Newsletter - Mai 2016

Newsletter_N

 

English Version below

 


Inhalt

  


AKTUELLES


 

DocDay 2016

Jetzt anmelden: Der DocDay 2016 findet am 30.06.2016 statt, ab 16:00 Uhr in der Lukasklause/ Guerickezentrum am Schleinufer.

Das Programm für den DocDay 2016 finden Sie online.
Der Fokus liegt in diesem Jahr auf der Forschungsförderung und auf den besonderen Herausforderungen interdisziplinärer Forschung.

Bitte melden Sie sich an, damit wir besser planen können: Anmeldung


 

Forschungsportal Sachsen Anhalt

Kennen Sie das Forschungsportal Sachsen-Anhalt?

Auch Nachwuchswissenschaftler*innen können dort ihr eigenes Profil anlegen lassen und so ihre Projekte und Publikationen sichtbar werden lassen.

Außerdem können Sie sich bei der Graduate School als Stipendiat*in eine eigene Homepage anlegen lassen.


 

CITAVI-Kurs am 21. Juni auf Deutsch

Vor der Sommerpause findet noch ein CITAVI Einführungskurs auf Deutsch statt:
21.06.2016, 9-11 Uhr im Vortragsraum der UB

http://www.grs.ovgu.de/CITAVI.html

Weitere Termine:

Deutsch

30.08.2016 09:00 - 11:00 Uhr
08.11.2016 09:00 - 11:00 Uhr
17.01.2017 09:00 - 11:00 Uhr

Englisch

29.09.2016 09:00 - 11:00 Uhr 
06.12.2016 09:00 - 11:00 Uhr

nach oben


MAGDEBURG


 

Letzter Ausweg Kirchenasyl - zwischen Rechtsbruch und heiligem Schutz

Unter diesem Titel veranstaltet der Evangelische Hochschulbeirat Magdeburg in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Akademie Wittenberg ein Gesprächsforum

  • Wann: 7. Juni 2016, 19.00 Uhr.
  • Wo: Tagungsraum der Universitätsbibliothek Magdeburg

Die lange Tradition des heiligen Schutzes in kirchlichen Räumen wirkt im heutigen Rechtsstaat wie ein Anachronismus. Aber brauchen wir vielleicht dieses Instrument nach wie vor, um dem Rechtsstaat weitere Handlungsoptionen zu ermöglichen?

Zuletzt wurde das Kirchenasyl vom Bundesinnenminster Thomas de Maiziere ganz deutlich in Frage gestellt. Kirchliche Akteure betonen dagegen immer wieder, dass der Schutzraum Kirche in vielen Fällen eine genauere Prüfung der oft vielschichtigen Lage der Betroffenen ermöglicht.
Deshalb wollen wir fragen: Welche Rolle kann das Kirchenasyl heute noch spielen?

Gesprächspartner sind Pastorin Dietlind Jochims (Bundesarbeitsgemeinschaft Kirchenasyl/Hamburg), Prof. Martin Dreher (Institut für Geschichte an der OvGU Magdeburg) und Holger Platz (Beigeordenter der Stadt Magdeburg).

Sie sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen und mit zu diskutieren!


 

Vom Weggehen und Ankommen -
Historische Perspektiven auf Flucht und Migration in Deutschland und Europa

Ringvorlesung im Sommersemester 2016 in Kooperation der Universität Magdeburg mit dem Kulturhistorischen Museum

Termin: Montags, 18.00 bis 19.30 Uhr
Veranstaltungen:  
30.05. Vom Einwanderer zum German-American. Deutsche in den USA bis 1914
Dr. Simone Eick im Kulturhistorischen Museum
06.06. „Wer hat schon eine solche Odyssee verdient?- Flucht und Vertreibung von Deutschen am Ende und nach dem Zweiten Weltkrieg
Dr. Steffi Kaltenborn im Kulturhistorischen Museum
13.06. Die filmische Darstellung von Flucht und Vertreibung: Ein deutsches Opfergedächtnis auf Zelluloid?
Björn Bergold im Kulturhistorischen Museum
20.06. Vietnamesische Flüchtlinge in Deutschland: Hintergründe und Entwicklungen von 1975 bis heute
Dr. Olaf Beuchling im Kulturhistorischen Museum
27.06. Arbeitsmigration, Bürgerkrieg und EU-Mitgliedschaft: Die Länder des ehemaligen Jugoslawiens
Dr. Anne-Kathrin Will im Kulturhistorischen Museum
04.07. Grußwort: Prof. Dr. Jens Strackeljan
Podiumsdiskussion: Ein ständiges Kommen und Gehen?
Die deutsche und europäische Geschichte als Geschichte von Flucht- und Migrationsbewegungen
Prof. Dr. Martin Dreher, Prof. Dr. Stephan Freund, Prof. Dr. Eva Labouvie, Prof. Dr. Silke Satjukow, Moderation: Björn Bergold
an der OVGU (Hörsaal 6)

Weitere Informationen online


 

Seminar: Wo gibt es Geld für die Forschung

Termin: 07.07.2016, 10.00 bis 11:30 Uhr

Das Ziel der Veranstaltung ist es, Ihnen einen Überblick über die Möglichkeiten der Einwerbung von Mitteln für die Forschung bei den bedeutenden öffentlichen Mittelgebern zu geben.

