Newsletter - November 2016

Newsletter_N

 

English Version below

 


Inhalt

  


AKTUELLES



Die Stadt Magdeburg möchte Euch näher kennenlernen


Das Internationalisierungsprojekt der Stadt Magdeburg möchte die Bedürfnisse der ausländischen Studierenden und Wissenschaftler besser verstehen. Um optimale Beratungsangeboten zu entwickeln, ist eine kurze Online-Umfrage von der Stadt erstellt worden.

Die Umfrage ist anonym und dauert weniger als 10 Minuten:
https://goo.gl/forms/TGCYwflPsZIkI8dg1

nach oben


MAGDEBURG



Kurse der Graduate School der OVGU

Die Planungen für 2017 laufen; ab Dezember werden die neuen Termine bekanntgemacht.

 CITAVI-Kurse auf Deutsch und Englisch:

Deutsch

 
24.01.2017 09:00-11:00 Uhr

 

Englisch

 
06.12.2016 09:00-11:00 Uhr

Veranstaltungsort der CITAVI-Kurse ist jeweils der Vortragsraum der UB.

Weitere Informationen auf http://www.grs.ovgu.de/CITAVI.html



Studium Generale - Programme

Das Studium Generale - Programm an der Hochschule Magdeburg-Stendal ist online.
Schwerpunkte:

  • Beruf und Zukunft
  • Computer und Programme
  • Fachwissen
  • Internationalisierung
  • Kreatives
  • Mensch und Gesellschaft
  • Persönliche Fähigkeiten
  • Sprachen


Die Kurse richten sich an jede/n Weiterbildungsinteressierten, vorrangig an Studierende aller Hochschulen und Fachrichtungen. Es gelten keine Zulassungsvoraussetzungen. Für die Teilnahme an den Kursen wird in der Regel eine (eher geringe) Teilnehmergebühr erhoben.

Mehr Informationen


VERANSTALTUNGEN ÜBERREGIONAL


 
Seminare "Horizont 2020 für Einsteigerinnen und Einsteiger"

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen bei der eintägigen Veranstaltung die allgemeinen Strukturen, Ziele und Inhalte von Horizont 2020, dem EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, kennen. Es werden ebenfalls Basisinformationen zu den Beteiligungsregeln und der Antragsvorbereitung vermittelt.

Termine: 9. Februar 2017 in Bonn; 10. Mai 2017 in Berlin
 
Für das Seminar wird eine Teilnahmegebühr erhoben.

Weitere Informationen


 

Veranstaltungskalender und Weiterbildungsangebote EU Förderung

Veranstaltungskalender und weitere Informationen zu den Veranstaltungsreihen des EU-Büros des BMBF:
http://www.eubuero.de/veranstaltungen.htm

Veranstaltungskalender des deutschen Portals zu Horizont 2020:
http://www.horizont2020.de/veranstaltungskalender.htm

Weiterbildungsangebot im Bereich europäische und internationale Zusammenarbeit des Projektträgers DLR:
http://www.eu-weiterbildungen.de


 

Hochschuldidaktische Kurse an der Universität Leipzig

Im Februar und März 2017 finden an der Universität Leipzig hochschuldidaktische Kurse statt.

Mehr Informationen online

 nach oben


STIPENDIEN UND FÖRDERUNG VON DOKTORANDEN


 

Suchmaschinen und Links zu den großen Förderwerken finden Sie online



Universität Tübingen: Religiöses Wissen im vormodernen Europa (800-1800)

Für das Graduiertenkolleg ist der Begriff ‚Religiöses Wissen‘ als interdisziplinäres Forschungskonzept leitend. Es beschreibt mit seiner Hilfe in neuer Weise, wie sich in Europa die sogenannte westliche Wissensgesellschaft mit ihren Selbstzuschreibungen der Toleranz, Säkularität, Rationalität und Ausdifferenzierung von Wissenschaft und Bildung, Recht und Politik, Religion, Kunst und Literatur entwickeln konnte.

Bewerber/innen für die Kollegiaten/innen-Stellen verfügen über ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Staatsexamen, M.A. oder äquivalent) in Theologie (Kirchengeschichte, Liturgiewissenschaft), Geschichtswissenschaft (Mediävistik, Frühe Neuzeit), Kunstgeschichte, Germanistik, Skandinavistik, Mittelalter-Archäologie, Judaistik, Islamwissenschaft oder verwandten Fächern. Das Graduiertenkolleg schreibt zum 01.04.2017 aus: 12 Stellen für Kollegiaten/innen zur Promotion (TV-L E 13 - 65%) befristet auf max. 3 Jahre.

Bewerbungsschluss ist am 12. Dezember 2016.

Nähere Informationen


 

10 Stelle für jungen Sozialwissenschaftler an der Bremer Internationalen Graduiertenschule für Sozialwissenschaften (BIGSSS)

Die Promotionsprogramme zielen darauf ab, die Studierenden auf Führungspositionen innerhalb und außerhalb der Hochschule vorzubereiten. Der Forschungsfokus liegt darin, den neuen sozialen und politischen Integrationsprozess in unserer zeitgenössischen Gesellschaften zu untersuchen. Das Programm ist auf drei Themen aufgebaut worden: Global Governance und Regionale Integration; Wohlfahrtsstaat, Ungleichheit und Lebensqualität sowie Wandel des Lebens im Wandel der soziokulturellen Zusammenhänge.

Bewerbungsschluss ist am 31. Januar 2017.

Mehr Informationen



Ausschreibungen für Stipendien an der OVGU:

21 Stipendien in der International Graduate School on Neuroscience and Immunology

18 Stipendien in der "International Graduate school MEMoRIAL" in Medizintechnik und Materialwissenschaften

nach oben


NACHWUCHSGRUPPEN / POST-DOC-FÖRDERUNG



Forschungsstipendien in Paris: Mathematik und Informatik

Die Foundation Sciences Mathématiques de Paris hat Stipendien für Postdoktoranden ausgeschrieben, ab Oktober 2017. Bewerber sollten in Mathematik oder Informatik zwischen dem 15. Januar 2014 und dem 1. September 2017 promoviert worden sein. Ein Jahr Elternzeit kann berücksichtigt werden.

Ein Teil der Positionen ist für Kandidat/Innen reserviert, die an den Schnittstellen zwischen Mathematik und Industrie oder anderen wissenschaftlichen Bereichen wie Ozeanographie, Biologie und Risiko-Studien arbeiten. Die Stipendien werden für ein oder zwei Jahre gewährt und bestehen aus einem monatlichen Nettogehalt in Höhe von 2,500€.

Die Antragsfrist endet am 1. Dezember 2016.

Alle Informationen dazu


 

10 Stipendien der Hebräischen Universität Jerusalem, Isreal

Die Martin Buber Society of Fellows ist ein Joint Venture der Hebräischen Univestät Jerusalems und des BMBF. Die Society vergibt jedes Jahr bis zu 10 Stipendien in Jerusalem an Postdoktorand/innen in Sozial- und Geisteswissenschaften, ausgenommen Jura und angewandte Wirtschaftswissenschaften. Die Stipendiat/innen sollen insgesamt je zur Hälfte Deutsche und Israeli sein.

Die Förderung läuft über einen Zeitraum von bis zu 4 Jahren, beginnend am 1. Oktober 2017.

Bewerbungsschluss ist der 1. Dezember 2016.

Anmeldung online  (auf Englisch)


 
Forschungsstipendien und Mittel für Forschungsprojekte im Sonderprogramm "Sicherheit, Gesellschaft und Staat" (Geistes- und Sozialwissenschaften) der Gerda-Henkel-Stiftung

Die Gerda-Henkel-Stiftung fördert in ihrem Sonderprogramm "Sicherheit, Gesellschaft und Staat" promovierte und habilitierte Geistes- und Sozialwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler mit Forschungsstipendien und Mitteln zur Durchführung von Forschungsprojekten.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler können individuelle Forschungsstipendien für einen Zeitraum zwischen einem und 24 Monaten beantragen. Universitäten und andere Forschungseinrichtungen sowie einzelne und Teams von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler können zudem Mittel für Forschungsprojekte beantragen. Die Stiftung übernimmt je nach Art des Vorhabens Personal-, Reise-, Sach- und/oder sonstige Kosten.

Die Antragsfrist endet am 2. Dezember 2016.

Nähere Informationen online



The Research Chair: einjähriges Stipendium von der Foundation Sciences Mathématiques de Paris

Die Foundation Sciences Mathématiques de Paris bietet ausländische Forscher einjährige Stipendien an. Hervorragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler können ihre Arbeit für maximal 12 Monate in einem oder mehreren angeschlossenen Laboratorien entwickeln werden. Bewerbungen von Associate Professoren, Professoren oder Forschungsdirektoren in allen Bereichen der mathematischen Wissenschaften sind berechtigt. Die Träger des Stipendiums erhalten ein Monatsgehalt zwischen 4.700€ und 6.200€, je nach dem Profil des Kandidates. Darüber hinaus, bietet die Stiftung ein zusätzliches Budget für wissenschaftliche Aktivitäten wie Workshops, Symposium usw.

Bewerbungsfrist ist 10. Dezember 2016.

Weitere Informationen sind unter http://www.sciencesmaths-paris.fr/en/the-fsmp-chairs-803.htm zu finden


 

Stipendium in den Bereiche Medizin, Biologie und verwandter Disziplinen bei der Käthe-und-Josef-Klinz-Stiftung

Die Käthe-und-Josef-Klinz-Stiftung vergibt eine Förderung für Sachmittel in Höhe von 20.000 für bis zu drei Jahre an promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf zeitlich befristeten Stellen, welche auf dem Gebiet der Medizin, Biologie und verwandter Disziplinen forschen. Von besonderem Interesse sind Projekte zur Differenzierungskapazität humaner adulter Stammzellen sowie ihr Potential hinsichtlich der Regeneration von geschädigten Organen und Geweben.

Bewerbungsschluss ist am 31.Dezember 2016.

Nähere Informationen können unter http://www.klinz-stiftung.de/ gefunden werden.



Society in Science - Das Branco-Weiss-Stipendium

Forscherinnen und Forscher werden nach der Promotion und vor der ersten Fakultätsberufung finanziell unterstützt. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten werden mit persönlichen Stipendien in Höhe von CHF 100.000 pro Jahr für einen Zeitraum von fünf Jahren unterstützt. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten können weltweit an jeder Institution forschen, die bereit ist, sie aufzunehmen. Dies gilt ebenfalls für mehrfache Standorte. Die Auswahl der Institution liegt bei den Stipendiatinnen und Stipendiaten. Gesucht werden junge Menschen aus Natur- und Technikwissenschaften ebenso wie Sozialwissenschaften, die sich in den Dialog über relevante soziale, kulturelle und wirtschaftliche Themen einbringen wollen, über die Grenzen ihrer Fachdisziplin hinweg.

Bewerbungsschluss ist am 15. Januar 2017.

Weitergehende Informationen sind zu finden unter http://www.society-in-science.org/how-to-apply.html



Bis zu 450.000€  in dem Bereich Lebenswissenschaften am Berliner Institut für Gesundheitsforschung (BIH)

Die Stiftung Charité fördert im Ausland tätige Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem Spektrum der Lebenswissenschaften bei einem Forschungsaufenthalt am Berliner Institut für Gesundheitsforschung (BIH) und bei seinen Partnern an der Charité - Universitätsmedizin Berlin oder am Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in Berlin-Buch. Dafür stehen je nach Karrierestufe der eingeladenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler drei unterschiedliche Förderprogramme im Rahmen der Privaten Exzellenzinitiative Johanna Quandt zur Verfügung.

Das Einstein BIH Visiting Fellow Programm ist geeignet für Spitzenwissenschaftler/innen, die an ihrer Heimatinstitution im Ausland beschäftigt bleiben, aber gleichzeitig eine Arbeitsgruppe in Berlin aufbauen und regelmäßig vor Ort sind. Das Programm bietet bis zu 450.000 für drei Jahre (Verlängerung um zwei Jahre möglich) an.

Darüber hinaus gibt es die Humboldt-Forschungsstipendien am BIH in Kooperation mit der Alexander von Humboldt-Stiftung. Das Programm richtet sich an etablierte oder jüngere Nachwuchswissenschaftler/innen aus dem Ausland (oder seit max. sechs Monaten bereits in Deutschland) mit überdurchschnittlicher Qualifikation, die ein lebens­wissenschaftliches Forschungsprojekt in Berlin bearbeiten möchten. Erfahrene Wissenschaftler (4 bis 12 Jahre nach der Promotion) bekommen 3.150 pro Monat für 6 bis 18 Monate (aufteilbar). Jüngere Postdoktoranden (bis 4 Jahre nach der Promotion) erhalten 2.650 pro Monat für 6 bis 24 Monate.

Bewerbungsschluss ist am 15. Januar 2017.

Weitere Informationen



BMBF: "Kleine Fächer – Große Potenziale" - Verstärkte Förderung des wissenschaftlichem Nachwuchess in den geistes- und sozialwissenschaftlichen Kleinen Fächern

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) will verstärkt Projekte in den sogenannten Kleinen Fächern fördern. Gegenstand der Förderung sind Forschungsvorhaben (Einzelvorhaben) an Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, die relevante Fragestellungen der geistes- und sozialwissenschaftlichen Kleinen Fächer gegebenenfalls in einem interdisziplinären Rahmen adressieren. Darüber hinaus sollen Projekte gefördert werden, die zur weiteren Qualifizierung sowie Förderung der wissenschaftlichen Selbständigkeit der Nachwuchswissenschaftler/innen geeignet sind, Kooperationen und Vernetzungen fördern und/oder das jeweilige Fach stärken. Dabei sind ausschließlich Nachwuchswissenschaftler/innen ausgewählter Kleiner Fächer antragsberechtigt. Der Forschungsstandort ist egal.

In den Jahren 2016, 2017 und 2018 werden jeweils bis zu zehn Forschungsvorhaben von Nachwuchswissenschaftler/innen zur Förderung ausgewählt. Die Förderung beträgt pro Vorhaben bis zu 100.000€ jährlich (somit maximal 300.000€ für drei Jahre).

Zielgruppe sind exzellente Nachwuchsforscher/innen (in der Regel bis zu fünf Jahre nach der Promotion) in einem der ausgewählten geistes- und sozialwissenschaftlichen Kleinen Fächer. Antragsberechtigt sind ausschließlich Universitäten und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen mit Sitz in Deutschland. In der esten Verfahrensstufe sind zunächst Projektskizzen an den DLR Projektträger bis spätestens zu den Stichtagen einzureichen:

15.09.2017 - 15.09.2018

Weitere Informationen


 

Förderprogramme für Postdocs - Übersicht auf academics.de

nach oben


PREISE FÜR NACHWUCHSWISSENSCHAFTLER*INNEN



Communicator-Preis - Wissenschaftspreis des Stifterverbandes

Der "Communicator-Preis - Wissenschaftspreis des Stifterverbandes" wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) ausgeschrieben. Dieser mit 50.000€ dotierte, persönliche Preis wird an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vergeben, die sich in hervorragender Weise um die Vermittlung ihrer wissenschaftlichen Ergebnisse in die Öffentlichkeit bemüht haben. Die Vorschläge aus unterschiedlichen Fachgebieten werden nach den Kriterien Relevanz, Zielgruppe, Originalität und Nachhaltigkeit von einer Jury, bestehend aus Wissenschaftsjournalisten, Kommunikations- und PR-Fachleuten beurteilt. Die DFG nennt dem Stifterverband den von der Jury gewählten Preisträger.

Selbstbewerbungen und Vorschläge können bis 31. Dezember 2016 eingereicht werden.

Weitere Informationen


 

Friedmund-Neumann-Preis in den Bereiche Humanbiologie, organischen Chemie oder Humanmedizin

Die Schering-Stiftung verleiht im kommenden Jahr den Friedmund-Neumann-Preis an Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler für Arbeiten in der humanbiologischen, organisch-chemischen oder humanmedizinischen Grundlagenforschung. Er richtet sich an junge WissenschaftlerInnen, die nach der Promotion bereits ein eigenständiges wissenschaftliches Profil entwickelt haben, mit dem Ziel, exzellente wissenschaftliche Leistung sichtbar zu machen und dadurch die wissenschaftliche Etablierung zu unterstützen. Achtung: die Promotion sollte nicht länger als sechs Jahre zurückliegen. Der Preis ist mit 10.000€ dotiert und wird nicht zweckgebunden vergeben.

Nominierungen können bis zum 20. Januar 2017 eingereicht werden.

Nähere Informationen


 

Klaus Tschira Preis für verständliche Wissenschaft

Die Klaus Tschira Stiftung veranstaltet nichr nur die Qualität, sondern auch die Gestalt der Wissenschaftsarbeit. Deswegen sucht die Stiftung nach jungen Nachwuchswissenschaftler, die ihre herausragenden Forschungsarbeiten anschaulich und verständlich beschreiben. Die besten Arbeiten werden mit einem 5.000€ Preis belohnt - der Klaus Tschira Preis für verständliche Wissenschaft - kurz KlarText!

Der Preis ist in den Fächern Biologie, Chemie, Informatik, Mathematik, Neurowissenschaften und Physik vergeben. Wenn Sie in einem dieser Fächer im Jahr 2016 promoviert wurden und ihre Forschungsergebnisse in einem populärwissenschaftlichen Artikel beschreiben möchten, konnten Sie sich darum bewerben.

Bewerbungsschluss ist der 28. Februar 2017.

Alle Informationen dazu


 

Umfangreiche Zusammenstellung von Preisen für Postdocs beim KIT – Karlsruhe House of Young Scientists

nach oben


KARRIERE


 

Doktor Sein oder Nichtsein? Das ist hier die Frage

Rund 27.000 Deutschen wurde im vergangenen Jahr der Doktortitel verliehen. Obwohl die Durchführung einer Promotion ziemlich anstrengend sein kann, lohnt sich der ganze Prozess? Soll ich einen Doktor machen? "Die Zeit" hat sechs Motive für die Promotion überprüft:

Vollständiger Artikel online

nach oben


PRESSESCHAU


 

HRK fordert europäische Bildungs-, Forschungs- und Innovationsgemeinschaft

In Rahmen der politischen Situation in Europa fordert die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) eine Neudefinition des europäischen Mehrwerts und eine Konzentration auf die Förderung der Verbundforschung zwischen Wissenschaftseinrichtungen oder zwischen Wissenschaft und Wirtschaft in kleinen und mittelgroßen Projekten - flexibel und auf Augenhöhe aller beteiligten Partner. Die HRK ist der Meinung, dass eine neue Wissenschafts-, Bildungs- und Kulturpolitik auf europäischer Ebene gefordert ist.

"Die aktuelle Krise der Europäischen Union erfordert ein neues politisches Denken und Handeln. Europa sucht nach Stützen für den brüchig gewordenen Einigungsprozess. Es muss sich den gewaltigen Herausforderungen stellen, die nicht nur im Bereich der Wirtschaft und der Forschung und Innovation, sondern gerade auch im Bereich der Bildung und Kultur unübersehbar sind. Das zeigen die politischen Spannungen in Europa in Bezug auf den Zustrom von Flüchtlingen, der Aufstieg populistischer Parteien und der Brexit", sage der Präsident der HRK, Prof. Dr. Horst Hippler.

PM der HRK online

 


 

Der (steinige) Weg zur Professur

Wenige Stellen, hierarchische Strukturen und intransparente Bewerbungsverfahren. Manche würden argumentieren, dass das deutsche System eine Arte Überlebenskampf ist. Trotz der Schwierigkeiten, finden Forscher besonders viele Freiheiten in Deutschland. Der "Deutschlandfunk" diskutiert das Thema.

"Das deutsche System kommt mir oft vor wie eine Art Überlebenskampf"


 

Die Zeitschrift Nature widmet dem Thema sogar ein eigenes Sonderheft:

"The research enterprise sometimes keeps scientists from pursuing the best ideas: intense competition forces researchers to prioritize publishing papers over tackling important questions. A special issue explores the problems facing early and mid-career scientists, and how to solve them."

http://www.nature.com/news/young-scientists-1.20835

 nach oben


ENGLISH NEWSLETTER



Content


NEWS



The city of Magdeburg wants to know you better
In light of a growing internationalising project promoted by the Magdeburg municipality, the city wants to better understand the international students and researchers' needs and deeds. Therefore, a short online survey is being conducted in order to offer broader support and better chances for the Magdeburger academic community.

The survey is anonymous, in English and requires less than 10 minutes to be filled.
https://goo.gl/forms/TGCYwflPsZIkI8dg1

go to top


MAGDEBURG



Courses offered by the Graduate School of the OVGU

We are currently planning the courses to be offered in 2017; in December the new dates will be published.

CITAVI courses in English and German:

English

 
December 6, 2016 09:00-11:00 a.m.

 

German

 
January 24, 2017 09:00-11:00 a.m.

The courses will be held in the in the Conference Room of the University Library.

More information


 

Studium Generale programme

The Studium Generale programme of the Magdeburg-Stendal University of Applied Sciences is online.
Focuses:

  • Occupation and Future Career
  • Computer and Software
  • Expert Knowledge
  • Internationalisation
  • Creativity
  • Humans and Society
  • Personal Skills
  • Languages (including German as a foreign language!)


The courses are open to everyone who is interested in further education, mainly students of all universities and fields. There are no prerequisities for participation. Usually a (small) fee for participation is requested.

More Information  (in German)


EVENTS ELSEWHERE



Seminars "Horizon 2020 for beginners"


"Horizon 2020 for beginners" Seminars are offered by the EU-bureau of the Federal Ministry of Education and Research (BMBF). During the one-day event, participants learn about the general structures, goals and contents of Horizon 2020, which is the framework-programme for research and innovation of the EU. Furthermore, basic information on the rules for participation and the preperation will be imparted.

A fee for participation is charged.

Dates: Februar 9, 2017 in Bonn; May 10, 2017 in Berlin

More Information (in German)



Events and trainings - EU funding

Calendar of events und further information about the event series by the EU-bureau of the German Federal Ministry of Education and Research (BMBF):
http://www.eubuero.de/veranstaltungen.htm (in German)

Calendar of events of the German Horizon 2020 portal:
http://www.horizont2020.de/veranstaltungskalender.htm (in German)

Offers for further education in the field of European and International Cooperation with the German Aerospace Center (DLR):
http://www.eu-weiterbildungen.de (in German)



Courses on teaching skills in higher education at the Leipzig University

In February and March 2017, several courses on teaching in higher education will be held in German at the Leipzig University.

More Information online

go to top


FELLOWSHIPS AND SUPPORT FOR PHD STUDENTS


 

Search engines and links to the major funding organizations



Tübingen University: Religious knowledge in pre-modern Europe (800-1800)

The University of Tübingen invites you to a doctorate. The term "religious knowledge" is an interdisciplinary research concept. It describes in a new way how the so-called Western knowledge society developed in Europe with its self-attributions of tolerance, secularity, rationality and differentiation of science and education, law and politics, religion, art and literature. Potential candidates have completed an academic degree (diploma, state exams, master or equivalent) in theology (history of the church, liturgical science), history (medieval studies, early modern history), art history, Germanic studies, Scandinavian studies, medieval archeology , judaism, islamic studies or other related subjects. There are 12 spots for students from April 1st, 2017 on (TV-L E 13 - 65%) limited to max. 3 years.

Applications can be submitted until Dezember 12th, 2016.

More Information (in German)



10 Positions for early-stage researchers in social sciences at the Bremen International Graduate School of Social Sciences

The Bremen International Graduate School of Social Sciences (BIGSSS) calls for applications for its several PhD programmes run in English (doctoral education in partnerships). The doctoral programmes aims to prepare students for leading professional positions inside and outside the academia. Research focuses on changing patterns of social and political integration in contemporary societies. The academic program is structured along the three thematic fields of Global Governance and Regional Integration, Welfare State; Inequality and Quality of Life; and Changing Lives in Changing Socio-Cultural Contexts.

The deadline for applications is January 31st, 2017.

More Information


 
Scholarship offers currently available at OVGU:

21 Scholarships in the International Graduate School on Neuroscience and Immunology

18 Scholarships in the "International Graduate school MEMoRIAL" in Medical Engineering and Engineering Materials 

go to top


JUNIOR RESEARCH GROUPS / POST-DOC FUNDING



Call for post-doc scholarships in Paris: mathematics and computer sciences

The Foundation Sciences Mathématiques de Paris offers post-doctoral positions starting in October 2017. Eligible are holders of a doctorate in mathematics or computer science, obtained in France or in a foreign country before September 1st, 2017, and defended after January 15th, 2014 (January 15th, 2013 in case of maternity leave). There is a quota of positions will be reserved for candidates working on the interactions between mathematics and industry or other scientific areas, such as oceanography, biology and risk studies. The fellowships are granted for one or two years and consist of a monthly net salary in the amount of 2,500.

Deadline for applications is December 1st, 2016.

More Information and Procedures


 

10 fellowships by the Hebrew University in Jerusalem, Jerusalem, Israel

The Martin Buber Society of Fellows, a joint venture of the Hebrew University and the German Federal Ministry of Education and Research (BMBF), aims at fostering inter-disciplinary and inter-cultural academic discourse at the highest level among outstanding young scholars (post-doctoral) from Israel and Germany together with selected senior colleagues.

Each year the Academic Committee of the Martin Buber Society selects up to ten exceptionally gifted young scholars (five from Israel, five from Germany) in all fields of the Humanities and the Social Sciences (with the exception of Law and Applied Economics). Scholars, who have completed their PhD at an Israeli or German university, or citizens of Israel or Germany, who have received their PhD in other countries, are eligible to apply.

Scholarships are granted for maximum of four years, beginning October 1, 2017.

The deadline for applications is December 1st, 2016.

Registration to the Martin Buber Society Fellowship through the website



Scholarships and funds for research projects within the programme “Security, Society and the State” of the Gerda Henkel Foundation

Within its research programme “Security, Society and the State”, the Gerda Henkel Foundation offers funding for scholars of all disciplines in the humanities and social sciences who have obtained their PhD or post-doctoral lecture qualification. Types of funding include grants for research scholarships and research projects.

A research scholarship is usually granted to scholars who plan to work on a specific project on their own.

Grants for research projects involve the assumption of costs for personnel, travel, materials and/or other costs and can be applied for by universities and other research institutes as well as by one or several researchers.

The thematic focus of the programme is on national security policy. The programme is subdivided into the different thematic areas, focusing on national security policy. A list of the areas can be found on the website below.

Deadline for application is December 2nd, 2016.

Additional Information



The Research Chair: one year-scholarships at the Foundation Sciences Mathématiques de Paris

The Foundation Sciences Mathématiques de Paris offers Research Chairs allowing outstanding foreign scientists to be hosted for a maximum of 12 months in one or several affiliated laboratories. Applications of Associate Professors, Professors or research directors in all fields of mathematical sciences are eligible. Laureates receive a net monthly salary between 4,700€ and 6,200€, depending on the candidate´s profile. Moreover, the foundation offers an extra budget for scientific activities (workshops, symposium, etc.)

Deadline is December 10th, 2016.

For additional information, please visit http://www.sciencesmaths-paris.fr/en/the-fsmp-chairs-803.htm 


 

Medicine, biology, and related disciplines scholarships at the Käthe and Josef Klinz Foundation

The Käthe and Josef Klinz Foundation supports postdoctoral researchers with fixed-term contracts with up to 20,000 to be spent on equipment and materials. The funding is limited to a maximum of three years. Eligible applicants are working in the field of medicine, biology, and related disciplines. Of particular interest are projects for the differentiation capacity of human adult stem cells as well as their potential for the regeneration of damaged organs and tissues.

Application can be submitted until December 31st, 2016.

For more information, please check http://www.klinz-stiftung.de/



Society in Science - The Branco Weiss Fellowship

Are you researching life and natural sciences, engineering, medicine or social sciences? The Branco Weiss Fellowship, sponsored by the Swiss Federal Institute of Technology Zurich (ETH) has oppened applications for its post-doc programmes. It supports researchers after obtaining their PhDs and before being appointed to their first faculty positions. The financial support, amounting CHF 100,000 per year for up to five years, is awarded to fellows in form of a personal grant. The selection of institute or research unit best suited to conduct the research rests with the fellows. The research projects can be conducted at any institution or institutions worldwide.

Deadline for application is January 15th, 2017.

For further information, please visit http://www.society-in-science.org/how-to-apply.html



Up to 450.000€  in the field of life sciences at the Berlin Institute of Health (BIH)

The Stiftung Charité sponsors research stays at the Berlin Institute of Health (BIH), at its partners at Charité or the Max Delbrück Center for Molecular Medicine for scientists working abroad in the field of the life sciences. The Einstein BIH Visiting Fellows programme addresses top-level researchers who remain employed by and active at their home institutions abroad and are interested in simultaneously establishing and supervising a working group in Berlin on an ongoing basis. Therefore, up to 450,000 for three years will be provided, an extension by a further two years is possible. Applications have to be submitted by the host of the BIH.

The Humboldt Research Fellowships address experienced researchers (doctorate completed within the last four to twelve years), as well as postdoctoral researchers (doctorate completed within the last four years).The fellows shall conduct a research project of their own choice during a period of six to 18 months (24 months in case of postdoctoral researchers). The grant totals 3,150/month for experienced researchers and 2,650/month for postdoctoral researchers. Eligible are scientists working abroad or having been in Germany for less than six months at the time of submitting the application and having previously worked abroad. Scientists holding German citizenship are eligible for application if they have predominantly lived and worked abroad for at least the last five years.

Application deadline is January 15th, 2017.

Additional Information


 

Several support programmes for post-doctoral fellows on academics.de (in German)

https://www.academics.de/wissenschaft/foerderprogramme_fuer_postdocs_52469.html.

go to top


Awards


 

Extensive collection of prices for postdocs at the website of KIT - Karlsruhe House of Young Scientist 



Communicator Award - German Research Foundation (DFG)

The Communicator Award is given jointly by the DFG and the Stifterverband and recognizes scientists and academics who have communicated their research findings to the public with exceptional success. The prize is valued at €50,000.

Proposals from different research areas are appraised by a jury of science journalists and communication and PR experts according to the criteria of relevance, target group, originality and sustainability. The DFG notifies the Stifterverband of the winner selected by the jury.

Applications and suggestions can be submitted by Dezember 31st, 2016.

More Information


 

The Friedmund Neumann Prize in the areas of human biology, organic chemistry or human medicine

Since 2012 the Ernst Schering Foundation has established the Friedmund Neumann Prize to young scientists for outstanding basic research in human biology, organic chemistry or human medicine. The prize is directed at young scientists who have completed their dissertation and have already developed a distinctive scientific profile. The award aims to make visible excellent scientific achievement and thus help the prize winners establish themselves in their field of research. Attention: the PhD should have been achieved not longer than six years ago. The prize is endowed with 10.000 Euros and is not restricted to a specified purpose.

Nominations may be submitted until January 20th, 2017.

All the Information and Procedures


 

Klaus Tschira Award for comprehensible science

The Klaus Tschira Foundation is interested not only in the quality, but also in the clearness of new scientific pieces. In order to stimulate clear, accessible, comprehensible work, the foundation is looking for young scientists able to present their outstanding research work in a clear and comprehensible manner. The best works will be rewarded with a 5.000 € prize - the Klaus Tschira Prize for understandable science - short, clear Text!

The award is given in the fields of biology, chemistry, computer science, mathematics, neurosciences and physics. If you defended your PhD in of these subjects in 2016 and would like to describe your research results in a popular scientific article, you can apply.

Applications are open until Februar 28th, 2017.

More Information

go to top


 


CAREER


 

To be a PhD or not to be? That is the question

Last year around 27.000 Germans obtained a PhD. The research path to the thesis can be quite demanding, but is it really worthy? Should you pursue a PhD? What does it mean for your career? The German newspaper "Die Zeit" has checked six reasons for a PhD title.

The article can be found here (In German)

go to top


PRESS REVIEW



The German Rectors´ Conference calls for improved European education, research and inovation definitions

In light of the current political situation in Europe, The German Rectors´ Conference (HRK) is calling for a redefinition of European values and for a broad collaborative research environment between scientific institutions and between the scientific community and the job market - both in small and medium-sized business projects. The HRK defends a new science, education and culture policy adopted in the European level.

"The current crisis of the European Union demands new political thinking and action. Europe is looking for support for the fragmented process of agreement, which must face the enormous challenges that arise not only in the economy, research and innovation fields, but also in the the political tensions created in light of the influx of refugees, the rise of populist parties and the Brexit", says the HRK president, Prof. Dr. Horst Hippler.

The press release can be found here. (In German)


 
The rocky path to a professorship

Too little positions, a strict hierarchical structure and opaque application procedures. Some researchers claim the German academic system resembles some sort of survival struggle. However, despite all the obstacles, fellows can still find a quite a lot of freedom in Germany. The "Deutschlandfunk" radio debates the PhD challenges in the country.

"The German system looks like a survival struggle for me" (In German)


 

Nature published a special issue on this topic:

"The research enterprise sometimes keeps scientists from pursuing the best ideas: intense competition forces researchers to prioritize publishing papers over tackling important questions. A special issue explores the problems facing early and mid-career scientists, and how to solve them."

http://www.nature.com/news/young-scientists-1.20835

 go to top


 Deutsch

Last Modification: 30.11.2016 - Contact Person:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: