Newsletter - Dezember 2015

 

  Newsletter_N
 

English Version below


InhaltWeihnachtsgruss

 

 

 

 

 


AKTUELLES


 

Aufruf an die Stipendiat*innen!

Die Stipendien der Begabtenförderungswerke in Deutschland, der Landesgraduiertenförderung, oder von zahlreichen anderen Stiftungen, stellen eine große finanzielle Hilfe für Promovierende dar und machen für viele eine Promotion erst möglich. Zur besseren Orientierung hat die Graduate School Magdeburg eine Übersicht über die verschiedenen Förderwerke und ihre Schwerpunkte bei der Bewerberauswahl auf ihrer Website erstellt.

Nun möchten wir noch einen Schritt weitergehen und auch die Empfänger*innen der jeweiligen Stipendien auf unserer Website sichtbar machen. Die Stipendiat*innen sind bis jetzt, anders als die Promovierenden auf Mitarbeiterstellen, kaum im Internet präsent und haben somit auch keine Plattform, um z.B. auf ihre Forschungsthemen und ihre Publikationen aufmerksam zu machen. Dies wollen wir ändern, indem wir – natürlich nur nach Zustimmung - Portraits der Stipendiat*innen online stellen. 

Von den geförderten Doktorand*innen, die Interesse haben auf der Website zu erscheinen, würden wir eine Profilseite erstellen mit – z.B. - folgenden Angaben:

  • ein Foto
  • eine Kurzbiografie
  • das Forschungsthema
  • die Liste der Publikationen

Soweit vorhanden, können wir auch sehr gern auf eigene Homepages verweisen. Die Seiten können nach Absprache auch individuell erweitert werden.

Wir bitten Interessierte, uns ihre Daten an folgende E-Mail-Adresse zu schicken: carolin1.mertens@st.ovgu.de 

 nach oben


MAGDEBURG


 

 Nächste CITAVI Kurse:

  • 19. Januar 2016, 9-11 Uhr (Deutsch)
  • Tagungsraum der Universitätsbibliothek
  • eine Anmeldung ist nicht erforderlich 

 nach oben


VERANSTALTUNGEN ÜBERREGIONAL


 

THESIS Word-Schreibworkshop mit Herrn Dr. Michael Beithe (eurias)

  •  9. Januar 2016, 8- 16 Uhr
  • IHK Bildungs-Zentrum, Schnewlinstr. 11, 79098 Freiburg i. Br .

 Das THESIS-Seminar kurz nach Neujahr ist eine gute Gelegenheit zügig mit dem Schreiben durchzustarten und die guten Vorsätze fürs neue Jahr umzusetzen.

 nach oben


STIPENDIEN UND FÖRDERUNG VON DOKTORANDEN


 

Suchmaschinen und Links zu den großen Förderwerken finden Sie online


 

Immanuel-Kant-Stipendium

Das von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) dotierte Immanuel-Kant-Stipendium fördert Promotionsvorhaben, die sich mit der Geschichte und Kultur der Deutschen im östlichen Europa und den damit verbundenen Themen, insbesondere den wechselseitigen Beziehungen zu den Nachbarvölkern, befassen.

Das Immanuel-Kant-Stipendium richtet sich an qualifizierte Nachwuchswissenschaftler*innen der Geschichts- und Kulturwissenschaften und benachbarter historisch arbeitender Disziplinen. Anträge können von in- und ausländischen Bewerbern oder den sie betreuenden Hochschullehrer*innen an einer Universität in der Bundesrepublik Deutschland gestellt werden. Das für zwei Jahre gewährte Grundstipendium beträgt monatlich 1.050 Euro. Stipendienbeginn ist der 01. Juli 2016.

Bewerbungschluss: 31. Dezember 2015

Mehr Informationen online


 

Druckkostenzuschuss für Promotionen "summa cum laude"

Der Logos Verlag Berlin startet seine "Exzellenzinitiative" und fördert den Druck hervorragender Dissertationen im Jahr 2015 - nur noch bis 31.12.2015!.

Mehr Informationen online


 

Promotionsstellen an der Universiät Trier und an der Universität des Saarlandes

Das International Research Training Group (IRTG) Diversity Programm, finanziert von der  Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) schreibt 10 Promotionsstellen für einen Zeitraum von 18 Monaten an der Universität Trier und an der Unversität des Saarlandes aus. Beginn ist der 1. April 2016. Abhängig davon, ob die Finanzierung der DFG weiter fortgesetzt wird, besteht die Möglichkeit den Vertrag um weitere 18 Monate zu verlängern.

International Research Training Group (IRTG) Diversity ist ein deutsch-kanadisches Dokorandenausbildungsprogramm der Universität Trier, der Universität des Saarlandes der  Université de Montréal.

Bewerbungsschluss: 6. Januar 2016

Mehr Informationen online


 

Stipendien des Lichtenberg-Kollegs, Universität Göttingen

Das Lichtenberg-Kolleg in Göttingen vergibt für den Zeitraum vom 01.03.2016 bis zum 31.07.2017 vier Stipendien.

Bewerbungsschluss: 7. Januar 2016

Mehr Informationen online


 

Eiffel-Programm des französischen Außenministeriums

Im Rahmen des Eiffel-Programms bietet das französische Außenministerium Doktoranden und Masterstudenten für das Studienjahr 2016/2017 Förderstipendien an.

Bewerbungsschluss: 8. Januar 2016

Mehr Informationen online


 

Stipendien der IMPRS for Moral Economies of Modern Societies

Die International Max Planck Research School for Moral Economies of Modern Societies (IMPRS Moral Economies) besteht seit 2013 als Kooperation des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung mit der Freien Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin und Technischen Universität Berlin. Im Rahmen des Doktorandenprogramms werden pro Jahr sechs Stipendien vergeben, auf die sich interessierte Studenten mit überdurchschnittlichen Abschlüssen in Geschichte oder verwandten Fächern bewerben können. 

Gefördert werden Dissertationsprojekte zu Werten, Emotionen und moralischen Praktiken, die soziale und politische Formationen in Europa, Amerika und Südasien prägten. Der Fokus liegt dabei auf dem achtzehnten bis zum zwanzigsten Jahrhundert. Die Verbindung von moderner Gefühlsgeschichte und der Entstehung, Konsolidierung und Wandlung von Moralsystemen steht im Mittelpunkt der Forschungsprojekte.

Bewerbungsschluss: 27. Januar 2016

Mehr Informationen online


 

Weimar-Stipendien (Klassik Stiftung Weimar) 

Die Klassik Stiftung Weimar gehört zu den größten Kultureinrichtungen der Bundesrepublik Deutschland. Sie vereint mehr als zwanzig Museen, Schlösser und historische Häuser, die Herzogin Anna Amalia Bibliothek, das Goethe- und Schiller-Archiv sowie mehrere Parkanlagen. Die Klassik Stiftung erschließt und erforscht die in Weimar überlieferten Sammlungen, um sie der internationalen Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Sie bildet somit ein einzigartiges kulturelles und wissenschaftliches Zentrum in Europa. 

Mit ihrem Stipendienprogramm unterstützt die Klassik Stiftung wissenschaftliche Projekte zur europäischen Kulturgeschichte. Bewerben können sich sowohl Graduierte, Postdoktorandinnen und Postdoktoranden als auch habilitierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Die Dauer der Förderung orientiert sich am Umfang des in Weimar zu realisierenden Forschungsvorhabens. Die maximale Förderdauer umfasst sechs Monate. Derzeit betragen die monatlichen Sätze für Graduiertenstipendien 1.000 Euro, für Postdoc-Stipendien 1.500 Euro und für Residenzstipendien 500 Euro. 

Bewerbungsschluss: 31. Januar 2016

Mehr Informationen online


 

Fellowships des Institut für Zeitgeschichte in München

Das Zentrum für Holocaust-Studien am Institut für Zeitgeschichte und das Jack, Joseph and Morton Mandel Center for Advanced Holocaust Studies at the United States Holocaust Memorial Museum haben zusammen ein Austauschprogramm ins Leben gerufen. Das Programm ist für Doktoranden, early PostDocs und Junior Fakultätsmitglieder ausgelegt und soll die Deutsch-Amerikanische-Partnerschaft stärken  und einen Beitrag zur Spitzenposition der Holocaust-Forschung leisten.  Bewerber müssen jeweils in den USA bzw. in Deutschland gemeldet sein und sich in ihrer Arbeit mit einem Holocaust-bezogenen Thema beschäftigen. Das Programm dauert bis zu 4 Monate.

Bewerbungsschluss: 1. Februar 2016

Mehr Informationen online


 

Promotionsstipendien der GCSC

Das im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder geförderte International Graduate Centre for the Study of Culture (GCSC) der Justus-Liebig-Universität Gießen bietet eine strukturierte kulturwissenschaftliche Doktorandenausbildung in drei Jahren und eine maßgeschneiderte Vorbereitung auch auf die Zeit nach der Promotion, sowohl für wissenschaftliche als auch außeruniversitäre Karrieren. Zum 1. Oktober 2016 vergibt das GCSC aus Mitteln der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder bis zu 13 Promotionsstipendien. 

Die Stipendien sind mit 1.468EUR/Monat dotiert (ggf. zuzüglich eines Familienzuschlags). Sie werden zunächst für ein Jahr vergeben und können auf insgesamt bis zu drei Jahre Laufzeit verlängert werden. Stipendien für Promovierende mit Kindern unter 12 Jahren können auf insgesamt bis zu vier Jahren verlängert werden. Von den StipendiatInnen wird erwartet, dass sie ihren Hauptwohnsitz in Gießen oder der unmittelbaren Umgebung haben.

Das GCSC begrüßt BewerberInnen, die ihr Masterstudium (oder Äquivalent) in einer geistes- oder kulturwissenschaftlichen Disziplin mit exzellentem Erfolg und vor nicht mehr als zwei Jahren abgeschlossen haben.

Bewerbungsschluss: 2. Februar 2016

Mehr Informationen online


 

Heidelberg Laureate Forum

Das HLF ist ein Networking-Event für Mathematiker und Informatiker aus aller Welt. Eine Woche lange (18.-23. September 2016) werden in Heideberg die Empfänger verschiedener Auszeichnungen (Abel Prize, ACM A.M. Turing Awards, Fields Medal und Nevanlinna Prize) in einen generationsübergreifenden Dialog mit jungen Forschern treten. Die Veranstaltung ist für alle Wissenschaftler offen; unabhängig davon in welcher Karrierephase (Promotion, PostDoc) sie sich gerade befinden. Für jede der zwei Fachrichtungen sind jeweils 100 Plätze verfügbar.

Bewerbungsschluss: 3. Februar 2016

Mehr Informationen online 


 

6 PhD und 20 MA Stipendien "Vergleichende Geschichte" der Central European University 

Das Department of History an der Central European University in Budapest vergibt zum September 2016 sechs PhD und zwanzig MA Stipendien im Bereich Vergleichende Geschichte (Comparative History). Die PhD Förderung dauert drei Jahre, die MA Förderung je nach Programm ein oder zwei Jahre. Alle Förderungen enthalten die Krankenversicherung, die meisten MA Stipendien enthalten zusätzlich kostenlose Unterkunft im Residence Center der Universität.

Bewerbungsschluss: 4. Februar 2016

Mehr Informationen online


 

PhD-Programm der Bremen International Graduate School of Social Sciences

Die Bremen International Graduate School of Social Sciences (BIGSSS) ist ein Institut der Universität Bremen und der Jacobs University Bremen und wird von der Deutschen Excellenz Initiative finanziert. Das PhD-Programm bietet eine gute Betreuung der Doktorarbeit in einem auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmten Bildungs- und Forschungsumfeld. Stipendiat*innen sollten ihren Wohnsitz in Bremen haben. BIGSSS ist Teil eines internationalen Netzwerkes von sehr anerkannten Graduierten-Programmen. Sie unterstützt ihr Doktorand*innen darin, früh wissenschaftliche Unabhängigkeit zu erreichen und bietet finanzielle Unterstützung für die Durchführung, Präsentation und Veröffentlichung ihrer Forschungsarbeit. Das Programm beginnt am 1. Oktober 2016 und ist komplett auf englisch.

Bewerbungsschluss: 15. Februar 2016

Mehr Informationen online


 

Landesgraduiertenstipendien

An der OVGU werden im Jahr 2016 zu drei Terminen Landesgraduiertenstipendien vergeben: 

Bewerbung: 

  • 15. Februar für einen Förderungsbeginn zum 01. Mai 2016 (NEU!)
  • 15. April für einen Förderungsbeginn zum 01. Juli 2016
  • 15. Oktober für einen Förderungsbeginn zum 01. Januar 2017

Mehr Informationen online 


 

Doktorandenprogramm des Max-Planck-Instituts für Gesellschaftsforschung und der Universität zu Köln

Die International Max Planck Research School on the Social and Political Constitution of the Economy (IMPRS-SPCE), durchgeführt vom Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung und der Universität zu Köln, ermuntert herausragende Kandidaten sich für ihr Doktorandenprogramm zu bewerben. Geboten wird ein einzigartiger Studenplan mit Kernkursen, Forschungsmethoden, Wahlfächern und Sommerschulkursen. Desweiteren besteht die Möglichkeit eine Zeit lang an einem Partnerinstitut im Ausland zu arbeiten. Die Sprache an der Research School ist englisch. Das Programm beginnt am 1. Oktober 2016. Bewerber sollten ein abgeschlossenes Masterstudium im Bereich  Politikwissenschaften, Soziologie, Geschichte o.ä. vorweisen können. 

Bewerbungsschluss: 28. Februar 2016

Mehr Informationen online 


 

Fellowship Programm des EHRI (European Holocaust Research Infrastructure) 2016-2018

Forschungen zum Holocaust werden unterstützt, insbesondere durch die Unterstützung der Nutzung der relevaten Archive und Sammlungen und des entsprechenden Knowhows in den "digital humanities". Mit den Fellowships sollen insbesondere Promovierende mit begrenzten Resourcen unterstützt werden.

Bewerbungstermine:  30.06.2016 - 31.03.2017 - 31.12.2017

Mehr Informationen online 


  

QUERDENKER-Stipendien

Nicht nur gute Noten entscheiden über persönlichen und fachlichen Erfolg. Aus unserer Sicht erreichen Personen weitaus mehr, indem sie querdenken und so ausgetretene Pfade verlassen. Beispiele dafür gibt es zahlreiche (u.a. Steve Jobs, Gottlieb Daimler). Für Bestleistungen gibt es einige Stipendien. Querdenker haben nicht immer die besten Noten und fallen so durch das Raster. Daher möchten wir gerade diese unterstützen. Als erste Stipendien der QUERDENKER-Stipendien vergeben wir für Schüler, Studenten, Auszubildende & Erwachsene 7 Teilstipendien im Gesamtwert von 5.000 € und suchen dazu geeignete Bewerber. Weitere Stipendien werden folgen.

Mehr Informationen online

nach oben


NACHWUCHSGRUPPEN /  POST-DOC-FÖRDERUNG


 

Leben? – Förderlinie der Volkswagenstiftung 

Die Initiative "Leben?" fördert Projekte aus den Natur- und Lebenswissenschaften, die durch Arbeiten an artifiziellen lebensähnlichen Systemen oder die Erforschung von chemisch-physikalischen Zellprozessen einen Beitrag zum Verständnis der fundamentalen Prinzipien des Lebens leisten können.

Ziel der Initiative:

"Was ist Leben?" – diese Frage stellt sich die Menschheit seit Jahrhunderten. In jüngster Zeit haben sich besonders an der Grenze zwischen Natur- und Lebenswissenschaften Forschungsfelder entwickelt, die vollkommen neue Erkenntnisse zu dieser Frage beisteuern können. So werden beispielsweise in den Bereichen Biophysik, synthetische Biologie oder systemische Chemie artifizielle Systeme entwickelt und untersucht, die nicht mehr eindeutig als lebend oder nicht-lebend klassifiziert werden können. Des Weiteren können biologische Zellen mithilfe modernster Verfahren mittlerweile genauestens kartiert und analysiert werden. Immer effizienter gelingt es Forschern, die Prozesse des Lebens in künstlichen Systemen nachzuahmen und besser zu verstehen oder neuartige artifizielle Systeme gemäß den Grundprinzipien des Lebens zu entwickeln.

Die Stiftung adressiert mit dem Förderangebot sowohl Einzelforscher(innen) aller Karrierestufen nach der Promotion als auch (internationale) Forschungskooperationen, deren Vorhaben neue Erkenntnisse über die Grundprinzipien des Lebens versprechen. Um Wissenschaftler(innen) mit diesem ambitionierten Anspruch angemessen zu unterstützen, bietet die Stiftung eine langfristige Förderung von bis zu fünf Jahren an. Für jedes Förderprojekt steht dabei ein finanzieller Rahmen von maximal 1,5 Mio. Euro zur Verfügung. Es ist vorgesehen, bis zu 10 Vorhaben pro Ausschreibungsrunde zu fördern.

Mehr Informationen online 


 

Mercator Kolleg für internationale Aufgaben: Bewerbungsrunde für 2016/2017

Bis zum 20. Dezember 2015 können sich Hochschulabsolventen und junge Berufstätige aller Fachrichtungen, die eine Karriere in der internationalen Zusammenarbeit anstreben, für einen der 20 Plätze im Mercator Kolleg für internationale Aufgaben bewerben.

Bewerbungsschluss: 20. Dezember 2015

Mehr Informationen online


 

Forschungsstipendien für promovierte deutsche Geistes- und Sozialwissenschaftler (Maison des Sciences de l'Homme Paris)  

Der DAAD vergibt in Verbindung mit der Stiftung Maison des Sciences de l'Homme (FMSH) Auslandsstipendien für promovierte deutsche Geistes- und Sozialwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler. Die FMSH bietet diese Stipendien im Rahmen ihres Programms "Fernand Braudel-IFER" an, das von der EU unterstützt wird (Programme Action Marie Curie, COFUND, 7. Rahmenprogramm). Das Programm soll hervorragend qualifizierten deutschen Nachwuchswissenschaftlern und -wissenschaftlerinnen ermöglichen, ein Projekt an einem französischen Forschungsinstitut freier Wahl zu verfolgen. Dabei kann es sich um eine der Forschungsgruppen an der FMSH selbst oder um andere Forschungseinrichtungen in Frankreich handeln. Die FMSH übernimmt in diesen Fällen die anschließende Betreuung und die Vermittlung weiterer Kontakte. Das Angebot richtet sich an überdurchschnittlich qualifizierte deutsche promovierte Nachwuchswissenschaftler/innen der Geistes- und Sozialwissenschaften mit sehr guten Französischkenntnissen. Die Stipendien werden dem jeweiligen Vorhaben entsprechend für die Dauer von bis zu 6 Monaten, in Ausnahmefällen bis zu 10 Monaten vergeben. Der Stipendienantritt muss zwischen dem 1. April und dem 1. Oktober 2016 liegen. Für Unterkunft, Verpflegung und Nebenausgaben wird ein monatliches Stipendium gezahlt. Der monatliche Grundbetrag beläuft sich auf 1.750 Euro.

Bewerbungsschluss: 15. Januar 2016

Mehr Informationen online


 

Branco-Weiss-Stipendium

Das Branco-Weiss-Stipendium ist ein Postdoc-Programm, das Forscher*innen nach der Promotion und vor der ersten Fakultätsberufung finanziell unterstützt. Es richtet sich an Wissenschaftler*innen aus den Bio-, Natur- und Ingenieurwissenschaften, der Medizin und den Sozialwissenschaften. Die Stipendiat*in wird mit einem persönlichen Stipendium in Höhe von CHF 100.000 pro Jahr für einen Zeitraum von fünf Jahren unterstützt. Die/der Stipendiat*in kann weltweit an jeder Institution forschen, die bereit ist, sie / ihn aufzunehmen. Dies gilt ebenfalls für mehrfache Standorte. Die Auswahl der Institution liegt bei den Stipendiat*innen.

Bewerbungsschluss: 15. Januar 2016

Mehr Informationen online


 

Postdoctoral Researchers International Mobility Experience (P.R.I.M.E.)

Mit Co-Finanzierung des Marie Curie-Programms der Europäischen Union bietet der DAAD ein neues Postdoktoranden-Förderangebot, „Postdoctoral Researchers International Mobility Experience“ (P.R.I.M.E) an, das anstatt Stipendien Stellen für hochqualifizierte Nachwuchswissenschaftler aller Nationalitäten und Fächer vorsieht. Die Förderung umfasst eine 12-monatige Auslandsphase und eine sechsmonatige Integrationsphase an einer deutschen Hochschule, an der die Geförderten über den gesamten Förderzeitraum als Postdoktoranden angestellt sind. Die aktuelle Ausschreibung wurde am 16. November 2015 veröffentlicht. Frühstmöglicher Förderbeginn ist der 1. September 2016.

Bewerbungsschluss: 1. Februar 2016

Mehr Informationen online


 

Heidelberg Laureate Forum

Das HLF ist ein Networking-Event für Mathematiker und Informatiker aus aller Welt. Eine Woche lange (18.-23. September 2016) werden in Heideberg die Empfänger verschiedener Auszeichnungen (Abel Prize, ACM A.M. Turing Awards, Fields Medal und Nevanlinna Prize) in einen generationsübergreifenden Dialog mit jungen Forschern treten. Die Veranstaltung ist für alle Wissenschaftler offen; unabhängig davon in welcher Karrierephase (Promotion, Post-Doc) sie sich gerade befinden. Für jede der zwei Fachrichtungen sind jeweils 100 Plätze verfügbar.

Bewerbungsschluss: 3. Februar 2016

Mehr Informationen online


 

Interaktion qualitativ-hermeneutischer Verfahren und Digital Humanities: Mixed Methods in den Geisteswissenschaften?

Den Geistes- und Kulturwissenschaften stehen heute bislang unvorstellbar große Datenmengen aus sehr oft heterogenen Datenquellen in der Forschung zur Verfügung, die den Einsatz neuer computergestützter Methoden des Erkenntniserwerbs ermöglichen bzw. geradezu erfordern. Wie diese neuen Verfahren der Digital Humanities mit den bisherigen, im weitesten Sinne "qualitativ-hermeneutischen" Ansätzen kombiniert werden können und welcher "Mehrwert" sich daraus ergeben kann, ist Gegenstand dieses Förderangebots. Jenseits der gemeinsamen Forschung zu einer konkreten inhaltlichen Fragestellung soll auf theoretisch-methodischer Ebene die Schnittstelle beider Verfahren exploriert werden. 

Bewerbungsschluss: 18. Februar 2016

Mehr Informationen online


 

 "Young Leaders in Science"-Programm

Die Schering-Stiftung ruft zu Bewerbungen für ihr „Young Leaders in Science“-Programm auf. Das Programm richtet sich an promovierte Wissenschaftler*innen aus den Natur- und Lebenswissenschaften, die gerade eine Führungsaufgabe übernommen haben oder übernehmen werden (z. B. Nachwuchsgruppenleiter*innen oder Juniorprofessor*innen). Bewerber*innen müssen in Deutschland tätig sein. Die Kosten für das Trainingsprogramm werden zur Hälfte als Stipendium von der Schering-Stiftung übernommen. Die andere Hälfte entfällt auf die Teilnehmer bzw. deren entsendende Institutionen in Form einer Teilnahmegebühr in Höhe von 3.061 Euro pro Person (plus Reisekosten).

Bewerbungsschluss: 19. Februar 2016

Mehr Informationen online 


 

Fördermittel der Volkswagenstiftung

Im Rahmen der Ausschreibung „Internationale Forschung in den Computational Social Sciences“ vergibt die Volkswagenstiftung Fördermittel an Postdocs in Höhe von 600.000 bis 800.000 Euro für kooperative Forschungsvorhaben mit einer Höchstdauer von vier Jahren. Im Fokus steht die Bearbeitung gesellschaftlich relevanter Forschungsfragen durch Projektteams. Diese können interdisziplinär zusammengesetzt sein, sofern mindestens eine Sozialwissenschaftlerin oder ein Sozialwissenschaftler eingebunden ist. Für Postdocs, die noch Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartner suchen, bietet die Volkswagenstiftung zudem einen Networking-Workshop vom 23. bis 26. Februar 2016 in Köln an. Travel Grants zu diesem Workshop können bis zum 10. Dezember 2015 beantragt werden. Außerdem werden internationale Workshops und Sommerschulen mit einer Höchstsumme von bis zu 250.000 Euro finanziert. 

Bewerbungsschluss: 15. Juni 2016

Mehr Informationen online


 

Feodor-Lynen-Forschungsstipendien

Die Alexander-von-Humboldt-Stiftung vergibt Feodor-Lynen-Forschungsstipendien für Postdoktorandinnen und Postdoktoranden sowie für erfahrene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland, um ihnen langfristige Forschungsaufenthalte im Ausland zu ermöglichen. Vollständige Bewerbungen können jederzeit, sollten jedoch mindestens vier bis sieben Monate vor dem gewünschten Auswahltermin bei der Humboldt-Stiftung eingereicht werden. Das Auswahlgremium tagt im Februar, Juni und Oktober eines jeden Jahres.

Bewerbungsfrist: Keine. Das Programm ist jederzeit für Anträge offen.

Weitere Informationen finden Sie online

 nach oben


PREISE FÜR NACHWUCHSWISSENSCHAFTLER*INNEN


 

Umfangreiche Zusammenstellung von Preisen für Postdocs beim KIT – Karlsruhe House of Young Scientists



Communicator-Preis

Zum 17. Mal schreibt die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) den „Communicator-Preis – Wissenschaftspreis des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft“ aus. Dieser persönliche Preis ist mit 50.000 Euro dotiert und wird an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus allen Fachgebieten vergeben, die in herausragender Weise ihre wissenschaftlichen Ergebnisse und die ihres Faches in die Medien und in die breite Öffentlichkeit außerhalb der Wissenschaft vermitteln. Mit der Auszeichnung soll der immer wichtigere Dialog zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit gestärkt und zugleich dafür geworben werben, dass die Vermittlung von Wissenschaft in der Wissenschaft selbst einen höheren Stellenwert erhält.

Bewerbungschluss: 8. Januar 2016

Mehr Informationen online


 

DGBMT-Preis

Die Deutsche Gesellschaft für Biomedizinische Technik verleiht den DGBMT-Preis der Stiftung der Familie Klee an Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler für Arbeiten aus dem Bereich der biomedizinischen Technik. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird für Arbeiten vergeben, die an einer deutschen Institution entstanden sind und zwischen dem 01. Januar 2015 und dem 31. Januar 2016 veröffentlicht wurden. Berücksichtigt werden Personen, die am 31. Januar 2016 nicht älter als 35 Jahre sind. Eingereicht werden können sowohl interdisziplinäre Arbeiten als auch ingenieurwissenschaftliche Lösungen aktueller klinischer Probleme sowie naturwissenschaftliche Beiträge für Diagnostik oder Therapie. 

Bewerbungsschluss: 31. Januar 2016

Mehr Informationen online 


 

GI-Dissertationspreis

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) vergibt gemeinsam mit der Schweizer Informatik Gesellschaft (SI), der Österreichischen Computergesellschaft (OCG) und der German Chapter of the ACM (GChACM) jährlich einen Preis für eine hervorragende Dissertation (GI-Dissertationspreis). Die Dissertation muss in der Informatik angesiedelt sein. Hierzu zählen nicht nur Arbeiten, die einen Fortschritt für die Informatik bedeuten, sondern auch Arbeiten aus den Anwendungen der Informatik in anderen Disziplinen und Arbeiten, die die Wechselwirkungen zwischen Informatik und Gesellschaft untersuchen.

Bewerbungen können jedes Jahr bis zum 15. Februar eingereicht werden.

Weitere Informationen online


 

Klaus-Tschira-Preis 

Die Klaus-Tschira-Stiftung vergibt ihren Klaus-Tschira-Preis für verständliche Wissenschaft – kurz KlarText! – für populärwissenschaftliche Artikel über herausragende Forschungsarbeiten. Teilnahmeberechtigt sind Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aller Nationalitäten aus den Fachbereichen Biologie, Chemie, Informatik, Mathematik, Neurowissenschaften und Physik, die im Jahr 2015 promoviert wurden. Der Teilnahmebeitrag muss in deutscher Sprache verfasst worden sein. Die besten Artikel werden mit je 5.000 Euro ausgezeichnet und in einer Sonderbeilage der Zeitschrift "Bild der Wissenschaft" veröffentlicht. 

Bewerbungsschluss: 29. Februar 2016 

Mehr Informationen online


 

Ausschreibung des Deutschen Studienpreises

Dieser wissenschaftliche Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Bundestagspräsidenten und zählt mit drei Spitzenpreisen von je 25.000 Euro zu den höchstdotierten deutschen Nachwuchspreisen. Er wird jährlich ausgeschrieben und richtet sich jeweils an Promovierte aller Fachrichtungen eines Jahrgangs, die mit magna oder summa cum laude abgeschlossen haben. Einsendeschluss ist immer der 1. März des Folgejahres. Insbesondere junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sollen ermutigt werden, den gesellschaftlichen Wert ihrer Forschung selbstbewusst zu vertreten und in die öffentliche Debatte einzubringen. Mit dem Deutschen Studienpreis zeichnen wir deshalb Promovierte aller Disziplinen aus, die in ihrer fachlich exzellenten Dissertation gesellschaftlich relevante Themen bearbeitet und handfeste Ergebnisse vorgelegt haben: innovative Verfahren oder Produkte, zukunftsweisende Modelle für die Organisation des Gemeinwesens oder sachkundige Orientierung in aktuellen gesellschaftlichen Streitfragen.

Bewerbungsschluss: 1. März 2016

Mehr Informationen online

 nach oben


KARRIERE


 

Mercator Kolleg für internationale Aufgaben

Hochschulabsolventen und junge Berufstätige aller Fachrichtungen, die eine Karriere in der internationalen Zusammenarbeit anstreben, können sich für einen der 20 Plätze im Mercator Kolleg für internationale Aufgaben bewerben.

Welche Wege aus der Jugendarbeitslosigkeit gibt es im südlichen Afrika? Können Drohnen bei der Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum helfen? Wie kann effektiver Altruismus bei der Bekämpfung von extremer Armut helfen? Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben sucht erneut junge Menschen, die sich diesen und anderen drängenden Fragen unserer Zeit widmen.

Während des 13-monatigen Programms arbeiten die Kollegiat*innen in zwei bis drei Internationalen Organisationen sowie global tätigen NGOs, Non-Profit Organisationen oder Wirtschaftsunternehmen an einem Thema ihrer Wahl. Sie erhalten im Ausland ein monatliches Stipendium in Höhe von 1.500 Euro (1.250 Euro im Inland). Darüber hinaus stehen weitere Mittel für alle weltweiten Reisekosten, Konferenzen sowie Sprachkurse zur Verfügung. Begleitend finden Seminare zur Entwicklung von Führungs- und Schlüsselkompetenzen statt.

Bewerbungsschluss: 20. Dezember 2015

Mehr Informationen online


 

Auf der Suche nach einer guten Stelle? 

Ein Einstieg kann gelingen auf einer der zahlreichen Karrieremessen

nach oben


PRESSESCHAU


 

Rektoren legen Eckpunkte für einen Nachwuchspakt des Bundes vor 

Die Mitgliederversammlung der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) hat Eckpunkte für einen Nachwuchspakt des Bundes vorgelegt. Die gegenwärtig von der Politik besonders in den Fokus genommenen "Tenure Track"- Modelle könnten helfen, Karrierewege planbarer zu gestalten. Sie dürften aber nicht zu einer Zementierung des Berufungssystems und damit zu Lasten der folgenden Wissenschaftlergeneration führen. Die Strategiefähigkeit der Hochschulen müsse erhalten bleiben.

Artikel online 


 

Wissenschaftler willkommen!

Die EUA begrüßt die aktuelle Initiative, die Richtlinien bezüglich der Bedingungen für die Einreise und den Aufenthalt von Menschen aus Drittländern mit dem Ziel hier zu forschen, zu studieren, an einem Schüleraustausch teilzunehmen, (un)bezahlte Ausbildungen zu machen, ehrenamtlich oder als Aupair zu arbeiten, zu überarbeiten.

Während der aktuellen Verhandlungen zwischen den Europäischen Parlament, dem Europäischen Rat und der Europäischen Kommission hat sich die EUA für eine strenge Richtlinie mit einfachem Zugang für Wissenschaftler aus nicht EU-Ländern eingesetzt. Desweiteren sollen diese Forscher die gleichen Rechte wie ihre Kollegen aus EU-Ländern erhalten. Wenn die Ziele der EU für 2020 des klugen, nachhaltigen und inklusiven Wachstums erreicht werden, muss Europa zeigen, dass es ein attraktives und offenes Ziel für all diejenigen darstellt, die hier einen Beitrag zu Wirtschaft und Kultur leisten wollen. Schon jetzt kommt einer von vier Doktoranden aus einem Drittland.  Sie werden an den Universitäten gebraucht, um das hohe Forschungsniveau zu erhalten und viele von ihnen werden später im Wissenssektor arbeiten. Die Menschen sind eine Ressource, welche wir nicht aufhalten sollten in dem wir ihnen die Einreise beschwerlich machen und ihre Rechte einschränken. Wenn Europa sich nicht als attraktives Ziel darstellt, wird es bald einen Fachkräftemangel zu verzeichnen haben. 

Artikel online 


 

Open-Access-Abkommen 

Springer und die Max Planck Digital Library haben einen Vertrag unterzeichnet, auf dessen Basis Wissenschaftler der Max-Planck-Institute ihre Forschungsergebnisse in über 1.600 Springer Subskriptions-Zeitschriften per Open Access publizieren können und zugleich Zugang zu allen Nicht-Open-Access-Inhalten in diesen und 400 weiteren Springer-Zeitschriften erhalten. Springer vereinbarte bereits ähnliche Abkommen mit der Vereinigung niederländischer Universitäten und dem österreichischen Bibliothekskonsortium (Kooperation E-Medien Österreich). Das Abkommen mit Springer reduziere Verwaltungsaufwand und Kosten des Open-Access-Publizierens für Wissenschaftler auf ein Minimum und ebne ihnen den Weg zur unkomplizierteren und effizienteren Veröffentlichung ihrer Beiträge, teilte die Max-Planck-Gesellschaft mit.

Artikel online


 

Der Nachwuchs forscht ins Leere

Kurzverträge, wenig Perspektiven: Alle wollen jungen Wissenschaftlern helfen. Doch die Pläne zum Wissenschaftszeitvertragsgesetz und zum "Nachwuchs-Pakt" bleiben vage.

Artikel online


 

Eine Milliarde bewirkt etwas

Bundesbildungsministerin Johanna Wanka über die Novellierung des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes, Strukturwandel durch Tenure-Track-Professuren und mehr Sicherheit für junge Wissenschaftler. Ein Interview mit "Der Zeit" vom 3. Dezember 2015.

Interview online


 

Nachhaltiger Umgang mit wissenschaftlichem Personal gefordert

Ergebnisse des Forschungsprojektes „Chancengleichheit in der Postdocs-Phase in Deutschland – Gender und Diversity“ (Chance: Postdocs) wurden in einer Broschüre veröffentlicht, die Einblicke in die Beschäftigungssituation, die beruflichen Perspektiven und die Arbeitsbedingungen von Promovierten an Universitäten und Hochschulen in Deutschland liefert.

Team Chance: Plädoyer für einen nachhaltigen Umgang mit wissenschaftlichem Personal, Institut für Sozial- und Organisationspädagogik und Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Hildesheim, Hildesheim 2015.


 

"Kodex für gute Personalentwicklung an Universitäten" verabschiedet

Das Netzwerk für Personalentwicklung an Universitäten (UniNetzPE) hat auf seiner ersten Jahrestagung einen Kodex für gute Personalentwicklung an Universitäten verabschiedet. Darin werden übergreifende Qualitätsstandards für die Personalentwicklung an Universitäten in Deutschland formuliert, die jeder einzelnen Institution als Grundlage dienen können, um Ziele für die Personalentwicklung vor Ort abzuleiten.

UniNetzPE: Kodex für gute Personalentwicklung an Universitäten, November 2015.

 nach oben


ENGLISH NEWSLETTER


 Weihnachtsgruss

Content

 

 

 

 


NEWS


 

Call to Scholarship Holders!

Scholarships, from funding organisations, from the state of Saxony-Anhalt, or from various countries, offer financial aid for doctoral candidates. The Graduate School Magdeburg created an overview of the various funding organisations and their priorities in the selection of candidates on its website.

Now we want to go one step further and make the scholarship holders at OVGU visible on our site. In many cases these doctoral students have no platform to e.g. draw attention to their research topics and their publications. We want to change this - voluntarily - by making portraits of the scholars visible online.

For scholarship holders who are interested in presenting themself on the Graduate School website, we will create a personal profile page with - e.g. - the following information:

  • a photo
  • a short CV
  • the research topic
  • the list of publications

If available, we may also link to individual homepages or integrate more information.

In case you are interested, just send us a message to carolin1.mertens@st.ovgu.de

   go to top


MAGDEBURG


 

Next CITAVI Courses

  • January 19, 2016, 9:00 - 11:00 a.m. (in German)
  • Conference Room of the University Library
  • No registration required 

go to top


EVENTS ELSEWHERE


  

THESIS MS Word Writing Workshop with Dr. Michael Beithe (eurias)

  • January 09, 2016, 8 a.m. - 4 p.m.
  • IHK, Schnewlinstr. 11, 79098 Freiburg i. Br .

 The THESIS-seminar is good chance to learn how to write and format in Microsoft Word.

Workshop language will be German!

go to top


FELLOWSHIPS AND SUPPORT FOR PHD STUDENTS


 

Search engines and links to the major funding organizations


 

Immanuel Kant Grants

Potential applicants should have achieved outstanding exam results in their academic qualifications. Their planned work can be expected to expand the current state of research in the field. Applications will be accepted from German and international applicants, and from university lecturers responsible for students at a German tertiary institution.

The basic scholarship of 1050,- Euro per month is granted for a period of two years. There may be supplementary payments for spouse, children and/or study abroad.

Application deadline: December 31, 2015

More information online


 

Funding of the printing costs for PhD theses "summa cum laude"

The publisher Logos, Berlin has started its own excellence initiative - apply before December 31, 2015!

More information online (in German)


 

Doctoral research positions at the University of Trier and at Saarland University

The International Research Training Group (IRTG) "Diversity: Mediating Difference in Transcultural Spaces" (Trier, Montréal, Saarbrücken), funded by the Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), is accepting applications for: 10 doctoral research positions (TVL 13, 50%) at the University of Trier and at Saarland University, for the period of 18 months, starting 1st April 2016, with a possible contract renewal for 18 more months pending the continuation of funding by the DFG.

The International Research Training Group (IRTG) Diversity is a joint German-Canadian doctoral education program of the University of Trier, Saarland University, and the Université de Montréal.

Application deadline: January 6, 2016

More information online


 

Fellowships Lichtenberg-Kolleg, University Göttingen

The Lichtenberg-Kolleg, the Göttingen Institute for Advanced Study in the Humanities and Social Sciences, invites applications for up to 4 Early Career Fellowships

Application deadline: January 7, 2016

More information online


 

Eiffel Excellence Scholarship Programme

The Eiffel Excellence Scholarship Programme was established by the French Ministry of Foreign Affairs and International Development to enable French higher education establishments to attract top foreign students to enrol in their master’s and PhD courses. It helps to shape the future foreign decision-makers of the private and public sectors, in priority areas of study, and encourages applications from emerging countries at master’s level, and from emerging and industrialized countries at PhD level.

Application deadline: January 8, 2016

More information online


 

IMPRS Moral Economies of Modern Societies in Berlin

The Max Planck Institute for Human Development, Freie Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, and Technische Universität Berlin offer six scholarships for a PhD in History at the International Max Planck Research School for Moral Economies of Modern Societies (IMPRS Moral Economies). The PhD program of the IMPRS Moral Economies supports research projects that investigate the values, emotions, and habits that informed and inspired modern social formations, particularly in Europe, North America, and South Asia. The relationship between the development, consolidation and transformation of morals and the history of emotions and stands at the center of the research focus.

Application deadline: January 27, 2016

More information online


 

Weimar Awards

Weimar Awards are granted in the following categories:

Graduate awards: The graduate awards are for scholars who have obtained above-average results in their degree studies and wish to document the conceptual context of their research project, to be realised in Weimar, by means of a dissertation or equivalent scientific work. An assessment approving the research project must be enclosed with the application.

Post-doctoral awards:Young graduates who have already completed their doctoral thesis and published their work in relevant journals can apply for a post-doctoral award.

Residential awards:The residential awards are for graduates, scholars who have completed their doctoral thesis and habilitated scientists whose monthly net income exceeds 1,500 Euro and will also do so during the period for which a Weimar award is requested. With the residential awards, the Klassik Stiftung Weimar grants scholars a more generous book allowance and a variety of concessions during the period of their research in Weimar.

Application deadline: January 31, 2016

More information online


  

Exchange Program of the Center for Holocaust Studies

The Zentrum für Holocaust-Studien am Institut für Zeitgeschichte (Center for Holocaust Studies at the Institute of Contemporary History Munich) and the Jack, Joseph and Morton Mandel Center for Advanced Holocaust Studies at the United States Holocaust Memorial Museum are pleased to announce support for an exchange of scholars-in-residence. This exchange is designed for PhD candidates, early postdoctoral researchers, and junior faculty members for the purpose of furthering German-American partnership and commitment to cutting-edge Holocaust-related research. Applicants to the Center for Holocaust Studies at the Institute of Contemporary History (Germany) must be US citizens (or green-card holders) based at US institutions or universities and working on a Holocaust-related subject who wish to spend up to four months at the Institute of Contemporary History (in Munich and/or Berlin) during the 2016 calendar year. Applicants to the Mandel Center (United States) must be German scholars based at German institutions or universities and working on a Holocaust-related subject who wish to spend up to four months at the Jack, Joseph and Morton Mandel Center for Advanced Holocaust Studies in Washington, DC, during the 2016 calendar year.

Application deadline: February 1, 2016

More information online


 

Doctoral Scholarships from the International Graduate Centre for the Study of Culture

The GCSC offers up to 13 doctoral scholarships per year. They are granted for one year with the possibility of two extensions of one year each. Doctoral scholarships include a monthly stipend of € 1468. PhD candidates seeking an excellent research environment will find ideal working conditions and maximum support at the GCSC and will have access to all the advantages offered by the GCSC to its members.

Application deadline: February 2, 2016

More information online


  

Heidelberg Laureate Forum

On November 1, 2015, the application process for the Heidelberg Laureate Forum (HLF), a networking event for mathematicians and computer scientists from all over the world, begins. For one week (September 18-23, 2016), the recipients of the Abel Prize, the ACM A.M. Turing Award, the Fields Medal, and the Nevanlinna Prize engage in a cross-generational scientific dialogue with young researchers in Heidelberg. The event is open to young researchers at all phases of their careers (undergrad, PhD or postdoc). There are 100 spaces available for each of the two disciplines.

Application deadline: February 3, 2016

More information online


 

Scholarships "Comparative History" at Central European University

The Department of History at the Central European University in Budapest is offering six PhD and twenty master scholarships in the field of Comparative History starting September 2016. The PhD program will be funded for three years, the master´s program either for one or two years. All scholarships include health insurance.  

Application deadline: February 4,  2016

More information online


 

Bremen International Graduate School of Social Sciences (BIGSSS)

The Bremen International Graduate School of Social Sciences (BIGSSS) invites applications to its Ph.D. program. BIGSSS is an inter-university institute of the University of Bremen and Jacobs University Bremen and is funded by the German Excellence Initiative. The program provides close supervision of dissertation work in a demand-tailored education and research framework. Fellows are expected to choose Bremen as their place of residence. BIGSSS is part of an international network of highly acknowledged graduate programs. It supports doctoral fellows in achieving early scientific independence and provides funds for the conduct, presentation, and publishing of their research. The language of instruction is English.

Application deadline: February 15, 2016 

More information online


 

Scholarships from the State of Saxony Anhalt 

Application deadlines for Doctoral Scholarships from the state of Saxony Anhalt at Otto von Guericke University Magdeburg: 

  • February 15 for a support period due on May 1, 2016 (NEW!)
  • April 15 for a support period due on July 1, 2016
  • October 15 for a support period due on January 1, 2017

More information online


 

International Max Planck Research School on the Social and Political Constitution of the Economy 

The International Max Planck Research School on the Social and Political Constitution of the Economy (IMPRS-SPCE), conducted jointly by the Max Planck Institute for the Study of Societies and the University of Cologne, invites excellent candidates to apply for its doctoral program. The graduate school features a unique curriculum of core courses, research methods, electives, and summer school sessions. Doctoral researchers take part in the intellectual life of the Institute and the University and can spend time at partner institutions abroad. The working language at the Research School is English. A command of German is useful but not required. Candidates with a two-year master's degree or equivalent qualification in political science, sociology, organization studies, history, or related fields are welcome to apply. They must hold their degree before starting the position and are expected to have a strong interest in pursuing an academic career. The positions begin on October 1, 2016. They will be awarded for 15 months with an option for an additional 27 months. Students working at the MPIfG receive an employment contract (Fördervertrag), students working at the University of Cologne receive a scholarship. 

Application deadline: February 28, 2016 

More information online


 

EHRI (European Holocaust Research Infrastructure) invites applications for its fellowship programme (2016-2018)

The EHRI fellowships are intended to support and stimulate Holocaust research by facilitating international access to key archives and collections related to the Holocaust as well as archival and digital humanities knowhow. The fellowships intend to support especially PhD candidates with limited resources.

Application deadlines:  30 June 2016 - 31 March 2017 - 31 December 2017

More information online


 

Scholarships for Lateral Thinkers

Not only good grades decide about private and professional success. From our point of view people reach more when they think lateral and walk off the beaten track. Famous examples are Steve Jobs and Gottlieb Daimler. For best performances there a many scholarships. Lateral thinkers do not always have good grades and therefore, they sometimes do not match the criteria of funding organisations. That is why we offer the QUERDENKER-Stipendium for students, trainees and adults. We call for applications for our seven grants with a total value of 5.000€. Further grants will follow.

More information online

 go to top


JUNIOR RESEARCH GROUPS /  POST-DOC FUNDING


 

Volkswagen funding initiative "Life?" 

The funding initiative "Life?" encourages projects that contribute to comprehending fundamental principles of life by working with systems resembling those of living ones or by exploring chemical and physical cellular processes.

Objectives: 

"What is life?" – This question has been occupying mankind for centuries. Quite recently, research areas located especially at the interface between the natural and life sciences emerged that provide new insights on this question: biophysics, systemic chemistry and synthetic biology explore and develop artificial cell systems no longer definable as living or non-living. With the help of modern techniques biological cells can be mapped and analyzed. Scientists increasingly succeed in simulating processes of life within artificial systems or in developing novel artificial systems based on fundamental principles of life. These approaches seek a better understanding of fundamental principles of life, and in doing so they open up intriguing and novel perspectives on life to complement the philosophical view. With its initiative the Volkswagen Foundation aims to support unique and excellent projects at the interface between the natural and life sciences with this particular focus. 

The Foundation's initiative addresses not only individuals at all stages of their postdoctoral career, but also integrative joint projects with (international) cooperation partners working at the interface between natural and life sciences whose projects hold promise of producing novel findings on principles of life. In view of the ambitious nature of this kind of research the Volkswagen Foundation is able to provide longer-term funding for up to five years. Up to 10 projects can be funded per call, each in an amount of a maximum of 1.5 million euros.

More information online 


 

Mercator Fellowship

The Mercator Fellowship on International Affairs promotes university graduates and young professionals from all fields who are interested in working for international organizations. During the course of the 13-months program, the fellows work on a self-selected topic of global relevance - e.g. foreign and security policies, economic, health, migration, cultural, climate or energy policies - in two or three international organizations or globally active NGOs around the world. Eligible are university graduates of German or Swiss nationality who have at least one year of work and foreign experience and are not older than 29 years.

Application deadline: December 20, 2015

More information online


 

Research Scholarships for PostDocs in Humanity and Social Science (Maison des Sciences de l'Homme Paris)

The DAAD and the foundation Maison des Sciences de l'Homme (FMSH) offer a foreign exchange scholarship for German PostDocs from the field of humanities and social science. The program enables well-qualified young scientists to conduct a project at a French research institute. Participants have to speak French on a very high level. The scholarship is paid for the time of 6 months and will amount to 1,750€ per month. 

Application deadline: January 15, 2016

More information online


 

Branco Weiss Fellowship

Society in Science – The Branco Weiss Fellowship is a postdoc program, supporting researchers after obtaining their PhDs and before being appointed to their first faculty positions. Society in Science is addressing researchers in life and natural sciences, engineering, medicine and social sciences. The financial support, amounting CHF 100,000 per year for up to five years, is awarded to fellows in form of a personal grant. The selection of institute or research unit best suited to conduct the research rests with the fellows. Fellows may carry out their research projects at any institution or institutions worldwide willing to host them.

Application deadline: January 15, 2016

More information online


 

Postdoctoral Researchers International Mobility Experience (P.R.I.M.E.)

The German Academic Exchange Service (DAAD) offers a new funding programme - co-financed by the Marie Curie Programme of the European Commission - for outstanding postdoctoral researchers from all disciplines and nationalities: „Postdoctoral Researchers International Mobility Experience“ (P.R.I.M.E). The funding consists of salaries instead of scholarships. Funding is provided for 18 months, in which 12 months have to be spent abroad and 6 months (re-integration phase) at a German university. The re-integration phase is mandatory. The German university administrates the salary during the whole funding period. Earliest starting date for funding: September 1, 2016.

Application deadline: February 1, 2016

More information online


 

Heidelberg Laureate Forum 

On November 1, 2015, the application process for the Heidelberg Laureate Forum (HLF), a networking event for mathematicians and computer scientists from all over the world, begins. For one week (September 18-23, 2016), the recipients of the Abel Prize, the ACM A.M. Turing Award, the Fields Medal, and the Nevanlinna Prize engage in a cross-generational scientific dialogue with young researchers in Heidelberg. The event is open to young researchers at all phases of their careers (undergrad, PhD or postdoc). There are 100 spaces available for each of the two disciplines. 

Application deadline: February 3, 2016 

More information online


 

Mixed Methods in the Humanities?

The call "'Mixed Methods' in the Humanities?" supports projects in the humanities and cultural studies that combine and synergize qualitative-hermeneutical and digital procedures, and explore their combination on the example of a shared research question.

Objective:

Present-day research in the humanities and cultural studies is faced with a previously unimaginable body of research data from more or less heterogeneous sources, necessitating application of new computer-aided methods of knowledge acquisition. The aim of this funding scheme is to explore how such new procedures of digital humanities can be combined with "qualitative-hermeneutical" approaches, and to evaluate potential for "added value". The call addresses projects that reach beyond mere collaboration on a specific research question and explore the interface between the two procedures on a theoretical-methodological level. 

The call comprises two funding lines: The first one addresses collaborative "hybrid projects". The second offers support for workshops and small-scale summer schools. Applications are invited from researchers across all historical-hermeneutical disciplines (e.g. language and literature studies, history, philosophy, history of law and comparative law, art history, musicology) who work in equitable cooperation with partners in the areas of digital humanities or informatics.

Application deadline: February 18, 2016

More information online


 

Management-Training "Young Leaders in Science" 

The Schering Foundation has published a call for its management-training “Young leaders in Science”, addressing scientists in the natural and life sciences who have recently started their own groups as a (junior) group leader, junior professor etc. Applicants need to work in Germany, all trainings will be held in German. Half of the costs of the program will be covered by the Schering Foundation. The other half has to be covered by the participants or by the research institution they are working for. This fee amounts to 3,061 euros per person (plus travelling expenses).

Application deadline: February 19, 2016

More information online


 

International Research in Computational Social Sciences

With the call "International Research in Computational Social Sciences", the Volkswagen Foundation offers financial support for cooperative research projects between international postdoctoral  researchers. The funding may amount to 600,000 - 800,000 euros for a maximum of four years. The focus is on the exploration of socially relevant research questions by project teams which can also be interdisciplinary. Please note that that a social scientist must always be involved. Furthermore, a networking workshop for postdocs looking for potential project partners will be held in Cologne on February 23 to 26, 2016. The deadline for submitting short applications to participate in the workshop is 10 December 2015. In addition to that, the foundation will be supporting international workshops and summer schools with up to 250,000 euros. 

Application deadline: June 15, 2016

More information online


 

The Feodor Lynen Research Fellowship program

The Alexander von Humboldt Foundation is running a fellowship program, the Feodor Lynen Research Fellowship program, for researchers from Germany (all disciplines) who want to spend 6 to 24 months on a research stay abroad. Fellowships are available for postdocs (up to four years after completing their doctorate) and experienced researchers (up to twelve years after completing their doctorate). Postdoc fellowships have a duration of 6-24 months, fellowships for experienced researchers have a duration of 6-18 months (divisible into a maximum of three visits over three years). Applications can be handed in at any time but should be handed in at least four to seven months prior to the desired deadline for evaluation. Evaluations are carried out each year in February, June, and October.

Applications can be sent in any time.

More information online

go to top


Awards


 

Extensive collection of prices for postdocs at the website of KIT - Karlsruhe House of Young Scientists


 

Communicator Award

The Communicator Award is given jointly by the DFG and the Stifterverband and recognizes scientists and academics who have communicated their research findings to the public with exceptional success. The prize is valued at €50,000.  Proposals from different research areas are appraised by a jury of science journalists and communication and PR experts according to the criteria of relevance, target group, originality and sustainability. The DFG notifies the Stifterverband of the winner selected by the jury.

Application deadline: January 8, 2016

More information online


 

DGBMT-Prize

The Deutsche Gesellschaft für Biomedizinische Technik (DGBMT) is calling for applications for a prize for junior scientists that comes with a sum of 5.000 Euros. Applicants can hand in publications on their research, given that it was carried out at a German institution, dealing with biomedical technology, engineering-oriented solutions to current clinical questions, or scientific contributions to diagnostics or therapy. Eligible are publications that have been published between January 1st, 2015, and January 31st, 2016, by authors who are 35 years old or younger by January 31st, 2016.

Application deadline: January 31, 2016

More information online 


  

GI Thesis Prize

GI awards this thesis prize every year since 1994 to absolutely outstanding works covering all kinds of topics in informatics like advances in technology, new applications or the interrelation with the general society. The abstracts of the short listed papers are published in the section "Dissertations" of the GI-Edition "Lecture Notes in Informatics".

Application deadline: February 15, 2016

More information online


 

Klaus Tschira Award 

The Klaus Tschira Foundation awards its price for comprehensible science to junior scientist in the field of biology, chemistry, computer sciences, mathematics, neurosciences and physics. It is donated with 5,000 euros and is awarded to the author(s) of articles on outstanding scientific research addressing the general public. Eligible candidates need to have obtained their PhDs / doctoral degrees in 2015. There are no restrictions on nationality, but the article that is handed in should be in German. 

Application deadline: February 29, 2016 

More information online


  

Call for Deutscher Studienpreis (German Award for Studies) 

The Deutscher Studienpreis is one of the most valuable awards for German young scientists which is awarded annually. This years scientific contest is honored under the patronage of the President of the Bundestag. The call is open to scientists of all fields having finished their doctoral thesis the year before (highly rated, i.e. "magna" or "summa cum laude"). The Deutscher Studienpreis aims to support young scientists presenting the value of their research self-confidentially and introducing it into the public debate. Therefore, those scientists are honored who have done research on socially relevant topics and who can present substantial results, such as innovative processes or products, trendsetting models for the organisation of communities or expert knowledge in current public controversial questions.

Application deadline: March 1, 2016

More information online

go to top


CAREER


 

Mercator Fellowship 

The Mercator Fellowship on International Affairs promotes university graduates and young professionals from all fields who are interested in working for international organizations. During the course of the 13-months program, the fellows work on a self-selected topic of global relevance - e.g. foreign and security policies, economic, health, migration, cultural, climate or energy policies - in two or three international organizations or globally active NGOs around the world. Eligible are university graduates of German or Swiss nationality who have at least one year of work and foreign experience and are not older than 29 years. 

Application deadline: December 20, 2015 

More information online


 

Looking for a job?

There are many Career Fairs in Germany

go to top


PRESS REVIEW


 

Basic Points of the Federal Pact for Young Academics 

German Rectors' Conference presented basic points of the federal pact for young academics. A topic that is discussed a lot in politics nowadays is the Tenure Track Model. It shall help to make carrier paths more projectable. But it also should not hinder the calling system. The universities have to sustain their strategy power.

Article online (in German)


 

Researchers Welcome 

EUA welcomes the current initiative to revise the directive on the conditions of entry and residence of third-country nationals for the purposes of research, studies, pupil exchange, remunerated and unremunerated training, voluntary service and au pairing. During the present negotiations between the European Parliament, European Council and European Commission, EUA has argued for a strong directive with easy access for non-EU researchers, and also to give these researchers the same rights as those who come from the EU. If the EU 2020 goals of smart, sustainable and inclusive growth are to be reached, Europe needs to show that it is an attractive and open destination for those who want to contribute economically and culturally. Already one in four doctoral candidates comes from outside the European Union. They are needed by universities to sustain high level research, and many of them will go on to positions in knowledge-intensive sectors. This is a resource that we cannot deter by making their entry cumbersome and limiting their rights. Europe runs the risk of facing a shortage of highly-skilled researchers if it does not present itself as an attractive destination.

Article online 


 

Max Planck Researchers Benefit from Open Access Agreement with Springer 

Springer and the Max Planck Digital Library in Germany have signed an agreement which allows Max Planck researchers to publish their papers open access in more than 1,600 Springer subscription journals and access to over 2,000 Springer journals in total. The Springer Compact agreement, made for the first time with a large single research institution, combines reading and open access publishing in one payment scheme. A pilot in nature, its aim is to gain experience to help prepare a framework for a sustainable model of open access publishing and access to Springer's subscription journals.

More information online  


 

Young Academics Miss Long-Term Perspectives

Short contracts, few prospects : Everyone wants to help young scientists . But the plans for the Temporary Science Employment Law and the Federal Pact for Young Academics remain vague.

Article online (in German)


 

One Billion makes a Difference 

Federal Education Minister Johanna Wanka on the amendment to the Temporary Science Employment Law, structural change by tenure-track professorships and more safety for young scientists. An interview with " DIE ZEIT " of  December 3, 2015.

Interview online (in German) 


 

Sustainable Management of Scientific Personnel required  

Results of the research project " Equal opportunities in the postdocs phase in Germany - Gender and Diversity " (Chance: postdocs) were published in a brochure, which provides insights into the employment situation, career prospects and working conditions of doctorates at universities and colleges in Germany.

Team Chance: Plea for a sustainable management of scientific personnel, Department of Social and organization Education and Institute of Educational Sciences of the University of Hildesheim, Hildesheim 2015. (in German)


 

Code of Good Personnel Development at Universities

The network for staff development at universities (UniNetzPE) adopted at its first annual meeting a code of good personnel development at universities. This overarching quality standards for staff development at universities in Germany may serve as a basis to derive goals for staff development locally.

UniNetzPE: Code of good personnel development at universities, Nov. 2015. (in German) 

go to top


 Deutsch

Last Modification: 18.05.2016 - Contact Person:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: