Fake News"erkennen. In vielen Sprachen verfügbar.  

german_-_how_to_spot_fake_news

 nach oben


ENGLISH NEWSLETTER



Content


NEWS



Don't miss out: new courses on scientific writing, presentations, startup foundation and career planning

The spring comes and brings new opportunities to develop your career. The new courses of the Graduate School begin on March 21st. In the scientific writing workshop you will learn tips to better write your doctoral dissertation in German. You will be guided by a professional to make the most of your research, improve your writing skills and take part in group sessions to boost your scientific writing process in general. 

In April it is time for the the startup engineering workshop. It is aimed at those postgraduate and postdoctoral students interested in founding their own venture. The goal is the development of viable business models. 

In May, workshops will be held on how to improve your presentation skills and on career planning.

Please register via email to lina-sophie.berlin@ovgu.de.

More Information

go to top


MAGDEBURG


 

CITAVI

The CITAVI courses both in English and German will be held in the Conference Room of the University Library.
More Information online


CITAVI in German

April 18th, 2017 09:00 - 11:00 am
June 27th, 2017 09:00 - 11:00 am

CITAVI in English

March 14th, 2017 09:00 - 11:00 am
May 30th, 2017 09:00 - 11:00 am

 

Every last Monday of a month, a scientist from Magdeburg gives a talk in the town hall.

"Wissenschaft im Rathaus" - check the dates and topics online (in German)

go to top


EVENTS ELSEWHERE



Conference: Hatred - an interdisciplinary view of social disputes

The Hans Böckler Foundation invites you to a scientific conference with its doctoral students in Kassel. The expression of hate and ressentment, so present nowadays in social media, is under the spotlight. How can science contribute to interpret contemporary dimensions of hatred? Are state regulations of the internet and other stages of hate useful? Are fundamental rights protected (personality rights) or undermined (freedom of expression)? At the center of the international conference is an interdisciplinary approach, which is to examine hatred under its emotional, sociological, economical, cultural and political aspects.

When: March 20th to 22nd in Kassel
Detailed Information (in German)


 

Workshops in the Berlin State Library (in German): 
Publish or Perish? Scientific Publishing for Doctoral Students

Part 1: Conventional Publishing in a publishing house
Tuesday, March 21, 4.00 p.m.

Part 2: Open Access Publishing
Thursday, March 23, 4.00 p.m.

Part 3: Copyright of Images
Tuesday, March 28, 4.00 p.m.

Part 4: Management of and (Open) Access to research data
Thursday, March 30, 4.00 p.m.



March for Science: International Solidarity with Science in the USA

Scientists from the United States and the whole world are planning a march on April 22nd. The idea is to walk out of the the labs and into the streets to protest the views expressed by president Donald Trump on science. The goal is to
support and safeguard the scientific community, as recent policy changes have caused heightened worry among scientists, and the incredible and immediate outpouring of support has made clear that these concerns are also shared by hundreds of thousands of people around the world. The mischaracterization of science as a partisan issue, which has given policymakers permission to reject overwhelming evidence, is a critical and urgent matter. It is time for people who support scientific research and evidence-based policies to take a public stand and be counted.

An interactive map shows you where protests are going to be held around the world - among them at least eight German cities (Berlin and Leipzig, e.g.).
The mobilization in Germany can be followed here

More Information



Seminars "Horizon 2020 for beginners"


"Horizon 2020 for beginners" Seminars are offered by the EU-bureau of the Federal Ministry of Education and Research (BMBF). During the one-day event, participants learn about the general structures, goals and contents of Horizon 2020, which is the framework-programme for research and innovation of the EU. Furthermore, basic information on the rules for participation and the preperation will be imparted.

A fee for participation is charged.
Date: May 10, 2017 in Berlin
More Information (in German)


 


Summer School on Interest Group Politics in Bremen

The Bremen International Graduate School of Social Sciences (BIGSSS) invites for its 8th ECPR Summer School on Interest Group Politics. This year's focus is on "Interest Group Politics and Policy-Making in the 21st Century". Through a variety of courses taught by renowned scholars, PhD and research aaster students will learn about different stages of the lobbying process involving interest group strategies and influence. The courses will provide participants with advanced training in the latest theoretical approaches and in cutting edge methods applied in the study of interest groups. Students will have the opportunity to present and discuss their own research to get feedback from the instructors and other students. Eligible candidates will be selected on a first-come-first-serve basis. Therefore, applicants are encouraged to submit their application as early as possible.

When: between June 29th and July 7th, 2017
The deadline for applications is May 15th 2017.
More Information can be found at https://bigsss-bremen.de/interest-groups-2017 


 

Events and trainings - EU funding

Calendar of events und further information about the event series by the EU-bureau of the German Federal Ministry of Education and Research (BMBF):
http://www.eubuero.de/veranstaltungen.htm (in German)

Calendar of events of the German Horizon 2020 portal:
http://www.horizont2020.de/veranstaltungskalender.htm (in German)

Offers for further education in the field of European and International Cooperation with the German Aerospace Center (DLR):
http://www.eu-weiterbildungen.de (in German)


 

Courses on teaching skills in higher education at the Leipzig University

More Information online

go to top


FELLOWSHIPS AND SUPPORT FOR PHD STUDENTS


 

Search engines and links to the major funding organizations



Heidelberg Center for American Studies: 10 PhD positions for Culture Society, History and Politics

The Graduiertenkolleg Authority and Trust in American Culture Society, History and Politics (GKAT), a research training group at the Heidelberg Center for American Studies (HCA), has opened 10 three-year positions for doctoral students interested in American Studies. The GKAT’s interdisciplinary research programme focus on the emergence and transformation of authority and trust in American politics, society, religion, literature and culture from the nineteenth century to the present. Selected students have full-funding for three years: gross annual salaries – predicated on the German public sector remuneration system (TV‑L) – will start at € 28,600 plus benefits (health, nursing care, pensions, and unemployment). Extra funding for research trips to the United States based on the requirements of your project is also available.

Application deadline is March 15th, 2017.
Further Information 



German-Norwegian exchange: scholarships in the field of Energy Sciences

E.on Stipendienfonds is a scholarship fund designed to promote and strengthen German-Norwegian academic relations in the field of energy sciences. At the moment, there is an open call for applications for an exchange scholarship. It is offered to Norwegian and German Master and PhD students studying energy sciences in the partner country, Germany or Norway, with a strong and clear focus on energy in a wide sense – ideally with an interdisciplinary approach. Eligible are Master or doctoral students from German and Norwegian universities. Master's program or thesis/doctoral research must be related to “energy”. The scholarship must be used at an accredited university or research institution abroad. The fellowships can be awarded to German and Norwegian citizens and persons of another nationality as well. Study period spent abroad must be an integral part of the student's Master or PhD program. Long-term scholarships include compulsory language and cultural courses.

Application deadline: March 15th, 2017.
Additional Information


 


Rosa Luxemburg Foundation offers PhD grants

The study programme of the Rosa Luxemburg Foundation offers its scholarship holders a wide-ranging grant for PhD students. It begins with an introductory seminar in which the students get acquainted with the foundation's principles. Every year a holiday academy takes place to discuss developments and challenging questions, and doctoral students have the opportunity to discuss the progress of their work. The scholarship is € 1150 per month. Moreover, you can get a monthly research allowance of currently € 100 and, if applicable, supplements. Scholarship holders can also benefit from stays abroad (research stays, conference visits, etc.). A prerequisite for a doctorate scholarship is an excellent degree and a proof of a strong social commitment according to the foundation's values. The RLF is a political educational organisation and is affiliated with Die Linke (The Left) Party. Its main goalsare: contributing to the democratization of the forming of political will, strengthening social justice and solidarity, as well as demolishing patriarchal, ethnical and national based oppression.

Applications can be submitted until April 15th, 2017.
Detailed information (in German)



Hector Fellow Academy

The Hector Fellow Academy promotes outstanding young scientists from all over the world with fully-funded PhD positions. Master graduates with their own research project idea can apply.

The PhD students funded by the Academy are employed as research assistants at the institute of the supervising Hector Fellow for three years and will receive an additional 15,000 Euros each year for their research. Hector Fellows are professors from different research institutions across Germany who work in various disciplines within the STEM subjects, medicine and psychology.

For additional information and an overview of Hector Fellows, please visit https://www.hector-fellow-academy.de/en/phd-students.html.

Application is possible until April 30, 2017.


 

Historisches Kolleg offers five scholarships in Munich

The Historische Kolleg in Munich is looking for candidates for its scholarship programme.There are five full-year scholarships offered (2 research fellowships and 3 junior grants). Highly qualified scholars, who are distinguished by outstanding achievements in research and teaching, are encouraged to apply. For the first candidates may be interested in any historical discipline and epoch. The other is designed for those interested in working at the Institute for Contemporary History and research related to twentieth century. In addition to the regular benefits, scholarship holders may also receive additional funding for archival and library travel, support and other services. A rent allowance is also provided.

Applications are to be submitted by April 30th, 2017. 
More Information



Travel grants for short-term research stays in Biomedicine

The Boehringer Ingelheim Fonds awards Travel Grants to junior researchers who are currently conducting an experimental project in basic biomedical research and wish to pursue a short-term research stay or attend a practical course of up to 3 months. The aim is to allow PhD students to learn clearly-defined methods by visiting another laboratory, or by attending research-orientated courses including practical training (the practical part has to cover at least  50% of the course).  A flat-rate contribution which may cover the expenses for travel, lodging and course fees is provided.

Applications can be submitted at any time.
Detailed Information

go to top


JUNIOR RESEARCH GROUPS / POST-DOC FUNDING



Freie Universität Berlin offers 15 Postdoc positions in different areas

The Dahlem Postdoc Fellowship is aimed at postdoctoral students with international experience who want to pursue their own research project in one of the research groups at the Freie Universität Berlin (FU). The Dahlem Research School (DRS) is the strategic center for junior scientists at FU. The doctoral thesis must not be more than four years old. There are 15 fellowships to be awarded for 14 months.

Application deadline: March 15th, 2017.
More Information


 

Exploration Grants for new lines of research / Boehringer Ingelheim Stiftung 

Exploration Grants are intended to enable outstanding independent research group leaders to investigate innovative ideas and new lines of research quickly, with a minimum of bureaucracy, and thus, for example, to undertake the preparatory work necessary for research proposals to the DFG. The grants are not available for projects that are planned or in progress under other funding arrangements, or for projects that constitute a continuation of existing work.

Application deadline: March 15th & October 30th, 2017.

More Information online


 

CellNetworks Postdoc Positions in Heidelberg

The Heidelberg University is offering outstanding scientists several postdoc positions in the CellNetworks research group of their choice. Applications are accepted from scientists after their doctoral degree (or planned graduation until June 2017), but only if they have not yet worked as a scientist (PhD, postdoc, guest researcher) in the lab they apply for. The minimum requirement for an application is one first author publication. A two year contract including salary and research costs is provided. Moreover, successful candidates will receive their own budget of 10,000€ per year for travelling, meetings and special demands.

Application deadline: March 19th, 2017.
Detailed Information



20 Open Topic Postdoc Positions at the Technische Universität Dresden

The Technische Universität Dresden is one of eleven German Universities of Excellence. An important aspect of our institutional strategy "The Synergetic University" is to attract and further develop outstanding researchers. Following the successful programme "Open Topic Tenure Track Professorships", TU Dresden now seeks to fill 20 Open Topic Postdoc Positions by 1st November 2017. The programme is aimed at researchers at an advanced postdoc level who have developed their own research profile and whose doctoral thesis is dating back no more than six years. In particular, it is targeted at applicants who are able to demonstrate professional excellence in innovative research areas that comply with TU Dresden’s general profile. The research of the TU Dresden is focused on five strategic research priority areasHealth Sciences, Biomedicine and Bioengineering;Information Technology and Microelectronics;Smart Materials and Structure; Energy, Mobility and Environment;Culture and Knowledge.

Application deadline: March 31st, 2017.
Further Information



Three temporary positions for Postdocs at University of Bremen

The University of Bremen supports postdoctoral students with a two-year position. Doctoral candidates of the University of Bremen or of other German or foreign universities whose PhD certificate will be issued until the starting date of employment (at latest ten months after the application deadline) or whose PhD certificate has not been issued longer than one and a half years ago by the time of the application deadline. The funding includes a postdoc position (salary scale E 13 TV-L) for 24 months. Additionally, there is an allowance of up to € 6,000 per year to cover costs, e.g. student assistants, publications and international mobility.

Application deadline: April 1st, 2017.
More Information



Postdoctoral Researchers International Mobility Experience (P.R.I.M.E.)

In 2014 the German Academic Exchange Service (DAAD) initiated the programme "Postdoctoral Researchers International Mobility Experience" (P.R.I.M.E.) to support the international mobility of postdoctoral researchers by temporary positions at German universities in place of conventional scholarships. Funding is provided for 18 months, in which 12 months have to be spent abroad and 6 months (re-integration phase) at a German university. The re-integration phase is mandatory. The German university administrates the salary during the whole funding period.

Application deadline: May 15th, 2017.
More Information



"Islam" Special Programme at Gerda Henkel Foundation

The Gerda Henkel Foundation is calling for applications for a special Islamic Studies path. The special programme "Islam, the Modern National State and Transnational Movements" is aimed at researchers who are investigating the emergence of political movements in the Islamic world at national and /or transnational levels with a view to current developments. Habilitated scientists after their promotion are eligible to apply. Doctoral fellowships can also be granted, but only if attached to a steady research project. The fellowship lasts to up to 24 months and a receiving another salary simultaneously is not allowed. PhD candidates are entitled to € 2.000 monthly and post-doc researchers to € 2.700.

Application deadline: May 24th, 2017.
More Information


 
Volkswagen Foundation looks for bold research ideas in the areas of science and engineering, life sciences

The project "Experiment" supports the ones interested in establishing counterintuitive hypotheses, unconventional methodologies or technologies, and focusing on entirely new research approaches. The initiative addresses researchers in science and engineering as well as in the life sciences including behavioral biology and experimental psychology, who want to put a potentially transformative research idea to the test. They are given the opportunity to demonstrate preliminary evidence for a concept’s potential during an exploratory phase, which is limited to 18 months and up to 100,000 Euro. One year after receipt of a grant the project development will be reconsidered at the Foundation’s 'Forum Experiment!'.

Application deadline: July 5th, 2017.
More Information


'Freigeist' Fellowships of the Volkswagen Foundation

A 'Freigeist' fellow: for the Volkswagen Foundation this means a young researcher with a strong personality, a creative mind, an ability to identify and use freedom, dedicated to overcoming resistance; someone who opens up new horizons and combines critical analysis with imagination and innovative solutions. The 'Freigeist' scheme is deliberately left open to all disciplines and topics. The main focus is on junior researchers (up to 4 years of postdoctoral experience) working at the borders of neighbouring fields or disciplines. The 'Freigeist' initiative offers freedom for creative thinking, whilst at the same time providing security for at least 5 years and in the long run the opportunity to establish a career within a scientific research organization or university in Germany. The initiative even incorporates the possibility to apply for additional components during the funding period (e.g. funding of staff positions, travel expenses etc.).

Application deadline: October 12th, 2017.
Further Information


 

Several support programmes for post-doctoral fellows on academics.de (in German)

https://www.academics.de/wissenschaft/foerderprogramme_fuer_postdocs_52469.html.

go to top


Awards


 

Extensive collection of prizes for postdocs at the website of KIT - Karlsruhe House of Young Scientist 



Klaus Tschira Award for comprehensible science

The Klaus Tschira Foundation is interested not only in the quality, but also in the clearness of new scientific pieces. In order to stimulate clear, accessible, comprehensible work, the foundation is looking for young scientists able to present their outstanding research work in a clear and comprehensible manner. The best works will be rewarded with a 5.000 € prize - the Klaus Tschira Prize for understandable science - short, clear Text! The award is given in the fields of biology, chemistry, computer science, mathematics, neurosciences and physics. If you defended your PhD in one of these subjects in 2016 and would like to describe your research results in a popular scientific article, you can apply.

Applications are open until February 28th, 2017.
More Information



Prize for good arguments against populism


The Research Institute for Philosophy in Hannover is awarding its Essay Prize 2017 for philosophical essays dealing with the question "What are we to do when arguments fail?" The prize is awarded to unpublished philosophical essays, focusing on whether the idea of enlightenment as well as facts and arguments have lost their power in Western societies. The submitted essays should focus on perspectives and concepts of how to deal with an arguments-resistant populism. Essays may consist of 40,000 characters (incl. blanks) and should be written in German or English. A jury will honor three essays, their authors will receive 3,000, 2,000 or 1,000 Euros, respectively. The winning essays will be published at the expense of the Research Institute.

Essays can be handed in until April 4th, 2017.
For additional information, please check http://www.fiph.de/forschung/preisfrage/



Wuppertal Institute offers 25,000 Euros for its Transformativ Science Award

Science that triggers and promotes social impulses. Under this motto the Wuppertal Institute is awarding for the first time the research prize "Transformative Science". The prize comprises 25,000 Euros to be spent on future research projects. Junior scientists at universities, non-university research organisations are eligible to apply and so are representatives of civil society in general, whose transformative projects provide significant social contributions. The prize can be awarded to both individuals and teams.

Applications and nominations should be submitted in German until May 15th, 2017.
More Information (in German only)

go to top


CAREER



Recruiting Day for Engineers in Hamburg

Are you an engineer looking for job perspectives? In Hamburg you will have the chance to make contacts with well-known companies and to find out more about current vacancies and career options. The VDI Recruiting Day in Hamburg is designed for all engineers, whether young professionals or engineers with professional experience. In addition to the opportunity to meet potential employers, you can also visit lectures,  have free individual career advice and take professional CV photos in a booth.

When: March 2nd, 2017 from 11am. to 5pm.
More Information (in German)



Halle hosts 'Science
 Meets Companies' job fair

Since 2007 the job fair 'Science Meets Companies' has been taking place in Halle. In the last ten years the event grow bigger and attracts scientists and companies from the fields of Agriculture, Nutrition and Natural Sciences. If in the first years the fair was still held in the Weinberg's canteen, now more than 20 companies are filling the atrium of the Biozentrum in Weinberg Campus. In order to prepare students for the fair in the advance, there will be several lectures on the topics "Career paths of a natural scientist", "Application letter" and "The trade fair application talk".

When: May 18th, 2017 in Halle
More Information (in German)

go to top


PRESS REVIEW



Tenure Track Professorship
- Legal Aspects

Although a lot has been discussed in the last years, the tenure track professorship is still a new terrain in the German university landscape due to the possibility of a subsequent permanent position. Not all universities have already regulations for tenure track. Learn more about the debate.

The article can be found here. (In German)



German Scientific Organizations "extremely concerned" about Trump's immigration ban


German Scientific Organizations are "extremely concerned" about US president Donald Trump's immigration ban. That is not a justified tool to use in the necessary fight against terrorism and will gravely impair the international exchange that is of such critical importance for scientific collaboration. It hinges on the interdisciplinary personal exchange between academic disciplines, nations and cultures. Futhermore, the executive order represents a "sweeping discrimination of human beings" based on their ethnicity and consequently also an act of aggression against the fundamental values of science, said the Alliance of Science Organisations in Germany in a statement.

The Alliance of Science Organisations in Germany is a union of the most important German research organisations. It issues statements relating to research policy and funding and the structural development of the German research system. Among its members are: the Alexander von Humboldt Foundation, the Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG, German Research Foundation), the Fraunhofer-Gesellschaft, the German Academic Exchange Service, the German Council of Science and Humanities (Wissenschaftsrat), the German National Academy of Sciences Leopoldina, the German Rectors’ Conference, the Helmholtz Association of German Research Centres, the Leibniz Association, and the Max Planck Society.

The full statement can be read here.


 
A voice from New York: "It's not going to be a smooth ride"


The DAAD director in New York, Dr. Nina Lemmens, describes her impressions of the current situation in the USA. She claimed the election's results on November 8th were like a bomb shell all over the country, especially in the universities.

"The American educational system is very concerned about the fact many academic results and expertise are dismissed by conservative circles and perceived as unimportant, false or negligible. At the universities, this climate of anxiety and anxiety now counteracts what constitutes a university spirit: enlightenment through numerous events and  lectures, talks with the students, careful but determined handling of the potential violence arisen in some places, which, for example, breaks even in hooked-cross lubrication and tangible overlaps on 'different' fellow students", she wrote.

To the article (In German)


 

How To Spot Fake News

Critical thinking is a key skill in media and information literacy, and the mission of libraries is to educate and advocate its importance. IFLA (International Federation of Library Associations and Institutions) has made this infographic with eight simple steps (based on FactCheck.org’s 2016 article How to Spot Fake News)  to discover the verifiability of a given news-piece in front of you. Find more information and the image in more languages online.

how-to-spot-fake-news

 

go to top


 

 Deutsch

 

Letzte Änderung: 07.08.2017 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: