Newsletter - Mai 2015

 Newsletter_N
 

English Version below


 

Inhalt

 


AKTUELLES


 

Letzter Citavi- Kurs vor der Sommerpause am 01. Juli, 9:00 Uhr

  • Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
  • Vortragsraum der Universitätsbibliothek

  nach oben


 

DocDay 2015- Jetzt schon vormerken!

 Die Vorbereitungen für den diesjährigen DocDay laufen auf Hochtouren - alles weiteren Infos erfolgen demnächst. Merken Sie sich jetzt schon den Termin vor:

"Good Science – Good Scientists?" am 15.07.2015 ab 16:30 Uhr in der Lukasklause - Guericke-Zentrum, Schleinufer.

nach oben


MAGDEBURG


 

fokus: LEHRE-Kolloquium „Teach & Talk“

Das Kolloquium findet bereits in seinem dritten Semester an der OVGU als Austauschveranstaltung für Lehrende und interessierte Mitarbeitende statt. 

Morgen (27. Mai) geht es um das Thema „Hochschule als Organisation“.

Gast wird Herr Professor Dick sein, Dekan der Fakultät für Humanwissenschaften an der OVGU.

  • Wann: 27.05., 17-19 Uhr
  • Wo: Tagungsraum der Universitätsbibliothek

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Das nächste Kolloquium findet am Mittwoch, den 24.6. zum Thema „Lehrevaluation und Beratung“ statt.


 

Vom 27.5. bis zum 3.6 finden in Magdeburg die 2. Ökosozialen Hochschultage statt.

An den einzelnen Tagen ist besonders für die Nachmittags- und Abendstunden ein spannendes und abwechslungsreiches Programm vorbereitet. Unter dem Titel EINFACH|SELBER|MACHEN erwarten Sie Filme, Vorträge, ein fahrendes Klassenzimmer, der Markt der Möglichkeiten und vieles mehr.

Die Aktionswoche ist der örtliche Beitrag zur Europäischen Nachhaltigkeitswoche.

Es lohnt sich ein Blick in das Programm zu werfen. Dieses ist unter www.hochschultage.ovgu.de zu finden.


 

 

Ringvorlesung "Probleme der Wissenschaft"

An der OVGU läuft in diesem Sommersemester eine Ringvorlesung zu "Problemen der Wissenschaft".

Ausgangspunkt für diese Initiative sind Fragen wie:

  • Was ist eigentlich Wissenschaft?
  • Welche Methoden können und sollten im wissenschaftlichen Alltag Verwendung finden?
  • Welche Rolle spielt die Wissenschaft in der Gesellschaft?
  • Was ist der Wert der Wissenschaft und was sind Werte in den Wissenschaften?
  • Sind wir einem Wissenschaftsaberglauben verfallen?
  • Welche ethischen Grenzen sollten in der Wissenschaft eingehalten werden? Ist es gerechtfertigt all das zu tun, was wir tun können?

 

Nächste Termine:  
27. Mai 2015 Martin Carrier (U Bielefeld):
"Wissenschaft, Wirtschaft, Politik: Zur Glaubwürdigkeitskrise der Wissenschaft"
03. Juni 2015 Paul Hoyningen-Huene (LU Hannover, U Zürich):
"Die Natur der Wissenschaft: Systematizität"

Mehr Information online

 nach oben


 

Vortragsreihe Wissenschaft im Rathaus 

Wissenschaft im Rathaus heißt es einmal im Monat im Alten Rathaus. Jeweils am letzten Montag des Monats präsentieren Magdeburger Wissenschaftler ihre aktuelle Forschung und tauschen dafür ihr Forschungslabor und den Hörsaal mit dem Rathaus. Telefonische Voranmeldung in der Städtischen Volkshochschule unter der Rufnummer 03 91/5 35 47 70.

01.06.2015, 19:00 Uhr
Ursprung von Allergien in der frühen Kindheit

  • Prof. Dr. Monika Brunner-Weinzierl, Fachimmunologin, Leiterin der Abteilung Experimentelle Pädiatrie und der Immundiagnostik der Universitätskinderklinik am Universitätsklinikum Magdeburg A.ö.R

 

29.06.2015, 19:00 Uhr
Wirkstoff gegen Malaria: Von der Pflanze zum Medikament

  • Prof. Dr.-Ing. Andreas Seidel-Morgenstern, Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme

 nach oben


 

Studium generale an der Hochschule Magdeburg-Stendal

Die Hochschule Magdeburg-Stendal bietet jedes Semester mit ihrem vielfältigem Kursangeboten im Rahmen des "Studium generale" Studenten die Möglichkeit, neben Fachwissen individuelle Kenntnisse zu gewinnen und Fertigkeiten zu erlangen, die für Ihr Studium bzw. Ihre spätere berufliche Karriere von großem Nutzen sein können. Alle Kurse werden von erfahrenen Dozentinnen und Dozenten durchgeführt.

Das gesamte Kursangebot finden Sie online

Hier finden Sie das Programmheft des Studium generale als pdf-Format

 nach oben


VERANSTALTUNGEN ÜBERREGIONAL


 

jGBM-Sommersymposium Life Sciences Hamburg

Die Juniorgruppe der Gesellschaft Biochemie und Molekularbiologie (jGBM) in Hamburg veranstaltet das diesjährige Sommersymposium mit vielen interessanten Vorträgen und Besichtigungen. Zum ersten Mal findet das jährliche jGBM-Sommersymposium in der Hansestadt Hamburg statt. Sie interessieren sich für Life Sciences, Forschung und das Stadtleben in Hamburg? Dann sind Sie herzlich zum Sommersymposium in Hamburg eingeladen! Nach dem Motto  "Forschen und Reeperbahn: Sommersymposium Hamburg 2015" wird es eine breite Palette von wissenschaftlichen Vorträgen und Themen an der Universität Hamburg  sowie ein Einblick in das Studentenleben geben.

Wann? 29. - 31. Mai 2015 

Wo? Universität Hamburg, Mittelweg 177, 20148 Hamburg

Weitere Informationen online

nach oben


 

Promotionsbegleitung: Vorschlag für eine Reform der Promotionsbetreuung
GEW-Seminar für Doktorandinnen und Doktoranden

In Deutschland prägt die Zweierbeziehung zwischen Doktorand/in und Betreuer/in die Promotionsbedingungen. Sie ist häufig von einer starken Abhängigkeit der Promovierenden gekennzeichnet, zumal die Betreuenden oft sowohl die Funktion der Betreuer und Gutachterinnen übernehmen als auch in Beschäftigungsverhältnissen Vorgesetzte sind. Trotz erster sichtbarer Bemühungen einzelner Institutionen und Akteure, diese Bedingungen (zum Beispiel durch den Aufbau von Graduiertenzentren und die Trennung von Betreuung und Begutachtung) zu ändern, bleibt die Situation für die meisten Promovierenden und Betreuenden weiterhin intransparent. Das veraltete „Meister-Lehrling-Modell“ der Betreuung ist noch immer vorherrschend, während die Rolle anderer Akteure wie Graduiertenzentren und Fakultäten sich nicht immer eindeutig bestimmen lässt. Diese Situation geht nicht selten auf Kosten einer zuverlässigen und qualifizierten Unterstützung der Promovierenden.

Wann? 12.–14. Juni 2015
Wo? Erkner (bei Berlin)

Weitere Informationen online

 nach oben


 

Seminar "Horizont 2020 für Einsteigerinnen und Einsteiger"

Am 16. Juni wird ein weiteres Seminar der Reihe "Horizont 2020 für Einsteigerinnen und Einsteiger" des EU-Büros des BMBF in Bonn durchgeführt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen bei der eintägigen Veranstaltung die allgemeinen Strukturen, Ziele und Inhalte des neuen Rahmenprogramms kennen. Es werden ebenfalls Basisinformationen zu den Beteiligungsregeln vermittelt und verschiedene Aspekte der Antragsvorbereitung behandelt. Für das Seminar wird eine Teilnahmegebühr erhoben.

  • 16. Juni 2015 in Bonn-Oberkassel (Anmeldung voraussichtlich ab 05.05.2015 möglich)

Weitere Informationen online

 nach oben


 

EDA-EMERGE Konferenz

Die EDA-EMERGE Konferenz konzentriert sich auf Doktoranden, die im Bereich neu entstehender Schadstoffe und multipler Stressoren in aquatischen Ökosystemen arbeiten und forschen. Diese Konferenz wird von führenden Projektpartnern aus verwandten Forschungsbereichen unterstützt: SOLUTIONS, MARS, GlobAqua, NORMAN, MOTREM und die UFZ IP Healthy Aquatische Ökosysteme. Nehmen Sie an der Konferenz teil, um Ihre Ergebnisse mit Doktoranden aus dem Bereichen der Schadstoffe und multiplen Stressoren auszutauschen und Netzwerke für zukünftige Forschung und Zusammenarbeit zu etablieren.

Wann? 29. Juni-01.Juli 2015

Wo? Helmholtz Center, Leipzig

Weitere Informationen online

nach oben


 

Summer School Wissenschaftskommunikation

Vom 7. bis zum 9. September 2015 veranstaltet Wissenschaft im Dialog gemeinsam mit dem Haus der Wissenschaft und der Technischen Universität Braunschweig die Summer School „Wissenschaft kommunizieren!“ in  Braunschweig. Gemeinsam mit Profis der Branche können Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aller Fachrichtungen professionelle Methoden und Formate der Wissenschaftskommunikation kennenlernen.

Anmeldungen sind ab jetzt möglich!

Weitere Informationen online

 nach oben


 

Sommerakademie zum Thema „Anthropologie der Wahrnehmung. Natur- und Geisteswissenschaften im Gespräch“

Die Akademie findet vom 14.-20. September 2015 im internationalen Wissenschaftsforum Heidelberg statt. Interessenten aus allen lebens- und erfahrungswissenschaftlichen Disziplinen können sich bis zum 29. Mai 2015 für eine Teilnahme an der Sommerakademie bewerben.

Informationen zu Programm und Bewerbungsverfahren online

 nach oben


 

Lernwerkstatt Technikkommunikation

Vom  18. bis zum 21. November 2015 laden acatech, die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, und Wissenschaft im Dialog Nachwuchskräfte aus Wissenschaft und Kommunikation zur Lernwerkstatt Technikkommunikation ins Deutsche Museum in München ein. Im Fokus des mehrtägigen Workshops werden Fragen rund um das Spannungsfeld zwischen Praxis und Theorie der Technikkommunikation stehen.

Bewerbungsfrist ist der 30. Juni 2015

Weitere Informationen online

 nach oben


STIPENDIEN UND FÖRDERUNG VON DOKTORANDEN


 

Suchmaschinen und Links zu den großen Förderwerken finden Sie online


 

Druckkostenzuschuss für Promotionen "summa cum laude"

Der Logos Verlag Berlin startet seine "Exzellenzinitiative" und fördert den Druck hervorragender Dissertationen im Jahr 2015.

Mehr Informationen online

 nach oben


 

Neue Ausschreibung: Fellowships für Innovationen in der Hochschullehre

Lehrkonzepte weiterentwickeln, neue Prüfungsmethoden erproben, Lernmodule neu gestalten: An vielen Stellen wird die Hochschullehre zurzeit erneuert. Die Baden-Württemberg Stiftung und der Stifterverband begleiten diesen Innovationsprozess und schreiben 2015 erneut Lehrfellowships aus, auf die sich Hochschullehrer bewerben können. Mit den bisherigen 60 Lehrfellows aus den vorangegangenen Jahrgängen bilden sie eine Community, um sich über neue Konzepte in der Hochschullehre auszutauschen. Insgesamt stehen diesmal bis zu 225.000 Euro an Fördermitteln zur Verfügung. Die Ausschreibung gliedert sich in drei Kategorien; die erste für Junior-Fellowships richtet sich an Promovierende, Post-Doktorand*innen und wissenschaftliche Mitarbeiter*innen

Dotierung: je 15.000 Euro

Weitere Informationen online

 nach oben


 

Boehringer Ingelheim Stipendien (Biomedizin)

Der Boehringer Ingelheim Fonds vergibt PhD-Stipendien an herausragende junge Nachwuchswissenschaftler/-innen (max. 27 Jahre) und gewährt Reisehilfen für DoktorandInnen und Postdocs, die etwa drei Jahre lang ein ambitioniertes naturwissenschaftliches Promotionsprojekt in der biomedizinischen Grundlagenforschung in einem international führenden Labor durchführen wollen. Die Stipendiaten werden auf der Basis externer Fachgutachten sowie persönlicher Interviews von den Wissenschaftlern des Kuratoriums der Stiftung ausgewählt. Das Verfahren ist hoch kompetitiv; Bewerber/-innen sollten daher in allen drei Auswahlkriterien - eigene Leistungen sowie wissenschaftliche Qualität von Projekt und Labor - ausgezeichnet sein.

Bewerbungen für Reisehilfen können jederzeit eingereicht werden, idealerweise jedoch mindestens sechs Wochen vor der geplanten Abreise.

Weitere Informationen online

Bewerbungsfrist für Stipendien: 3mal jährlich (1.Februar, 1.Juni, 1.Oktober)

Weitere Informationen online

 nach oben


 

Die Johannes Hübner Stiftung fördert Forschungs- und Entwicklungsvorhaben auf naturwissenschaftlichen und technischen Gebieten

Deutsche und internationale Promovierende können durch Stipendien gefördert werden, wenn sie einer Unterstützung tatsächlich bedürfen. Die Bedürftigkeit soll durch eine ausführliche Empfehlung glaubhaft gemacht werden.

Bewerbungsfrist: 2mal jährlich (16.Februar, 12.Oktober)

Weitere Informationen online

 nach oben


 

Reisebeihilfe der Fritz-Thyssen-Stiftung

Ausschließlicher Zweck der Stiftung ist die unmittelbare Förderung der Wissenschaft an Hochschulen und gemeinnützigen Forschungseinrichtungen, vornehmlich in Deutschland, unter besonderer Berücksichtigung des wissenschaftlichen Nachwuchses.
Unabhängig von einer Projektförderung können auch Mittel zur Deckung von Reisekosten beantragt werden, die in unmittelbarem Zusammenhang mit einer wissenschaftlichen Arbeit stehen.

Bewerbungsfrist: keine. Anträge auf Reisebeihilfe können der Stiftung jederzeit vorgelegt werden.

Weitere Informationen zu Reisestipdendien online

nach oben


NACHWUCHSGRUPPEN /  POST-DOC-FÖRDERUNG


 

Institute for Research in Biomedicine

Das IRB Barcelona (Institute for Research in Biomedicine)vergibt 8 2-Jahres-Stipendien für Postdocs, ab März 2016.

Bewerber*innen müssen vor Beginn des Stipendiums promoviert sein, die Promotion darf nicht mehr als 5 Jahre zurückliegen (Ausnahmen bei Elternzeit u.ä.). Eine Bewerbung ist möglich für alle Nationalitäten; man darf während der zurückliegenden 3 Jahre nicht mehr als 12 Monate in Spanien verbracht haben.

Bewerbungsfrist:  15. Juni 2015

Weitere Informationen online

 


 

 

Peter und Traudl Engelhorn Stiftung

Die Peter und Traudl Engelhorn Stiftung vergibt im Bereich der Lebenswissenschaften (Biotechnologie, Molekularbiologie, Zellbiologie etc.) an herausragenden wissenschaftlichen Nachwuchs Stipendien vorzugsweise an PostDocs für zwei  Jahre.

Bewerbungsfrist: 15.Juli des jeweiligen Jahres.

Weitere Informationen online

 nach oben


 

Mildred-Scheel-Postdoktorandenprogramm

Die Deutsche Krebshilfe bietet Postdoktoranden-Stipendien für junge Mediziner und Naturwissenschaftler an, die Projekte auf dem Gebiet der kliniknahen onkologischen Grundlagenforschung bzw. der klinischen Krebsforschung an renommierten Institutionen im Ausland durchführen wollen.

Für Anträge im Rahmen des Mildred-Scheel-Postdoktorandenprogramms gibt es vier Begutachtungsrunden pro Jahr. Bitte beachten Sie daher die aktuellen Abgabetermine (Eingang der vollständigen ausgedruckten Antragsunterlagen und der per E-Mail erbetenen Unterlagen bei der Geschäftsstelle):

  • Dienstag, 04. August 2015, 13:00 Uhr
  • Dienstag, 27. Oktober 2015, 13:00 Uhr

Weitere Informationen online

 nach oben


 

Experiment!

Mit der Initiative Experiment! fördert die Volkswagenstiftung neue Forschungsvorhaben mit ungewissem Ausgang. Ein Scheitern des Konzepts und unerwartete Befunde werden als Ergebnis akzeptiert. Zielgruppe sind Forscherinnen und Forscher aus den Natur-, Ingenieur- und Lebenswissenschaften einschließlich der Verhaltensbiologie und der experimentellen Psychologie, die eine radikal neue Forschungsidee verfolgen möchten. Sie erhalten die Möglichkeit, in einer auf 100.000 Euro und 18 Monate begrenzten explorativen Phase erste Anhaltspunkte für die Tragfähigkeit ihres Konzepts zu gewinnen. Antragsteller müssen mindestens ihre Promotion abgeschlossen haben und spätestens bei Projektbeginn aktiv in eine Hochschule oder außeruniversitäre Forschungseinrichtung in Deutschland eingebunden sein.

Nächster Stichtag für Anträge: 1. September 2015

Weitere Informationen online

 nach oben


 

Feodor-Lynen-Forschungsstipendien

Die Alexander-von-Humboldt-Stiftung vergibt Feodor-Lynen-Forschungsstipendien für Postdoktorandinnen und Postdoktoranden sowie für erfahrene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland, um ihnen langfristige Forschungsaufenthalte im Ausland zu ermöglichen. Vollständige Bewerbungen können jederzeit, sollten jedoch mindestens vier bis sieben Monate vor dem gewünschten Auswahltermin bei der Humboldt-Stiftung eingereicht werden. Das Auswahlgremium tagt im Februar, Juni und Oktober eines jeden Jahres.

Bewerbungsfrist: Keine. Das Programm ist jederzeit für Anträge offen.

Weitere Informationen finden Sie online

  nach oben


 

Förderprogramm “Cortexplorer” für Neurowissenschaften

Das Förderprogramm „cortexplorer“ der Hertie-Stiftung unterstützt HirnforscherInnen darin, in ihrer Arbeit neue Wege zu gehen und wissenschaftliches Neuland zu betreten. Der Fokus des Programms liegt auf neuen und innovativen Forschungsprojekten in den Neurowissenschaften. Das Programm ist jederzeit für Anträge offen. Eine Förderung erfolgt nach individuellem Bedarf.
Anträge können alle WissenschaftlerInnen stellen, die an einer deutschen Forschungseinrichtung arbeiten oder die an einer europäischen Forschungseinrichtung tätig sind und ein Kooperationsprojekt mit einer deutschen Arbeitsgruppe beantragen wollen. Vor der Antragstellung empfiehlt es sich, mit der Stiftung Kontakt aufzunehmen.

Bewerbungsfrist: Keine. Das Programm ist jederzeit für Anträge offen.

Weitere Informationen online

 nach oben


 

Max-Kade-Stipendium für Naturwissenschaften und Medizin

Die Max-Kade-Foundation bietet im Rahmen eines Stipendienprogramms die Möglichkeit, für einen Forschungsaufenthalt ein Jahr in die USA zu gehen. Das Programm richtet sich an überdurchschnittlich qualifizierte Postdoktorandinnen und Postdoktoranden sowie Nachwuchswissenschaftler/Innen der Naturwissenschaften und der Medizin. Die Altersgrenze liegt bei 45 Jahren. Die Förderung umfasst ein Grundstipendium in Höhe von 40.000 US-Dollar, zusätzlich gibt es Reisemittel, ggf. auch für Ehepartner und/oder Kinder.

Bewerbungsfrist: Keine. Anträge können jederzeit gestellt werden.

Weitere Informationen online

 nach oben


 

Leopoldina-Postdoc-Stipendium für Naturwissenschaften und Medizin

Die Leopoldina vergibt ein "Leopoldina-Postdoc-Stipendium" an herausragende promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Zielgruppe sind dabei vor allem jüngere NachwuchswissenschaftlerInnen aus naturwissenschaftlichen und medizinischen Fachgebieten, die bereits ein eigenständiges Forschungsprofil erkennen lassen.
Anträge können jederzeit eingereicht werden. Entscheidungen werden viermal jährlich gefällt. Eine Bewerbung kann bis zu sieben Jahren nach Abschluss der Promotion erfolgen. Deutsche WissenschaftlerInnen müssen Forschungsstätten im Ausland wählen. Österreichische und schweizerische WissenschaftlerInnen können sich nur für Gastinstitute in Deutschland bewerben. Die Förderung beinhaltet ein personengebundenes, individuelles Vollstipendium zur Durchführung eigenständiger Projekte an den renommiertesten Forschungsstätten des jeweiligen Fachgebietes im Ausland.

Bewerbungsfrist: Keine, Anträge können jederzeit eingereicht werden. Entscheidungen werden viermal jährlich gefällt. Vergabesitzungen werden durchschnittlich alle drei bis vier Monate durchgeführt.

Weitere Informationen online

 nach oben


 

Dr. Wilhelmy-GSO-Reisekostenprogramm für MINT-Fächer

Mit dem neuen "Dr. Wilhelmy-GSO-Reisekostenprogramm" für deutsche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Ausland möchten die Dr. Wilhelmy-Stiftung und die German Scholars Organization (GSO) die Willkommenskultur in Deutschland verbessern und einen Beitrag zur weiteren Internationalisierung der deutschen Forschung leisten.
Das Programm richtet sich an Universitäten, Fachhochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in Deutschland, die deutsche Forscherinnen und Forscher aus dem Ausland rekrutieren möchten. Reisekosten zu Bewerbungsgesprächen können aus Programmmitteln bis zu einer Höhe von 2.000 Euro erstattet werden. Das Programm ist dabei auf die sogenannten MINT-Fächer beschränkt.

Bewerbungsfrist: Keine. Anträge werden ab sofort von der GSO entgegengenommen.

Weitere Informationen online

 nach oben


 

EMBO-Fellowships

EMBO ist eine Gesellschaft zur Förderung der Lebenswissenschaften und möchte mit den angebotenen Stipendien die internationale Mobilität von Nachwuchswissenschaftler/innen fördern. Derzeitig ist eine Bewerbung für sogenannte Short-Term Fellowships möglich, die einen bis zu dreimonatigen Forschungsaufenthalt im Ausland finanzieren.

Bewerbungsfrist für Short-Term Fellowships: Keine. Anträge können jederzeit eingereicht werden.

Weitere Informationen zu den Short-Term Fellowships online

 nach oben


KARRIERE


 

Firmenkontaktmesse Life Science 2015

Seit 2004 ist die Firmenkontaktmesse "Life Science" ein fester Bestandteil im Veranstaltungs- angebot der Universität Hohenheim. Die Messe hat sich seither zu einer zentralen Informations- und Präsentationsplattform für diverse interessante Unternehmen der "Lebenswissenschaften" und der Studierenden der naturwissenschaftlichen Fakultät entwickelt. Studierende können sich bei Kurzvorträgen direkt über die Unternehmen informieren, sich an Firmentischen ihren zukünftig potenziellen Arbeitgebern vorstellen und dadurch einen persönlichen Eindruck gewinnen.

Wann? 10.Juni 2015

Wo? Schloss Hohenheim

Weitere Informationen online

nach oben


 

Karriere in der Europäischen Union machen

Studieren Sie noch und sind Sie auf der Suche nach Ideen für Ihre Zukunft? Oder haben Sie bereits Berufserfahrung und suchen nach neuen Herausforderungen? Auf diesen Seiten finden Sie alle Informationen über Laufbahnen bei den Institutionen der Europäischen Union.

Entdecken Sie interessante Beschäftigungsmöglichkeiten in den EU-Institutionen und leisten Sie einen Beitrag zum Aufbau Europas. Die Internetplattform der eu-careers bietet Ihnen die Möglichkeit mit verschiedenen Jobangeboten sich über eine Laufbahn bei der EU zu informieren.

Nähere Informationen online

 nach oben


 

Online-Plattform „DocPro“ erleichtert Promovierten den Einstieg in die Wirtschaft

Das innovative Kompetenzen-Portfolio DocPro ist seit Februar 2015 online und soll Promovierten helfen, ihre Kompetenzen in der Sprache von Arbeitgebern zu vermarkten und dadurch den Einstieg in die Wirtschaft zu erleichtern.

Weitere Informationen online

nach oben


PRESSESCHAU


 

Tenure Track, aber ehrlich! - Über die Erneuerung des Berufungssystems

Wie sollen die Universitäten mit dem sich dramatisch verschärfenden internationalen Wettbewerb um die besten Wissenschaftler umgehen? Welche Karrierewege sind für hervorragende Nachwuchswissenschaftler attraktiv? Die Technische Universität München hat ein eigenes Tenure Track-Verfahren entwickelt. Welche Erfahrungen hat sie in den vergangenen Jahren damit gemacht?

Weitere Informationen und der ganze Artikel online

nach oben


 

Jobsharing in der Chefetage?

Geht das? Ja, aber nur mit starkem Willen und gegenseitigem Vertrauen, sagen die Oberärztinnen Christiane Bieber und Miriam Komo-Lang.

Der ganze Artikel online

nach oben


 

Bewerbungstipps fürs Stipendium

Stipendien sind nur was für Überflieger: So denken viele Studenten und Auszubildende, bewerben sich gar nicht erst - und verpassen eine große Chance. Fünf junge Stipendiaten erzählen, wie sie an ihre Förderungen gekommen sind.

Interviews online

nach oben


 

Studentische und wissenschaftliche Hilfskräfte:
GEW-Ratgeber neu aufgelegt

 An den Universitäten, Fachhochschulen, Pädagogischen Hochschulen, Kunst- und Musikhochschulen arbeiten nach einer im Auftrag der Max-Traeger-Stiftung 2012 veröffentlichten Studie bundesweit bis zu 400.000 studentische Hilfskräfte. Hinzu kommen über 40.000 wissenschaftliche Hilfskräfte mit einer abgeschlossenen Hochschulausbildung.

Mit der ihrem Ratgeber „Studentische und wissenschaftliche Hilfskräfte an Hochschulen“ hilft die GEW allen studentischen und wissenschaftlichen Hilfskräften sowie Kolleginnen und Kollegen, die eine solche Tätigkeit in Betracht ziehen, ihre Rechte kennenzulernen und durchzusetzen. Und wir möchten sie ermuntern, sich in der Bildungsgewerkschaft GEW gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen für die Verbesserung ihrer Rechte zu engagieren. Der Ratgeber ist soeben in einer vollständig aktualisierten und überarbeiteten Neuauflage erschienen.

Ein kostenloser Download der Broschüre ist auf der GEW-Website möglich

Weitere Informationen zu den Ergebnissen der Studie finden Sie online

  nach oben


 

Prekariat mit Doktorgrad?

Ins Prekariat mit Doktorgrad - eine typische Karriere an deutschen Universitäten. Fast neunzig Prozent aller wissenschaftlichen Mitarbeiter sind befristet angestellt, die Hälfte von ihnen mit einer Vertragslaufzeit von weniger als einem Jahr. Sie hangeln sich von Stelle zu Stelle. Man kann sagen, der wissenschaftliche Nachwuchs wird in Deutschland systematisch ausgebeutet, bis er am Ende in einer Sackgasse landet. Eine düstere Perspektive auch für den Wissenschaftsstandort Deutschland: Viele der besten Leute gehen lieber in die Wirtschaft oder ins Ausland. Deshalb fordern viele Doktoranden und Postdocs bessere Rahmenbedingungen an den Universitäten und wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen.

Artikel aus der ZEIT online

 nach oben


English Newsletter


Content

 


NEWS


 

Citavi- course in German on July 1, 9 a.m.

  • No registration required
  • Conference room of the university library

 go to top


 

DocDay 2015 - save the date:

"Good Science – Good Scientists?" on July 15, 2015, 4:30 p.m. at the Lukasklause - Guerickezentrum, Schleinufer.

 


MAGDEBURG


 

fokus: LEHRE-Kolloquium „Teach & Talk“

The organisational structure of an university“ (in German)

Professor Dick, Dean of the faculty of humanities

  • When: May 27, 5-7 p.m.
  • Where: Conference Room of the university library

No registration required.

The next colloquium will take place on Wednesday, June 24, on the evaluation of teaching.


 

Lecture series „problems of science“ at OVGU

This summer semester a lecture series on the topic "problems of science" will be held at OVGU. The starting points for this initiative are questions like:

  • What is science?
  • What methods can and should be used in science?
  • What is the role of science in society?
  • What is the value of science and what are values in the sciences?
  • Are we falling into a scientific superstition?
  • What are the ethical limits that should be respected in science?

 May 27, 2015 : Martin Carrier (U Bielefeld): "science, business, politics: the credibility crisis of science"

More information online

go to top


 

Series of Talks: Science in the Town Hall

June 1, 2015, 7 pm
Allergies in the Early Childhood

  • Prof. Dr. Monika Brunner-Weinzierl, immunologist, university hospital of Magdeburg

June 29, 2015, 7 pm
Drug against Malaria: from Plant to Pharmaceutical

  • Prof. Dr.-Ing. Andreas Seidel-Morgenstern, Max Planck Institute for Dynamics of Complex Technical Systems

Talks will be in German!

go to top 


 

The "Studium Generale" offered by the University of Applied Sciences

The "Studium Generale" (general course of studies) is offered as an opportunity to extend subject-specific and general knowledge and to foster key competences. The courses are open to students and employees of the University as well as other interested visiting students. The full information on all programmes is only available in German.

More information online

the full information on all programmes (only in german)

go to top


EVENTS ELSEWHERE


 

jGBM summer symposium

For the first time the yearly held jGBM summer symposium will take place in the hanseatic city Hamburg. You are interested in Life Sciences, research and the city live in Hamburg? Then you are warmly invited to the summer symposium in Hamburg! Along the lines of "Research and Reeperbahn: summer symposium Hamburg 2015" there will be a wide range of scientific lectures across the topics investigated at the university of Hamburg, as well as an insight into the student life beside the curriculum.

When? May 29.-31, 2015
Where? Hamburg

More information online

go to top


 

Workshop of the German Education Union (GEW)

GEW is the education sector union affiliated to the German Trade Union Confederation (DGB). The german education union organises educators and teachers in schools, universities, early childhood education, vocational training and adult education.

The German Education Union (GEW) works on an improvement of the conditions of doctorates in Germany and offers direct support.  The trainers are either doctoral students themselves or have already finished their doctorates, knowing the specific challenges of a doctorate very well. The study courses offered by GEW cover a wide range of  interdisciplinary subjects. The upcoming events concerning to networking and further education training for doctural candidates and doctural students offered by the GEW will take place on:

What? Promotion support: proposal for a reform of doctoral supervision. GEW-seminar for doctoral students

When? June 12-14, 2015

Where? Erkner (Berlin)

Please note that the workshops will be held in German.

More information and registration online

go to top


 

Seminar "Horizon 2020 for beginners"

On April 21, 2015, another seminar of the series "Horizon 2020 for beginners" of the EU Bureau of the BMBF takes place in Bonn. In the one-day event the participants get to know the general structures, objectives and content of the new program. It also provides basic information about the rules for participation and deals with various aspects of the preparation and processing of the application. For the seminar registration a fee will be charged.

  • June 16, 2015 in Bonn-Oberkassel

More information online

go to top


 

EDA-EMERGE conference

The EDA-EMERGE conference is focusing on the PhD students working in the field of emerging pollutants and multiple stressors in aquatic ecosystems. This conference is supported by leading partner projects of related research fields: SOLUTIONS, MARS, GlobAqua, NORMAN, MOTREM and the UFZ IP Healthy Aquatic Ecosystems. Join the conference to exchange your findings with PhDs working in the field of emerging pollutants and multiple stressors and to establish networks for future research and cooperation.

When? 29. June- 01. July 2015
Where? Helmholtz-Centre, Leipzig

More information online

go to top


 

Summer school of scientific communication

From 7 to September 9, 2015 "Science in Dialogue" offers the Summer School "Science communication" in Braunschweig. Young researchers and young scientists from all disciplines to get to know professional techniques and formats of science communication.

Registrations are possible from now!

More information online

 go to top


 

Summer Academy of the Marsilius-Kolleg

The Summer Academy of the Marsilius-Kolleg in 2015 aims to bring together differentiated and specialized knowledge of perception from neuroscience and psychology, from philosophy and linguistics, as well as the arts and media studies, to bring them into conversation with one another to talk about the human condition. The participants will have the opportunity to intensively discuss their own research approaches with leading experts, and to deepen their knowledge in interdisciplinary working groups within this framework.

What? Anthropology of Perception. Science and Humanities in Dialogue

When? September 14-20, 2015

Where? International Academic Forum in Heidelberg

More information online

go to top


 

Workshop technical communication

From 18 to 21 November 2015 acatech, the German Academy of Sciences, and science in  dialogue  invite young professionals from science and communication for learning workshop technical communication at the German Museum in Munich. The focus of the multi-day workshop will concentrate on issues around the tension between practice and theory of the technical communication.

Deadline for applications: June 30, 2015

More information online

go to top

 


FELLOWSHIPS AND SUPPORT FOR PHD STUDENTS


 

Search engines and links to the major funding organizations


 

Funding of the printing costs for PhD theses "summa cum laude"

The publisher Logos, Berlin has started its own excellence initiative:

More information online (in German)

go to top


 

New Call: Fellowships for innovation in higher education

Develop teaching strategies, test new test methods, make new learning modules: In many places, the higher education is currently being renewed. The Baden-Württemberg Foundation and the Donors' Association accompany support this innovation process and write again in 2015 teaching fellowships   for university teachers. With the previous 60 teaching -fellows from previous vintages, they form a community, to discuss new concepts in the university teaching. Total time, up to 225,000 euros of funding available. The tender is divided into three categories; the first for junior fellowships aimed at PhD students, post-doctoral researcher and academic staff.  This means an allocation of funds of 15.000 Euro.

More information online

go to top


 

Boehringer Ingelheim Fellowships (Biomedicine)

The Boehringer Ingelheim Fonds awards PhD fellowships to outstanding junior scientists (max. age: 27 years) who wish to pursue an ambitious PhD project of approximately 3 years in basic biomedical research in an internationally leading laboratory. For further details please refer to "Who can apply?". The peer-review-based selection process is highly competitive. Applicants should therefore be outstanding in all three selection criteria.

Application Deadlines: June 1, October 1

More information online

go to top


 

Johannes Hübner Foundation promotes research and development projects on scientific and technical fields

German and International PhD students are supported. A need has to be proven.

Application Deadline:  October 12, February 16

More information online

go to top


 

Travel Grants by Fritz Thyssen Foundation

The sole purpose of the foundation is the direct support of scholarship and research in universities and non-profit research institutions, primarily in Germany, with special emphasis on giving help to young scholars and scientists.

It is possible to apply for funds to cover travel costs which arise in connection with scholarly or scientific research.

Deadlines: Applications for travel grants may be submitted at any time.

More information on travel grants online

go to top


 

Travel Grants by Boehringer Ingelheim Fonds 

The Boehringer Ingelheim Fonds offers travel grants for PhD students and postdocs who would like to learn clearly-defined methods which will help them to pursue experimental projects in basic biomedical research. Travel grants, covering the expenses for travel, lodging and course fees are awarded for short-term visits of up to 3 months.

More information online

go to top


JUNIOR RESEARCH GROUPS /  POST-DOC FUNDING


 

Institute for Research in Biomedicine

The IRB Barcelona (Institute for Research in Biomedicine) is calling for applications for eight two-year fellowships that will start by March 2016.

Applicants must hold a doctorate degree before the start of a fellowship that they have obtained not more than five years prior to the call deadline (exceptions will be made for parental leaves and other circumstances). The call is open to candidates of all nationalities, given that they haven't spent more than 12 months in Spain during the past three years.

Deadline for applications is June 15, 2015

Additional information online

 


 

Peter and Traudl Engelhorn Foundation

The Peter and Traudl Engelhorn Foundation awards scholarships in the field of life sciences (biotechnology, molecular biology, cell biology, etc.) to outstanding future researchers preferably to postdocs for two years.

Deadline for applications: July 15

More information online

go to top


 

Mildred Scheel Post-Doc Programme

The German Cancer Aid supports young physicians and natural scientists, holding a doctoral degree, who want to run a project on clinic-related basic research in oncology or clinical cancer research at a prestigous research institution abroad. There are four application deadlines per year.

Application Deadline for the next assessments:

  • August 4, 2015, 1 pm
  • October 27, 2015, 1 pm

More information online

go to top


 

The European Molecular Biology Organization (EMBO) awards Long-Term Fellowships to support post-doctoral research visits to laboratories throughout Europe and the world for a period of up to two years.

Eligible are applicants or institutes from one of the EMBO Member States. The applicant researchers need to hold a doctorate degree or equivalent at the start of the fellowship. Furthermore, applicants must have at least one first author publication accepted in press or published in an international peer reviewed journal.

Please note that EMBO Long-Term Fellowships are mobility fellowships. Therefore, all applications must involve a change of country.

The stipend is a subsistence allowance and is intended to cover the cost of living in the host country. The value of the stipend depends on the country being visited.

Deadline is August 14th, 2015.

Additional information online


 

Experiment!

The Volkswagen Foundation is funding fundamentally new research concepts, even though the outcome is indefinite, in its initiative "Experiment!".

The initiative addresses researchers in science, engineering, and life sciences, including behavioral biology and experimental psychology, who want to put a potentially transformative research idea to the test. A concept failure as well as unexpected findings are acceptable results.

To be eligible, applicants must hold at least a PhD/doctoral degree and must be working at a German university or research institution by the start of their project at the latest. They can apply for up to 100,000 Euros of funding for a period of 18 months in order to try to find preliminary evidence for the concept's potential during an exploratory phase.

Upcoming deadline for applications: September 1st, 2015

More information online

go to top


 

The Feodor Lynen Research Fellowship program

The Alexander von Humboldt Foundation is running a fellowship program, the Feodor Lynen Research Fellowship program, for researchers from Germany (all disciplines) who want to spend 6 to 24 months on a research stay abroad. Fellowships are available for postdocs (up to four years after completing their doctorate) and experienced researchers (up to twelve years after completing their doctorate). Postdoc fellowships have a duration of 6-24 months, fellowships for experienced researchers have a duration of 6-18 months (divisible into a maximum of three visits over three years). Applications can be handed in at any time but should be handed in at least four to seven months prior to the desired deadline for evaluation. Evaluations are carried out each year in February, June, and October.

Applications can be sent in any time.

More information online

go to top


 

Funding Programme „Cortexplorer“ for Neurosciences

With its funding programme "cortexplorer", the Hertie Foundation hopes to encourage brain researchers to try new approaches. The programme focuses on unusual research projects that address highly topical, socially relevant issues with an emphasis on neuroscience. The programme is open to applications at all times. Researchers can apply for funding to cover material, staffing and/or travel costs, depending on the requirements of the project. Eligible are scientists working at German research institutions and those working at European research institutions who want to apply for a collaborative project with a German research group. It is recommended to get in touch with the Foundation prior to handing in any application.

Applications can be sent in any time.

More information online

go to top


 

Max Kade Fellowships for Natural Sciences and Medicine

The Max Kade Foundation Fellowship Programme offers the possibility to apply for a one-year research stay in the USA. The programme addresses postdoctoral scientists and young researchers from the fields of natural sciences and medicine under the age of 45. The basic fellowship totals US-Dollar 40,000 plus travel allowances, also for spouses and/or children.

Proposals may be submitted at any time.

More information online

go to top


 

Leopoldina Postdoc Scholarship for Natural Sciences and Medicine

The Leopoldina awards the Leopoldina Postdoc Scholarship to outstanding postdoctoral scientists in Germany, Austria and Switzerland. The programme is aimed at up-and-coming young scientists who have already begun conducting independent research in natural science and medicine. The applicants must have completed their doctoral degree within the last seven years.
Scholarship recipients are given the opportunity to carry out their own independent project abroad at one of the most renowned research institutes in their field. German research fellows have to choose a foreign research institute, while Austrian and Swiss research fellows must select a host institute in Germany.

Applications may be submitted at any time. Scholarships are awarded four times a year.

More information online

go to top


 

Dr. Wilhelmy-GSO-Travel Grants Programme for STEM Disciplines

With this new travel grants programe, the Dr. Wilhelmy Foundation and the German Scholars Organization (GSO) want to contribute to the the internationalisation of the German research landscape. The programme adresses universities, universities of applied sciences and non-university research institutions in Germany, which want to recruit German researchers from abroad. Travel costs up to 2.000 € can be refunded. The programme is limited to the recruitment of researchers within the STEM fields.

Application Deadline: Applications may be submitted at any time.

More information online (German only)

go to top


 

EMBO-Fellowships

EMBO is an organisation promoting excellence in life sciences and aims to promote the international mobility of junior scientists. At the moment, you can apply for Short-Term Fellowships which make it possible to have a research stay abroad for up to three months.

Application Deadline for Short-Term Fellowships: none. Applications can be submitted at any time.

More information on the Short-Term Fellowships online

go to top


CAREER


 

Life Science Career Fair 2015

In 2015, Life Science will take place on two days:

Tuesday, 9 June: Focus on Agricultural Sciences und Agricultural Engineering

Wednesday, 10 June: Focus on Natural Sciences

Place and time: Schloss Hohenheim, 10a.m. - 3p.m.

The companies will present themselves at company booths and in short presentations. There will be a job wall with current work placement and job offers. The team Academic Careers will conduct brief counselling sessions on both days on the topics of career entry and work placement and will offer application document checks. The CareerCenter Hohenheim will also have its own booth and be ready to answer your questions.

More information online

go to top


 

CAREERS WITH THE EUROPEAN UNION by the European Personnel Selection Office

Is an EU Career for me?

Whether you are a student looking at career options for the future, or an experienced professional wanting a new challenge, this section of the website of eu-careers will give you all the information you need about careers in the European Union institutions. Discover exciting career opportunities with the EU institutions and how you can make a difference for Europe.

More information online

go to top


 

Online platform "DocPro" facilitates PhDs entry into the economy

Since February 2015 the innovative skills portfolio DocPro is online and help postdocs to market their skills in the language of employers and thereby facilitate the entry into the economy.

More Information online

go to top


PRESS REVIEW


 

Tenure track, but honestly! - The renewal of the appointment system

How should the universities deal with the international competition for the best scientists? What career paths are attractive to outstanding young scientist? The Technical University of Munich has developed its own tenure track process.

More information and the whole article online (only in german)

go to top


 

Job sharing in the management floor?

Is that possible? Yes, but only with strong intention and mutual trust, said the senior physicians Christiane Bieber and Miriam Komo-Lang.

More information and the whole article online (only in german)

go to top


 

Application Tips for scholarships

Scholarships are just for high-flyer? Read some interviews with successful applicants.

Interviews on Spiegel online (only in german)

go to top


 

"Student assistants at universities"- new guidebook of the GEW

According to a study by the Max Träger Foundation of 2012 up to 400,000 student assistants work nationwide at universities, universities of applied sciences, colleges of education, art academies, and conservatories. In addition, over 40,000 students assistants already have a university degree. The German Trade Union for Education and Science (GEW) has published a guidebook "Student assistants at universities" to help all students and research assistants and colleagues who consider such an activity.

More information online

The guide has just been published in a fully updated and revised edition (only in german).

go to top


 

Difficulties for young scientists in academia

Almost ninety percent of all academic staff at German universities has limited contracts, half of them with a duration of less than one year. Some people feel exploited - and prefer to go into business or abroad. Students and postdocs are now demanding better working conditions at universities and research institutions.

Full article (newspaper ZEIT online) in German

go to top


 Deutsch

nach oben