Die Programmpunkte umfassen:

  • Förderung der DFG
  • Förderung des Bundes, insbesondere für die neuen Länder
  • Förderung des Landes Sachsen-Anhalt
  • EU-Förderung
  • Internationale Förderung
  • Förderung durch Stiftungen
  • Recherche in Datenbanken

Veranstaltungsort:

Campus am Uniplatz, Gebäude 18, Raum 501

Kontakt: Martina Hagen
Telefon: 0391-67-58505
Email: martina.hagen@ovgu.de

Weitere Informationen und Anmeldung unter:
http://www.ttz.ovgu.de/?geld


 

Vorlesungsreihe: Wissenschaft im Rathaus

nach oben


VERANSTALTUNGEN ÜBERREGIONAL


 

Falling Walls Konferenz in Berlin, 8./9. November 2016

Falling Walls ist eine einzigartige internationale Plattform für führende Köpfe aus der Wissenschaft sowie Wirtschaft, Politik, Kunst und Gesellschaft.
Anlass der Gründung im Jahr 2009 war der 20. Jahrestag des Berliner Mauerfalls (engl. Fall of the Wall) am 9. November 1989.

Ausgehend von dem Ereignis des Mauerfalls geht es bei jedem Treffen um die Frage: "Welche Mauer fällt als Nächstes?"

Falling Walls fördert Diskussionen über Forschung und Innovationen und stellt die jüngsten Entdeckungen in der Wissenschaft einem breiten Publikum aus allen Teilen der Gesellschaft vor.

Termine:

  • Falling Walls Konferenz in Berlin, 8./9. November 2016
  • Falling Walls Lab Berlin, 8. November 2016

Anmeldung bis 31. August 2016

Informationen in Englisch unter http://falling-walls.com/lab/


 

Webinar zu den Individualfördermaßnahmen in Horizont 2020: Europäischer Forschungsrat (ERC) und Marie-Skłodowska-Curie (MSC)

Am 6. Juni 2016 veranstalten die Nationalen Kontaktstellen ERC und MSC gemeinsam ein Webinar zu den Individualmaßnahmen in MSC sowie den Starting und Consolidator Grants im ERC. Das zweistündige Webinar richtet sich an promovierte Nachwuchs-Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftler aller Fachrichtungen sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren. Erläutert werden die Zielsetzungen, Rahmenbedingungen und Einreichungsmöglichkeiten der einzelnen Individualfördermaßnahmen.

Die Veranstaltung findet auf Deutsch statt.

Weitere Informationen und Anmeldung hier.


 

KoWi-Bundestagung, 21.-23. Juni 2016, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Die jährliche Bundestagung bietet den rund 350 Teilnehmern/innen ein Forum für den Informations-, Meinungs- und Erfahrungsaustausch zum EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation sowie Einblicke in wichtige Entwicklungen des Europäischen Forschungsraums (ERA) und Aspekte des aktuellen Rahmenprogramms Horizon 2020. Organisatoren der Tagung sind die Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen (KoWi, Brüssel), das Land Sachsen-Anhalt und die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, sowie das EU-Hochschulnetzwerk Sachsen-Anhalt.

Hochrangige Repräsentanten/innen aus den europäischen Institutionen, dem Bundesministerium für Bildung und Forschung, den zuständigen Länderministerien und Forschungs- und Fördereinrichtungen stehen als Referenten/innen und Diskussionspartner/innen zur Verfügung. Die Bundestagung dient dabei auch als Plattform für Networking und informellen Austausch.

Anmeldung bis 31. Mai 2016

Weitere Informationen und Anmeldung hier.

 nach oben


STIPENDIEN UND FÖRDERUNG VON DOKTORANDEN


 

Suchmaschinen und Links zu den großen Förderwerken finden Sie online


 

DFG-Graduiertenkolleg „Selbst-Bildungen“

Das DFG-Graduiertenkolleg "Selbstbildungen - Praktiken der Subjektivierung in historischer und interdisziplinärer Perspektive" der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg schreibt aus, unter dem Vorbehalt der Mittelzuweisung durch die DFG :

7 Promotionsstellen (Entgeltgruppe 13 TV-L mit 50 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit)

  • Einstellungszeitraum: 01.10.2016-30.09.2019
  • Bewerbungsschluss: 01.06.2016

nach oben


NACHWUCHSGRUPPEN /  POST-DOC-FÖRDERUNG


 

18 Aufenthaltsstipendien der European Institutes for Advanced Study

Das European Institutes for Advanced Study (EURIAS) Fellowship Programm bietet Aufenthaltsstipendien für Postdoktoranden für jeweils 10 Monate an Einem von 18 teilnehmenden Instituten (Aarhus, Amsterdam, Berlin, Bologna, Budapest, Cambridge, Delmenhorst, Edinburgh, Freiburg, Helsinki, Jerusalem, Lyon, Madrid, Marseille, Paris, Uppsala, Vienna, Zürich). Für das akademische Jahr 2017/18 werden 48 Stipendien angeboten, darunter 25 Junior- und 23 Seniorstellen.

EURIAS-Stipendien werden hauptsächlich im den Human- oder Sozialwissenschaften vergeben, aber auch in den Biowissenschaften oder den exakten Wissenschaften, sofern sich die Forschungsthemen mit den Human- oder Sozialwissenschaften thematisch überschneiden und kein Labor benötigt wird.
Bewerben können sich Wissenschaftler weltweit, egal ob Postdoktoranden oder "Senior Scientists".

Voraussetzung für die Bewerbung ist ein Doktortitel sowie zwei weitere Jahre Vollzeit-Forschungserfahrung nach dem Abschluss. Ausgenommen hiervon sind studierte Rechtswissenschaftler: Für sie ist alternativ ein Masterabschluss und sowie anschließende Vollzeit-Forschungserfahrung von 6 Jahren ausreichend.
Es zählt die Forschungserfahrung zum Zeitpunkt der Bewerbung. Forschungserfahrung im Rahmen des Erwerbs des Doktortitels wird dabei nicht berücksichtigt.

Bewerbungszeitraum ist die Zeit vom 19. April bis 8. Juni 2016, 12 Uhr mittags.
Verspätet eingereichte Bewerbung können leider nicht mehr berücksichtigt werden.

Weitere Informationen in Englisch hier.


 

Volkswagen-Stiftung: Internationale Forschung in den Computational Social Sciences

Im Rahmen dieser Ausschreibung vergibt die VolkswagenStiftung Fördermittel u.a. für kooperative Forschungsvorhaben von Postdoktorand(inn)en.

In den vergangenen Jahren hat die Digitalisierung der Gesellschaft zu weitreichenden Veränderungen auf sozialer, politischer und wirtschaftlicher Ebene geführt. Daneben hat die "digitale Revolution" auch erhebliche Auswirkungen auf den Bereich der sozialwissenschaftlichen Forschung: Die Entwicklung und Nutzung neuer Medien hat eine zuvor nicht vorhandene Menge an Daten über menschliches Verhalten erzeugt, die nun für die Forschung zur Verfügung stehen.

Die Stiftung fördert internationale Forschungsvorhaben von bis zur vier Postdoktorand(inn)en, die sich mit ihrer Fragestellung im Themenbereich der "Computational Social Sciences" bewegen.
Hierbei können sich Projektteams interdisziplinär zusammensetzen; jedoch ist die Einbindung eines/einer Sozialwissenschaftlers/Sozialwissenschaftlerin zwingend erforderlich.

Weitere Informationen zu Ausschreibungsbedingungen sowie zur Antragstellung finden Sie online.

Anträge müssen auf Englisch verfasst und in elektronischer Form über das Antragsportal eingereicht werden.

Bewerbungsschluss: 15.06.2016


 

Volkswagen-Stiftung: Förderinitiative "Experiment!"

Die Förderinitiative "Experiment!" unterstützt schnell und unaufwändig radikal neue Forschungsvorhaben aus den Natur-, Ingenieur-, und Lebenswissenschaften.

Die Exploration ausgesprochen gewagter Forschungsideen, die etabliertes Wissen grundlegend herausfordern, unkonventionelle Hypothesen, Methodik oder Technologien etablieren wollen oder ganz neue Forschungsrichtungen in den Blick nehmen, wird derzeit kaum über das in Deutschland etablierte Förderangebot berücksichtigt.

Hier setzt die Förderinitiative "Experiment!" an, mit der die VolkswagenStiftung grundlegend neue Forschungsvorhaben mit ungewissem Ausgang in der Startphase unterstützt. Ein Scheitern des Konzeptes und unerwartete Befunde werden als Ergebnis akzeptiert.

Stichtag: 05. Juli 2016


 

Volkswagen-Stiftung: Postdoctoral Fellowships in den Geisteswissenschaften an Universitäten und Forschungsinstituten in den USA

Dieses Fellowship-Programm richtet sich an Postdoktorandinnen und Postdoktoranden aus den Geisteswissenschaften, die einen Forschungsaufenthalt in Deutschland oder den USA anstreben.

Mit den "Postdoctoral Fellowships in den Geisteswissenschaften an Universitäten und Forschungsinstituten in Deutschland und den USA" möchte die VolkswagenStiftung die transatlantischen Wissenschaftsbeziehungen speziell im Bereich der Geisteswissenschaften stärken. Die Stiftung kooperiert in dieser Förderinitiative eng mit der Andrew W. Mellon Foundation, New York.

Stichtag: 08. September 2016


 

EU Horizon 2020
PostDocs als Individual Fellowships

Seit dem 12. April 2016 ist der Bewerbungsaufruf für die Individual Fellowships 2016 geöffnet. Individual Fellowships (IF) fördern individuelle Forschungsprojekte von erfahrenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an Forschungseinrichtungen innerhalb und außerhalb Europas. Sie unterteilen sich in European Fellowships (EF) und Global Fellowships (GF) und haben zum Ziel, wissenschaftliche Karrieren durch internationale und intersektorale Mobilität zu unterstützen. Dies soll den Forschenden beim Erreichen oder Stärken einer unabhängigen Forschungsposition helfen.

Der diesjährige Bewerbungsaufruf schließt am 14. September 2016.

MSCA-IF-2016: Alle wichtigen Informationen zum diesjährigen Aufruf sowie die notwendigen Dokumente, wie beispielsweise der Antragstellerleitfaden (Guide for Applicants), sind auf dem Participant Portal verfügbar.

Weitere Informationen hier.

Es werden laufend Webinare zur Anstragstellung angeboten.


 

Stipendienprogramm für Postdoktorand/innen der Daimler und Benz Stiftung 

Die Daimler und Benz Stiftung vergibt Stipendien an ausgewählte Postdoktoranden, Juniorprofessoren oder Leiter junger Forschungsgruppen. Ziel ist es, die Autonomie und Kreativität der nächsten Wissenschaftlergeneration zu stärken. Eine Bewerbung ist ab dem 1. Juni 2016 möglich. 

Für weitere Informationen und die Bewerbung: Daimler und Benz Stiftung: Postdoktorandenförderung


                                                        

Reisekostenstipendien für das Bewerbungsgespräch in Deutschland

Das Dr. Wilhelmy-GSO-Reisekostenprogramm vergibt Reisekostenstipendien an deutsche Wissenschaftler/innen aus den MINT-Fächern, die ein Bewerbungsgespräch in Deutschland wahrnehmen wollen. Die Antragsstellung erfolgt über die einladende Universität. 

Mehr Informationen unter Dr. Wilhelmy-GSO-Reisekostenprogramm


 

Offene Stellen am Exzellenzcluster CellNetworks der Universität Heidelberg 

Das Exzellenzcluster CellNetworks der Universität Heidelberg vergibt diverse Stellen an Postdocs.

Für weitere Informationen: CellNetworks Exzellenzcluster der Universität Heidelberg (in Englisch)

nach oben


PREISE FÜR NACHWUCHSWISSENSCHAFTLER*INNEN


 

Umfangreiche Zusammenstellung von Preisen für Postdocs beim KIT – Karlsruhe House of Young Scientists


 

Max-Weber-Preis für Nachwuchsforschung 2016 (Soziologie, Geschichts- und Religionswissenschaft, Wirtschafts- und Rechtswissenschaft, Philosophie, Theologie) 

Das Max-Weber-Kolleg für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien der Universität Erfurt schreibt den mit 1.500 Euro dotierten Max-Weber-Preis für Nachwuchsforschung aus.

Gefördert werden Dissertationen oder Habilitationen auf den Gebieten der Soziologie, Geschichts- und Religionswissenschaft, Wirtschafts- und Rechtswissenschaft, Philosophie und Theologie. Berücksichtigt werden nur Arbeiten, die in den Jahren 2014/2015 abgeschlossen wurden und einen Bezug zur Forschungsprogrammatik von Max Weber aufweisen.

Bewerbungen sind bis zum 15. Juni 2016 einzureichen.

Nähere Informationen unter https://www.uni-erfurt.de/max-weber-kolleg/


 

Wissenschaftspreis 2017 des Deutschen Bundestages

2017 wird der Deutsche Bundestag wieder einen Wissenschaftspreis verleihen. Er würdigt hervorragende wissenschaftliche Arbeiten der jüngsten Zeit, die zur Beschäfti­gung mit den Fragen des Parlamentarismus anregen und zu einem vertieften Verständnis parlamentarischer Praxis beitragen. Der Preis, vom Deutschen Bundestag 1989 aus Anlass seines 40jährigen Bestehens begründet, wird seit 1997 im zweijährlichen Turnus verliehen.

Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Eine Fachjury aus Wissenschaftlern unterschiedlicher Fachgebiete
entscheidet über die Vergabe des Preises.

Bewerbungsschluss: 30. Juli 2016

Näheres unter http://www.bundestag.de/wissenschaftspreis


 

Forschungspreis 2017 der Peter-und-Traudl-Engelhorn-Stiftung

Die Peter-und-Traudl-Engelhorn-Stiftung schreibt unter dem Thema "Neue Erkenntnisse auf dem Gebiet der molekularen Infektionsbiologie mit therapeutischer Perspektive" ihren mit 10.000 Euro dotierten Forschungspreis 2017 aus.

Gefördert wird eine Nachwuchswissenschaftlerin oder ein Nachwuchswissenschaftler aus dem Gebiet der Lebenswissenschaften (Biochemie, Genetik, Molekularbiologie, Mikrobiologie, Zellbiologie, Systembiologie, Biotechnologie, Bioinformatik etc.) mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz, die ein Alter von 35 Jahren nicht überschritten haben sollten.

Bewerbungsschluss ist der 30. August 2016.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Engelhorn-Stiftung.

nach oben


KARRIERE


 

Firmenkontaktmesse am 1. Juni 2016 in Magdeburg an der Hochschule Magdeburg-Stendal

Unter dem Motto „Studierende treffen Wirtschaft” findet am 1. Juni 2016 die 14. Firmenkontaktmesse der Hochschule Magdeburg-Stendal auf dem Campus in Magdeburg statt. In der Zeit von 11 - 16 Uhr präsentierten sich mehr als 60 Unternehmen im Messezelt direkt auf dem Campus.

Webseite der Kontaktmesse


 

Erfolgreich im Bewerbungsprozess – für Forschung und Technik

Erfahrene Referenten aus der Praxis gehen gezielt auf die Fragen ein: Wie bewerbe ich mich richtig? Welche Faktoren bestimmen den Erfolg meiner Bewerbung? Welche Anforderungen hat der Arbeitgeber? Was erwartet mich im Vorstellungsgespräch? Auf Basis von realen Stellenanzeigen werden Bewerbungen erstellt und gezielt Vorstellungsgespräche simuliert.

Veranstaltungszeit:
Dienstag, 07. Juni 2016, 13:15 - 17:30 Uhr

Teilnahmegebühr:
für Studierende: 7,00 €
für Externe: 17,00 €

Anmeldung bitte online unter: http://www.hs-magdeburg.de/studium-generale

Ansprechpartnerin: Ilona Darius, ilona.darius@hs-magdeburg.de


 

Training "Bewerbungen aus Unternehmersicht"

15.06.2016, 13 - 16 Uhr

  • Wie finden Unternehmen ihre Mitarbeiter?
  • Bewerbungen aus Unternehmersicht
  • Die dicksten Patzer in der Bewerbungsunterlage
  • Wie werden Bewerber/-innen ausgewählt?
  • Das Vorstellungsgespräch –
  • Wie überzeuge ich durch meine Persönlichkeit?

Die Veranstaltung wird durchgeführt von der Expert People Management GmbH.

Mehr Information und Anmeldung: http://www.ovgu.de/-p-33852

nach oben


PRESSESCHAU


 

Eine Milliarde Euro für den wissenschaftlichen Nachwuchs
GWK stellt Weichen für neues Bund-Länder-Programm

Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) hat in ihrer Sitzung am 20.05.2016 einstimmig ein Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses auf den Weg gebracht. Die endgültige Entscheidung über das Programm treffen die Regierungschefinnen und Regierungschefs von Bund und Ländern am 16. Juni 2016.

Ziel des mit einer Milliarde Euro über fünfzehn Jahre ausgestatteten Programms ist es, die Karrierewege des wissenschaftlichen Nachwuchses an Universitäten besser planbar und transparenter zu machen. Außerdem soll es die internationale Attraktivität des deutschen Wis-senschaftssystems steigern und den Universitäten dabei helfen, die besten Nachwuchswis-senschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aus dem In- und Ausland zu gewinnen und möglichst dauerhaft zu halten.

Die vollständige Pressemitteilung


 

Mehr als 600.000 Menschen in Forschung und Entwicklung!
Bundesbericht Forschung und Innovation 2016

In Deutschland sind erstmals mehr als 600.000 Menschen in Forschung und Entwicklung (FuE) tätig. Allein zwischen 2005 und 2014 hat die Zahl neuer FuE–Arbeitsplätze um fast ein Drittel zugenommen. Dies geht aus dem Bundesbericht Forschung und Innovation 2016 hervor, den das Bundeskabinett am 11. Mai beschlossen hat.

Den Bericht finden Sie unter http://www.bundesbericht-forschung-innovation.de/


 

Bitte Abstand wahren! Das Verhältnis von Doktorand und Betreuer ist häufig eher verkrampft als familiär - warum?
Ein Artikel von Hannes Leitlein in der ZEIT

Das Verhältnis zwischen Doktoranden und ihren Betreuern sollte vertraulich sein. Doch oft mündet es in Abhängigkeit. Der Grund sind unübersichtliche Strukturen.

Der vollständige Artikel befindet sich hier.


 

Was Exzellenz so exzellent macht
Artikel von Thomas Kerstan in der ZEIT

Lohnt sich die Spitzenforschung eigentlich für Deutschland? Eine neue Studie des Ökonomen Dirk Christian Dohse vom Kieler Institut für Weltwirtschaft untersucht die Förderung von Spitzenforschung.

Der vollständige Artikel befindet sich hier.

 nach oben


ENGLISH NEWSLETTER


 

Content

 


NEWS


 

DocDay 2016

Register now: The DocDay takes place on June 30, 2016, from 4:00 p.m. in the Lukasklause/ Guerickezentrum am Schleinufer

The program for the DocDay 2016 is online.
This year the main topic of the DocDay is research funding and the specific challenges in interdisciplinary research.

Please register via the link to make it easier for us to prepare the DocDay: Registration


 

Research Portal in Saxony-Anhalt

Do you know the Research Portal Saxony-Anhalt? (sorry, German only)

Also junior scientists have the possibility to create their own profile and present their projects and publications there.

Additionally, as a scholarship holder at OVGU you may get your own home page.


 

CITAVI course on June 21st

Another CITAVI introductory course before the summer break, in German:

21.06.2016, 9 to 11 a.m.
Lecture room in the university libary

http://www.grs.ovgu.de/grs/en/Courses/Citavi.html

More courses:

English

29.09.2016 09:00 - 11:00 a.m.
06.12.2016 09:00 - 11:00 a.m.

German

30.08.2016 09:00 - 11:00 a.m.
08.11.2016 09:00 - 11:00 a.m.
17.01.2017 09:00 - 11:00 a.m.

 

go to top


MAGDEBURG


 

Asylum in a church - last chance or breach of law?

This is the topic of the discussion forum organized by the Protestant Academic Advisery Board of the university in Magdeburg in cooperation with the Protestant Academy Wittenberg.

  • When: 7th of June, 2016, 7 p.m.
  • Where: Conference room in the university libary Magdeburg

Nowadays the long tradition of sacred protection in sanctuaries seems to be like an anachronism in the recent constitutional state. But maybe we still need this instrument to provide our constitutional state with more options for action?

Recently the concept of sanctury has been questioned by the Federal Minister of the Interior in Germany, Thomas de Maiziere. On the other hand, members of the churches point out that the church as a shelter allows a more detailed examination of the complex situation of the refugees.
Therefore we ask: Which role does the concept of sanctury have nowadays?

The participants of the forum include pastor Dietlind Jochims (German Committee for Church Asylum/ Hamburg), Prof. Martin Dreher (Institute of History of the OVGU Magdeburg) and Holger Platz (deputy mayor of the town Magdeburg).

You are invited to take part in the forum and the discussion!


 

"Leaving and Arriving. Historical perspectives on escape and migration in Germany and Europe"

A lecture series in the summer semester 2016 in cooperation of the university of Magdeburg and the Museum for Cultural History in Magdeburg. The lectures will be in German.

Date: Monday between 6 and 7.30 p.m.
Topics:  
30.05. Vom Einwanderer zum German-American. Deutsche in den USA bis 1914
Dr. Simone Eick im Kulturhistorischen Museum
06.06. „Wer hat schon eine solche Odyssee verdient?- Flucht und Vertreibung von Deutschen am Ende und nach dem Zweiten Weltkrieg
Dr. Steffi Kaltenborn im Kulturhistorischen Museum
13.06. Die filmische Darstellung von Flucht und Vertreibung: Ein deutsches Opfergedächtnis auf Zelluloid?
Björn Bergold im Kulturhistorischen Museum
20.06. Vietnamesische Flüchtlinge in Deutschland: Hintergründe und Entwicklungen von 1975 bis heute
Dr. Olaf Beuchling im Kulturhistorischen Museum
27.06. Arbeitsmigration, Bürgerkrieg und EU-Mitgliedschaft: Die Länder des ehemaligen Jugoslawiens
Dr. Anne-Kathrin Will im Kulturhistorischen Museum
04.07. Grußwort: Prof. Dr. Jens Strackeljan
Podiumsdiskussion: Ein ständiges Kommen und Gehen?
Die deutsche und europäische Geschichte als Geschichte von Flucht- und Migrationsbewegungen
Prof. Dr. Martin Dreher, Prof. Dr. Stephan Freund, Prof. Dr. Eva Labouvie, Prof. Dr. Silke Satjukow, Moderation: Björn Bergold
an der OVGU (Hörsaal 6)

More information and the program in German on www.iges.ovgu.de/ringvorlesung


 

Seminar "Where does the money for research come from?"

Date: July 7th 2016, 10 a.m. until 11:30 a.m.

The aim of the event is to give you an overview on the possibilities for the raising of funds for your research from major public external sources.

The program includes:

  • Funding by the DFG
  • Funding by the German Federation, especially for the "New Laender"
  • Funding by the state Saxony-Anhalt
  • Funding by the EU
  • International funding
  • Funding by a foundation
  • Research in databases

Location: Campus Uniplatz, building 18, room 501

Contact: Martina Hagen
Phone 0391-67-58505
Email: martina.hagen@ovgu.de

More information and registration (in German)
http://www.ttz.ovgu.de/?geld


 

Lecture Series: Science in the Town Hall

   go to top


EVENTS ELSEWHERE


 

Falling Walls Conference in Berlin, November 8-9, 2016

Falling Walls is a unique international platform for leaders from the worlds of science, business, politics, the arts and society. It was initiated on the occasion of the 20th anniversary of the fall of the Berlin wall.

Inspired by this world-changing event on 9 November 1989, the question of every Falling Walls gathering is: Which walls will fall next? Falling Walls fosters discussion on research and innovation and promotes the latest scientific findings among a broad audience from all parts of society.

Dates:

  • Falling Walls Conference in Berlin, November 8-9, 2016
  • Falling Walls Lab in Berlin, November 8, 2016

Application Deadline: August 31, 2016

More information on http://falling-walls.com/lab/


 

Webinar for the indidual assistance measure in Horizon 2020: European Research Council (ERC) and Marie-Sklodowska-Curie (MSC)

On June 6th 2016, the National Contact Points ERC and MSC organize a webinar for the individual measures in MSC as well as the Starting and Consolidator Grants in the ERC. The target group of the two-hour webinar are junior scientists with or without a PhD from all fields, as well as multipliers. In the webinar, the objectives, conditions and the forms of submission for the individual assistance measures will be explained.

The webinar will be in German.

More information and application here (sorry, German only).


 

KoWi Annual Conference, June 21- 23 2016, Martin Luther University Halle-Wittenberg

The KoWi Annual Conference on EU Research & Innovation Funding with its about 350 participants is at the heart of KoWi’s event schedule every year. Financially supported by the Stifterverband für die deutsche Wissenschaft and organised in cooperation with a host university and the respective federal state, the Annual Conference provides a forum for exchanging information, views and experiences regarding EU Research Funding

Representatives from the European institutions, from national and federal ministries, from the universities and higher education institutions, research organisations and research institutes as well as representatives from industry are present and open for discussion. 

Please apply by May 31rst, 2016.

More information and the application form here.

 go to top


FELLOWSHIPS AND SUPPORT FOR PHD STUDENTS


 

Search engines and links to the major funding organizations


 

Carl von Ossietzky University Oldenburg, Oldenburg

October 1st, 2016 until September, 30th 2019
Deadline for application: June, 1st 2016

The DFG (German Research Foundation) Research Training Group “Self-Making: Practices of Subjectivation in Historical and Interdisciplinary Perspective” offers 7 PHD positions, 13 TV-L 50%.

More information online (sorry, German only).

 go to top


JUNIOR RESEARCH GROUPS /  POST-DOC FUNDING


 

18 residencies by the The European Institutes for Advanced Study

The European Institutes for Advanced Study (EURIAS) Fellowship Programme is offering 10-month residencies for postdocs in one of 18 participating institutes (Aarhus, Amsterdam, Berlin, Bologna, Budapest, Cambridge, Delmenhorst, Edinburgh, Freiburg, Helsinki, Jerusalem, Lyon, Madrid, Marseille, Paris, Uppsala, Vienna, Zürich). For the 2017-2018 academic year, EURIAS offers 48 fellowships (25 junior and 23 senior positions).

EURIAS Fellowships are mainly offered in the fields of the humanities and social sciences but may also be granted to scholars in life and exact sciences, provided that their proposed research project does not require laboratory facilities and that it interfaces with humanities and social sciences.

The Programme welcomes applications worldwide from young scholars (postdocs) as well as from senior researchers. At the time of the application, researchers must be in possession of a doctoral degree plus two years of full-time research experience after the degree. Exception is made for Law scholars who are eligible with a Master and six years of full-time research experience after the degree. PhD training is not considered in the calculation of experience.

Application can be handed in between April 19th and June 8th, 2016.
The deadline for application is June 8th, 2016, 12 PM (noon) GMT.
Late applications will not be considered.

For additional information, please check http://www.2017-2018.eurias-fp.eu/call-applications.


 

Volkswagen Foundation: International research in Computional Social Sciences

With this call, the Volkswagen Foundation offers financial support for cooperative research projects, both for international workshops and summer schools as well as for cooperative research projects between international postdoctoral researchers.

In recent years, what has come to be termed the "digitalization" of society has led to fundamental social, political, and economic changes. The "digital revolution" has also had significant effects on social research, as the development and usage of new media devices and technologies has generated an abundance of data about human behavior which can be used for further research.

The focus of this call is on the exploration of socially relevant research questions. The Foundation supports both international workshops and summer schools (also as series of up to three summer schools) as well as international research cooperations of up to four postdoctoral researchers; any proposal submitted must address socially important topics, which can be explored using (new) tools and methods offered by the "Computational Social Sciences". Project teams can be interdisciplinary, but a social scientist must always be involved.

Details of conditions and the application procedure can be found here.

Applications must be written in English and filed electronically via the application portal.

Deadline for application: 15th of June, 2016


 

Experiment! – In search of bold research ideas 

The funding initiative 'Experiment!' supports radically new research concepts in science, engineering as well as in the life sciences through a fast small grant scheme.

The exploration of exceptionally daring new ideas is not yet really subject of the established research agenda in Germany, as far as facing challenges and transforming common wisdom are concerned.

The Volkswagen Foundation’s funding initiative 'Experiment!' tries to pave the way for fundamentally new research topics even though the outcome is indefinite. A concept failure as well as unexpected findings is an acceptable result.

Further details on the conditions and the application procedure can be found here.

Deadline for application: 5th of July, 2016


 

Post-doctoral Fellowships in the Humanities at Universities and Research Institutes in the U.S. and Germany 

This fellowship program addresses postdocs in the humanities who wish to spend time researching in Germany or the USA.

Through its funding initiative "Postdoctoral Fellowships in the Humanities at Universities and Research Institutes in Germany and the USA" the Volkswagen Foundation aims to strengthen transatlantic academic relations, especially in the field of the Humanities. In this funding initiative, the Volkswagen Foundation works closely with the Andrew W. Mellon Foundation, New York.

More information online.

Deadline for application: 8th of September, 2016


 

EU Horizon 2020
PostDocs as Individual Fellowships

Since the 12th of April 2016 you can apply for the Individual Fellowships (IF). The IF shall fund individual research projects of senior scientists in research institutions in and outside of Europe. The fellowships are divided into European Fellowships (EF) and Global Fellowships (GF). The aim is to promote scientific careers by supporting international and intersectoral mobility in order to help the researcher achieve or strenghten an independent research position.

This year the deadline for application is the 14th of September 2016.

MSCA-IF-2016: All important information on this year´s call for applications as well as information about the necessary documents, like the guide for applicants, are available on the participant portal.

More information online.

Webinars are offered frequently about the application process in German or English


 

Scholarship for travel expenses for a job interview in Germany

The Dr. Wilhelmy-GSO-program for travel expenses offers scholarship for travel expenses to German scientists researching in a STEM subject, who want to take part in a job interview in Germany. The application is done by the inviting university.

More information: Dr. Wilhelmy-GSO-Reisekostenprogramm (sorry, German only).


 

Vacant position at the Excellence Initiative CellNetworks of the Heidelberg University

The Excellence Initiative CellNetworks of the University in Heidelberg offers several positions at the Universität Heidelberg for postdoctoral research fellows.

For more information: CellNetworks Exzellenzcluster der Universität Heidelberg


 

Scholarship program for postdoctoral research fellows of the Daimler and Benz Foundation

The Daimler and Benz Foundation awards ten scholarships to exceptional postdoctoral students, assistant professors, and young managers of new research projects. The goal is to support the autonomy and creativity of our next generation of academics and to help committed researchers as they begin their postdoctoral academic careers.

The application process starts after the 1st of June, 2016

More information can be found here.

go to top


Awards


 

Extensive collection of prices for postdocs at the website of KIT - Karlsruhe House of Young Scientist 


 

Max Weber Prize for junior researchers  2016

The Max Weber Centre for Advanced Cultural and Social Studies at Erfurt University awards the Max Weber Prize for junior researchers who have completed their doctoral theses or "Habilitationsschriften" in the fields of sociology, history and religious studies, economics, law, philosophy and theology. It is endowed with 1,500 euros.

Only doctoral theses and habilitation treatises that have been completed in the years 2014/2015 and which are referring to the research agenda of Max Weber will be considered.

Applications must be submitted until June 15th, 2016.

For additional information please check https://www.uni-erfurt.de/max-weber-kolleg/ (sorry, German only).


 
Wissenschaftspreis 2017

The German Bundestag will award the Wissenschaftspreis in 2017. With this price, excellent dissertations published recently are awarded, which prompt further questions and discussions on parliamentarianism and constribute to a futher understanding of parliamentarian praxis.

The prize is endowed with 10,000 euros. Each submission is evaluated by a jury of expert scientists from different fields of research.

Please sent your application documents until July, 30th 2016 to:

Deutscher Bundestag
Fachbereich WD 1
Wissenschaftspreis
Platz der Republik 1
11011 Berlin

More information online (in German).


 

Forschungspreis 2017 of the Peter and Traudl Engelhorn Foundation

The Peter and Traudl Engelhorn Foundation is calling for applications for its Forschungspreis 2017 "New findings in molecular infection biology with therapeutical prospects". The prize is endowed with 10,000 euros.

Eligible are (junior) scientists active in the life sciences (biochemistry, genetics, molecular biology, microbiology, cell biology, systems biology, biotechnology, bioinformatics etc.) who are 35 years or younger and have their place of residence in Germany, Austria or Switzerland.

The deadline for applications is 30 August 2016.

For additional details, please visit the website (sorry, German only).

go to top


CAREER


 

Career Fair on 1rst of June 2016 in Magdeburg at the University of Applied Sciences Magdeburg-Stendal

Accompanied by the slogan "students meet economy", the 14th Career Fair of the University of Applied Sciences, Magdeburg-Stendal takes place on June 1rst, 2016 at the academic campus in Magdeburg. During the time from 11 a.m. until 4 p.m., 60 business companies present themselves in the fair on the campus.

Information in German on the website of the Career Fair


 

Succesful application - for research and technology

Experts with practical experience will answer question like: "How to apply correct?" "Which factors influence the success of my application?" "Which requirements are given from the employer´s point of view?" "What do I have to expect in a job interview?"

Based on real job offers we prepare applications and simulate job interviews.

Date of event:
Thuesday, June 7th, from 1.15 a.m. until 5.30 p.m.

Participation fee:
for students: 7 euros
for external: 17 euros

Please apply on http://www.hs-magdeburg.de/studium-generale

Contact: Ilona Darius, ilona.darius@hs-magdeburg.de


 

Training: "The application from an employer's point of view"
15th of June 2016, from 1 to 4 p.m.

  • How do business companies find their employees?
  • Application from an employer's point of view
  • The biggest mistakes in application documents
  • How candidates are selected
  • The job interview
  • How do I impress with my personality?

The event is organized by Expert Management GmbH.

More information and application on http://www.ovgu.de/-p-33852

go to top


PRESS REVIEW


 

One billion Euros for young academics - The Joint Science Conference sets the course for a new program by the federal and states governments in Germany

The Joint Science Conference (GWK) set the course for a program by the federal and states government for the funding of young scientists by voting unanimous for program in their meeting on May 20th, 2016. The final decision on the program will be made by the heads of the federal government and the states on June 16th, 2016.

The goal of program, provided with funds of one billion euros over five years, is to make carrer paths for young academics at universities for projectable and transparent. Furthermore, with the program the attractiveness worldwide of the German research system shall be raised and universities shall be supported in attracting and keeping the best young academics from home and abroad permanent, if possible.

The full press release in German


 

More than 600,000 people working in research and development

For the first time, more than 600,000 people are working in the research and development (in German: FuE) sector in Germany. Between 2005 and 2014, the number of new FuE-positions  increased by one-third. This is stated in the Federal Report for Research and Innovation 2016, which has been approved by the German Federal Cabinet on May 11th. See the full report in German here.


 

Please keep a distance!
The relationship between graduate and his superviser is often more tense than familiar - You wonder why?

An article by Hannes Leitlein in the ZEIT online

The relationship between a graduate and his or her superviser shall be confidential. However, it often leads to dependency. The reason is unclear structures.

The full article in German


 

What makes excellence so excellent
An article by Thomas Kerstan in the ZEIT online

Does cutting-edge research pay off in Germany? A new study by economist Dirk Christian Dohse of the Kiel Institute for World Economy examines the advancement of cutting-edge research.

The full article in German can be found here.

go to top


 Deutsch

Letzte Änderung: 21.09.2018 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: